07.02.2020

Ein Experte klärt auf Nun spricht ein Arzt über Reiner Calmunds Magen-Bypass-OP

Reiner Calmund hat bereits 22 Kilo abgenommen. Doch Fragen zu seinem weiteren Abnehmerfolg und zur generellen Magen-Bypass-Thematik kamen auf, die ein Experte nun beantwortet.

Foto: imago images / Herbert Bucco

Reiner Calmund hat bereits 22 Kilo abgenommen. Doch Fragen zu seinem weiteren Abnehmerfolg und zur generellen Magen-Bypass-Thematik kamen auf, die ein Experte nun beantwortet.

Er leidet an enormem Übergewicht. Die Magen-Bypass-OP ist seine Chance, abzunehmen und die hat Reiner Calmund nun ergriffen. War dies richtig in Anbetracht der Risiken und wie wird sein Leben nach der OP aussehen? Ein Experte klärt auf…

Reiner Calmund hatte sich im vergangenen Januar zu einer Magen-Bypass-OP entschieden, um endlich von seinen ungesunden 160 Kilo wegzukommen. Zum Abnehmen mit einem Magen-Bypass kommen häufig aber auch etliche Fragen auf, die auch in Reiner Calmunds Fall eine Rolle spielen. Viele Fans des Kult-Schwergewichts fragten sich sicherlich, wie viel er abnehmen wird, ob die Haut danach gestrafft werden muss oder welche Mengen er nach dem Eingriff überhaupt noch essen kann.

Auf all diese Fragen hat uns der Arzt, der Reiner Calmund zu diesem Eingriff geraten hat und zugleich ein guter Freund des ehemaligen Leverkusen-Managers ist, nun Antworten gegeben. Prof. Dr. Dr. med. Werner Mang, Ärztlicher Direktor der Bodenseeklinik für Plastische Chirurgie und Präsident der Internationalen Gesellschaft für Ästhetische Medizin (IGÄM e.V.) gibt Auskunft über die Thematik der Magen-Bypass-OP und was diese speziell für Reiner Calmund bedeutet.

Ein Experten-Statement zu Reiner Calmunds Magen-OP

Reiner Calmund kann sich bereits freuen: Mittlerweile sind schon 22 Kilo Gewicht runter. Wie viel Gewichtsverlust kann er noch erwarten und gibt es eventuell die Gefahr eines Rückfalls, sodass sich der Magen wieder vergrößert? Zu genau diesen und weiteren Fragen gibt Dr. Professor Mang Auskunft.

Wie schnell und wieviel wird Reiner Calmund nach der OP abnehmen?

Prof. Mang: "Ein Magenbypass, den mein guter Freund Reiner Calmund durchführen ließ, führt innerhalb von fünf Jahren nach der OP zu einem Gewichtsverlust von circa 60 Prozent. Wie schnell sich bei Reiner die Gewichtsabnahme nach dem Eingriff in Gang setzt, kann man vorab nicht sagen; der Körper benötigt einige Wochen, um sich an den verkleinerten Magen zu gewöhnen. Es gibt aber viele Fälle, bei denen bereits kurz nach der Operation die Blutzuckerwerte in nahezu gesunde Bereiche sinken."

Wird eine weitere OP nötig sein, um die überschüssige Haut zu entfernen?

Prof. Mang: "Leider ja. Wer mehr als 50 Kilogramm abnimmt, wird auch trotz sportlicher Betätigung viel Hautüberschuss haben. Da sind Eingriffe wie eine Bauchdeckenstraffung oder Oberarm- und Oberschenkelraffung notwendig. Diese sind frühestens ein Jahr nach dem Magenbypass möglich."

"Ich bin froh, dass er den Mut zu diesem Schritt hatte"

Gibt es ein Risiko aufgrund seines Alters?

Prof. Mang: "Ich habe Reiner sogar zu der Operation geraten. Bei allen chirurgischen Eingriffen steigt im höheren Alter das Komplikationsrisiko. Hier muss der behandelnde Arzt im Einzelfall prüfen, ob die Gesundheit des Patienten eine Operation zulässt und er sich davon auch wieder gut erholt. Bei Reiner ist alles gut verlaufen, auch wenn die Alters-Richtwerte beim Magenbypass grob zwischen 14 und 65 Jahren liegen. Ich bin froh, dass er den Mut zu diesem Schritt hatte und hoffe, dass er schnell wieder gesund wird; ich möchte noch viele Jahre mit ihm über Fußball diskutieren."

Wieviel wird er täglich zu sich nehmen können?

Prof. Mang: "Die Nahrungsaufnahme wird auf ein Minimum begrenzt. Normalerweise hat der Magen ein Fassungsvermögen von zwei bis drei Litern; nach der Verkleinerung stehen dem Patienten nur noch 100 bis 150 Milliliter zur Verfügung. Er kann also nur wenig essen, fühlt sich aber auch schneller satt."

Gesunde Ernährung für den Rest des Lebens wichtig

Muss er sein Leben lang auf eine gesunde Ernährung achten?

Prof. Mang: "Ja, es gibt einiges, worauf Reiner jetzt nach der Operation in puncto Ernährung achten muss. Dies beeinflusst auch den Erfolg des Magenbypass: Vor allem in den ersten beiden Jahren kann es zu Mangelerscheinungen bei seinem Eisen-, Vitamin B12- und Vitamin D-Haushalt kommen, die er durch entsprechende Nahrungsergänzungsmittel ausgleichen muss. Auf Alkohol und stark zucker- und fetthaltige Lebensmittel sollte er möglichst verzichten und die Nahrung vor allem in kleinen Portionen einnehmen und sehr gut kauen."

Kann sich ein Magen auch wieder "vergrößern"?

Prof. Mang: "Nein, der Magen wird bei einem Magenbypass stark verkleinert und kann sich nicht vergrößern. Kontraproduktiv für eine erfolgreiche Gewichtsabnahme bzw. das Halten des erreichten Gewichts, ist eine falsche Ernährung."

Im Januar berichteten wir bereits über die Entscheidung des Ex-Leverkusen-Managers: Reiner Calmund unterzog sich einer Magen-Bypass-OP.

Reiner Calmund hat dank seiner Magenverkleinerung schon 22 Kilo abgenommen. Bald werden es noch mehr sein und dann wird er sicher als normalgewichtiger Gast in einer Fernsehshow auftreten. Wenn Sie ein Fan von ihm sind, können Sie sich darauf schon freuen. Bis dahin müssen Sie sich mit anderer Fernsehunterhaltung begnügen. Aber diese kann ebenso unterhaltsam sein. Glauben Sie nicht? Dann lassen Sie sich überzeugen – von unserer Themenseite TV-Sendungen. Wie wäre es beispielsweise mit Bauer sucht Frau? Auch BsF-Teilnehmerin Iris Abel hat sich den Magen verkleinern lassen.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen