28.01.2020

"BsF"-Paar nach großem Verlust So tapfer blickt Anna Heiser jetzt nach vorne

Tapfere Anna! Nach dem traurigen Post, in dem sie ihre Fehlgeburt mitteilte, blickt die 29-Jährige jetzt wieder nach vorne.

Foto: Instagram Anna Heiser

Tapfere Anna! Nach dem traurigen Post, in dem sie ihre Fehlgeburt mitteilte, blickt die 29-Jährige jetzt wieder nach vorne.

"Bauer sucht Frau"-Anna hat sich nach ihrem traurigen Post, in dem sie ihre Fehlgeburt mitgeteilt hat, eine Auszeit von den sozialen Medien genommen. Jetzt hat sie sich zurückgemeldet – mit sehr tapferen Worten!

Anna Heiser nutzt die sozialen Medien oft und gerne, um sich mitzuteilen und andere an ihrem Leben teilhaben zu lassen. Vor rund drei Wochen hat ein sehr trauriger Post von ihr gezeigt, dass auch dunkle, schwere Momente zum Leben dazugehören. Und natürlich dürfen auch die kommuniziert werden, um mit anderen den Schmerz teilen zu können – und getröstet zu werden.

Was war passiert? Die 29-Jährige, die bei "Bauer sucht Frau" ihre große Liebe Gerald kennengelernt hat und mit ihm mittlerweile glücklich verheiratet in Namibia lebt, hatte eine Fehlgeburt erlitten und ihrem großen Kummer Ausdruck verliehen. Jetzt hat sie sich wieder gemeldet – und mit zwei weiteren Posts zeigt Anna Heiser, dass sie nach dem großen Verlust tapfer nach vorne schaut!

Nach der Fehlgeburt: Tapferer Post von Anna Heiser

Vor drei Tagen hat Anna sich bei Instagram wieder zu Wort gemeldet. Offenbar hat sie sich in den vergangenen Tagen Zeit für sich und den Schmerz genommen – aber auch Zeit, um langsam und zaghaft wieder in die Zukunft blicken zu können: "Es ist Zeit, es zu verarbeiten. Nicht überspielen. Nicht ablenken. Nicht vergessen. Es ist Zeit, den Emotionen freien Lauf zu lassen. Du und ich – wir dürfen traurig sein. Wir dürfen wütend sein. Wir dürfen darüber reden, auch wenn manche es nicht verstehen. Es gehört jetzt zu unserem Leben. Es ist ein Teil unserer Geschichte. Ich schaue jetzt nach vorne und das wünsche ich dir auch." Dahinter setzt sie ein Sternchen – das Synonym für ein sehr früh gestorbenes Kind.

Jetzt folgte ein weiterer Post – mit einem wunderschönen Foto, das die 29-Jährige vor der untergehenden Sonne zeigt, beide Arme in die Höhe gereckt. Es kann wohl nur als ein Symbol der Hoffnung gesehen werden – und dazu passen auch ihre Worte, die sie dazu schreibt: "Tanze, als würde dich niemand sehen, liebe, als wäre dein Herz nie gebrochen, singe, als würde dich niemand hören und lebe, als gäbe es kein Morgen."

Tapfere Worte einer starken Frau! Das sehen auch die vielen Fans von Anna so, die ihr in diesen beiden Posts wieder zur Seite stehen, viel Mut zusprechen und ihr Mitgefühl zeigen. Vor allen Dingen aber loben sie das großartige Foto von Anna – völlig zu Recht. Ihr Ehemann Gerald kommentiert dann auch: "Und – wer hat's gemacht?", woraufhin Anna ihm zurückschreibt: "Ein sehr toller Mann" – und ein Smiley mit Kussmund anfügt. Wie schön zu sehen, dass die beiden liebevoll miteinander umgehen. Gemeinsam, so scheint es, werden die beiden ihr Schicksal meistern. Da sind wir uns ganz sicher!

Und so berichtete BILD der FRAU am 10. Januar:

Trauriger Post von "BsF"-Anna: Sie hat einen schrecklichen Verlust erlitten

Erst vor zwei Tagen ist Anna mit ihrem Ehemann Gerald aus den Weihnachtsferien in Europa nach Namibia, ihre neue Heimat in Afrika, zurückgekehrt. Doch der erste Post von dort im neuen Jahr ist furchtbar traurig. Das sind ihre bewegenden Worte: "Im Leben passieren Sachen, die man nicht wahrhaben möchte. Man will aufwachen und hofft, dass es nur ein Alptraum war. Dies ist aber die böse Realität. Der letzte Funken Hoffnung ist gestorben. Auf Wiedersehen, mein Sternchen!"

Als Sternchen oder Sternenkind werden Kinder bezeichnet, die in einem sehr frühen Stadium gestorben sind – oft lange vor der Geburt. Genau das scheint bei Anna Heiser der Fall zu sein: So traurig sind ihre Zeilen, so eindeutig die Verwendung des Begriffs, dass auch die Fans zu genau dieser Schlussfolgerung kommen.

Anna Heisers Fans sind erschüttert – und stehen ihr bei

Und so heißt es gleich im ersten Kommentar an Anna: "Das tut mir sehr leid. Habe es auch schon mehrfach durch. Ganz viel Kraft." Daraufhin fragt Anna nach: "Ohje, wie kommst du damit klar?", und bekommt eine sehr lange, ausführliche und sehr tröstende Antwort: So rät sie ihr, sie solle die Trauer zulassen, auf keinen Fall verdrängen. Auch einen Tipp hat sie für Anna: "Mir hat das Buch von Birgit Zart ('Gelassen durch die Kinderwunschzeit') anschließend sehr geholfen." Und sie beendet ihre Nachricht so: "Ich hatte mal gelesen, dass Sternenkinder quasi die Wegbereiter für die bleibenden Kinder sind. Den Gedanken fand ich sehr schön."

Viele, viele weitere Kommentare haben die 29-Jährige schon in kürzester Zeit erreicht – alle sind sehr mitfühlend und tröstend gehalten, und etliche sind darunter, die zum Ausdruck bringen, dass sie ihr Schicksal teilen und bereits das Gleiche durchgemacht haben:

  • Liebe Anna, ich wünsche Dir sehr viel Kraft für die nächsten Tage/Nächte/Wochen/Monate! Nimm Dir die Zeit, die Du zur Trauerbewältigung benötigst. Mit den Flügeln der Zeit fliegt die Traurigkeit davon
  • So was tut unglaublich weh und macht einen so unendlich traurig. Viel Kraft für euch
  • Liebe Anna, lieber Gerald, ihr seid nicht allein. Wir haben auch zwei Sternchen. Ihr werdet das verarbeiten, daran wachsen und damit stärker werden. Und dann wird es irgendwann klappen und der Stich im Herzen wird nur noch selten schmerzen!

Auch wir wünschen Anna und Gerald ganz viel Kraft und alles erdenklich Gute!

____________________

Arme Anna! Erst im letzten Jahr schickte die Ex-"Bauer sucht Frau"-Kandidatin, die durch die populäre TV-Sendung richtig bekannt geworden ist, beunruhigende Nachrichten: Sie litt unter Schwindel, musste sogar ins Krankenhaus. Die Ärzte fanden bei Anna Heiser zwar nichts – eine Diagnose hatten sie dann aber doch gestellt.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen