11.02.2020

"Ich war einfach ein Idiot" Natascha Ochsenknecht: Zeit für positive Veränderungen im Leben

Natascha Ochsenknecht möchte ab sofort etwas an ihrem Leben ändern, weil sie mit Teilen ihrer Vergangenheit wenig zufrieden ist.

Foto: imago images / Future Image

Natascha Ochsenknecht möchte ab sofort etwas an ihrem Leben ändern, weil sie mit Teilen ihrer Vergangenheit wenig zufrieden ist.

Sie macht es derzeit vor: Es ist nie zu spät, sein Leben zu ändern. Die 55-jährige Natascha Ochsenknecht ist zur Einsicht gekommen, dass aufgrund eigener Fehler nicht alles in ihrem Leben rund lief – und dass sie das nun ändern möchte.

Ihr Leben soll sich zum Positiven wenden – das hat Natascha Ochsenknecht nun beschlossen. Denn im vergangenen Jahr stand sie nicht gerade auf der Sonnenseite des Lebens, aber auch davor schon sah es für das ehemalige Model nicht immer rosig aus – teils selbstverschuldet. Damit macht sie nun Schluss, wie sie auf Instagram ankündigte. Natascha Ochsenknecht will ab jetzt ihr Leben verändern.

Darum will Natascha Ochsenknecht ihr Leben verändern

Wirft Natascha Ochsenknecht einen Blick auf das zurückliegende Jahr, tummeln sich dort belastende Ereignisse. Zum einen hat sie eine Trennung erlebt, zum anderen musste sie aufgrund einer Zyste an der Wirbelsäule operiert werden. Doch die Negativereignisse reichen weiter in die Vergangenheit hinein, wie die 55-Jährige jetzt selbst auf Instagram in einem aktuellen Post bekannt gibt. Sie schreibt über "katastrophale und peinliche Wege in ihrem Privatleben". Auch bei der Partnersuche hatte sie nie das richtige Händchen und geriet immer an die Falschen. All diese traurigen Lebenseinschnitte möchte Natascha Ochsenknecht nun hinter sich lassen und ihrem Leben jetzt eine ganz neue Richtung geben.

So möchte Natascha Ochsenknecht ihr Leben ändern

Das Ex-Model hat einen Plan geschmiedet: "Um's kurz zu sagen…ich war einfach ein Idiot. Ab jetzt kommen mir keine Sonderangebote mehr ins Haus, sondern nur noch Qualität. Geduld ist großartig, aber meine war einfach zu groß."

Dass sie sich als Idioten sieht, wird dem Kapitel "Natascha und die Männer" zuteil. Denn in diesem verurteilt sie ihr früheres Handeln massiv: "Seit einem Jahr bin ich freiwillig als Single unterwegs und es war die beste Entscheidung. Lange genug habe ich meine Partner beschützt und alles für sie getan, damit sie gut da stehen. Leider habe ich mich selber dadurch ins falsche Licht gerückt und stand als dominante Frau da, die hart durchs Leben geht und ein Mann nichts zu melden hat. Ich habe mich geschämt und viele Tränen gelassen und habe natürlich auch Fehler gemacht. Wurde nach Strich und Faden belogen und betrogen. Mein Name wurde benutzt […]". Ob Natascha Ochsenknecht dabei auch an Umut Kekilli denkt, von dem sie sich vor gut zwei Jahren getrennt hat? Vermutlich.

Ihr neues Glück wünscht Natascha Ochsenknecht auch anderen

Natascha Ochsenknecht möchte nun für sich Konsequenzen aus Vergangenem ziehen und einen neuen Lebensweg einschlagen, der ihr zu mehr Glück und Selbstzufriedenheit verhelfen soll. Mit dieser Entscheidung, den neuen Weg zu gehen, hat sie diese auch schon erreicht. Denn sie schreibt, dass es ihr "endlich mal richtig gut geht". Diese Glückseligkeit wünscht sie auch ihren Followern und richtet folgende Botschaft an sie: "Ich drücke Euch allen die Daumen, dass Ihr auch Euren Weg findet und Euch nicht auch alles bieten lasst, sondern kämpft und nicht aufgebt. Am Ende siegt die wahre Liebe und nicht die Rolex."

Wie kommt der Lebenswandel-Plan bei ihren Fans und Followern an?

Neben wohlwollenden Kommentaren wie "Gute Message und tolles Foto" und "Absolut richtig ..... du bist eine tolle Frau....ab jetzt Champions League und nicht mehr Bezirksklasse...", muss Natascha Ochsenknecht auch Kritik einstecken. Während eine Instagram-Userin schreibt: "Liebe Natascha Ochsenknecht, wir sind fast im gleichen Alter und Du kommst sehr sehr spät zu dieser Erkenntnis! Aber besser spät als nie", meint jemand anders, zu erkennen, dass die sonst immer so taff wirkende Powerfrau eigentlich tief verletzt statt glücklich ist: "Bitte dieses Statement in Kopie an Frau Dr. Sommer senden, falls es diese Rubrik in der BRAVO noch gibt. Zwischen den Zeilen liest man, wie verletzt und nicht wie glücklich Sie sind!" Wieder jemand anders kritisiert ihr Bild, welches sie zu ihrem langen Post veröffentlichte und das sie nur leicht verhüllt zeigt: "Ganz schön viel viel Filter drauf!"

Man kennt Natascha Ochsenknecht frech und laut. Viele ahnten sicher nicht, wie stark ihre verletzliche Seite doch ist. Nun möchte die Powerfrau ihrem Leben eine neue Richtung geben. Gefallen Ihnen Persönlichkeiten wie das Ex-Model? Dann besuchen Sie unsere Themenseite starke Frauen.

Nicht nur seelisch durchlebte die Ex-Frau von Uwe Ochsenknecht letztes Jahr eine schwere Zeit. Auch körperlich hatte sie zu kämpfen, doch ließ sich nie unterkriegen. Natascha Ochsenknech flitzte kurz nach der OP einfach mit dem Rollator durch die Krankenhausgänge. Und auch zum Thema Spenden hat sich Natascha Ochsenknecht kritisch geäußert.

Apropos Ex: Was treibt der denn derzeit eigentlich so? Er gab vor kurzem ein Interview, in dem Uwe Ochsenknecht mitteilte, dass bei ihm und Heiner Lauterbach die Chemie stimme.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen