03.02.2020

Im Alter von 64 "Gang of Four"-Gitarrist Andy Gill ist tot

Von

Andy Gill bei einem Auftritt im El Rey 2015 in Los Angeles

Foto: Steven Dewall/Redferns via Getty Images

Andy Gill bei einem Auftritt im El Rey 2015 in Los Angeles

Als Gitarrist der Mitte der Siebzigerjahre gegründeten Band "Gang of Four" prägte Andy Gill maßgeblich die Punk-Ära. Ihr Debütalbum "Entertainment!" wurde vom Rolling Stone 2003 in die Liste der besten Alben aufgenommen. Nun starb der Brite im Alter von 64 Jahren.

Die Trauer bei Fans der britischen Band "Gang of Four" ist groß. Gründungsmitglied Andy Gill ist tot, wie ein Statement der Band auf Twitter verlauten ließ. Der Gitarrist wird eine große Lücke in der Band und den Herzen der Fans hinterlassen.

Trauer um "Gang of Four"-Gitarrist Andy Gill

Andy Gill, Gründungsmitglied und Gitarrist der britischen Gruppe Gang of Four, ist im Alter von 64 Jahren gestorben. Seine Bandkollegen veröffentlichten eine Erklärung in den sozialen Medien, in der der Tod des Musikers bestätigt wurde. Ein Sprecher der Band hatte der "New York Times" gesagt, dass der 64-Jährige an einer Lungenentzündung gestorben sei.

"Unser großartiger Freund und Anführer ist heute gestorben", heißt es in dem Statement der Band. "Seine kompromisslose künstlerische Vision und sein Engagement für die Sache führten dazu, dass er immer noch Aufnahmen für die kommende Platte anhörte, während er die nächste Tour von seinem Krankenhausbett aus plante." Gill habe alle inspiriert, die an seiner Seite gearbeitet und seine Musik gehört haben.

Karriere startete in den 70er Jahren

Die Band Gang of Four wurde Ende der 70er Jahre gegründet und feierte Erfolge mit Songs wie "Natural's Not In It" und "At Home He's a Tourist". Gill arbeitete auch als Produzent, unter anderem für die Red Hot Chili Peppers.

In diesem Jahr mussten wir bereits Abschied von einigen Prominenten nehmen:

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen