02.09.2019

Der Brautmodenpapst über sein Haustier Katzenfan Uwe Herrmann: Meinen "Tiger" würde ich sofort heiraten

Uwe Herrmann hat ein Haustier, an dem er sehr hängt. Wie der Brautausstatter an seinen Kater gekommen ist, erzählt er BILD der FRAU.

Foto: imago images, privat [M]

Uwe Herrmann hat ein Haustier, an dem er sehr hängt. Wie der Brautausstatter an seinen Kater gekommen ist, erzählt er BILD der FRAU.

Uwe Herrmann kennt man als Experten für Brautmoden. Doch der 56-Jährige hat auch ein Herz für Tiere – vor allem für eines: seinen Kater. Lesen Sie, wie er seinen "Tiger" gefunden hat.

Uwe Herrmann liebt seinen Beruf, seine Arbeit und Menschen – das erzählt er BILD der FRAU im Interview, und das glaubt dem 56-Jährigen jeder, der ihn schon einmal in seinem Element erlebt hat: Hochzeitspaare einzukleiden! Kein Wunder, dass er sich zum Brautmodenpapst in Deutschland schlechthin gemausert hat – wobei mausern das perfekte Stichwort ist, denn Katzen lieben das Mausern, und Uwe Herrmann liebt seinen Kater. Mindestens so sehr wie seinen Job. Aber lassen wir ihn selbst erzählen...

Uwe Herrmann über seinen Kater: halbtot aufgelesen

"Ich hatte früher einen Hund", erzählt Uwe Herrmann im Interview mit BILD der FRAU, "aber dafür bin ich jetzt zu alt, denn wenn er klein ist, wenn er zu mir kommt, dann erlebe ich das Ende vielleicht nicht mit, und dann muss er womöglich ins Tierheim."

Und damit war das Thema Haustier eigentlich erledigt für den vielbeschäftigten Unternehmer. Dachte er: "Eines Tages ging ich mit meiner Winnie (die Exfreundin von Uwe Herrmann, Anm. d.Red.) spazieren, und da finde ich eine Katze, die völlig zerbissen ist. Da kamen rechts und links schon Maden raus, also bin ich zum Tierarzt gegangen, der fragte mich gleich mal, ob das mein Kater sei.

"Ne", hab ich gesagt, "den hab ich gefunden." Da sagt er: "Der macht maximal noch vier Stunden." Daraufhin sage ich: "Aber jetzt lebt er doch noch, den schläfern wir nicht ein." Nun, er hat ein paar Spritzen und Antibiotika gekriegt, vier Tage später klingelt mein Telefon, und es heißt 'Herr Herrmann, ihr Kater ist abholbereit'."

"In mein Haus kommt keine Katze"

Also hat Uwe Herrmann den genesenen Kater erst einmal abgeholt. Aber dann: Wohin mit ihm? "Tja, da hab ich ihn vor die Tür gesetzt und gesagt: 'In mein Haus kommt keine Katze.' Da guckt er mich mit seinen großen runden Augen an, und seitdem... Tja, ich habe meinen Kater 'Tiger' jetzt sieben Jahre. Mit dem rede ich, mit dem gehe ich spazieren, und das ist der einzige, den ich sofort heiraten würde. Manchmal liegt er in meinem Arm wie eine ältere Dame, schnurrt dabei... Er gibt mir ganz viel Ruhe und Kraft."

So schnell kann es also gehen, dass Tiere das Herz eines Menschen erobern. Und lernen kann man von ihnen sowieso – das hat auch Uwe Herrmann schnell erfahren: "Ich hätte nie gedacht, dass eine Katze so lieb und intelligent sein kann und so viele soziale Merkmale hat." Außerdem ist er überzeugt davon, dass man mit Tieren sprechen kann und sie einen auch verstehen, "wenn man sie als Tiere sieht und nicht als Menschen."

Sogar für andere mitdenken würde sein "Tiger", erzählt Uwe Herrmann: "Mein Kater ist ja Freigänger, und dann hat er eines Tages die Katze meiner Nachbarin angeschleppt, die ist dann eingezogen, weil mein Erdgeschoss komplett mit Fußbodenheizung ausgestattet ist, das ist für eine Katze ja so etwas wie das Schlaraffenland." Ganz schön schlau, dieses Haustier...

Zur Katerliebe gesellt sich eine neue Liebe

Seit Uwe Herrmann also mit seinem Kater zusammenlebt, liebt er Katzen, sagt er. Und dann verrät er noch, wie es sonst um sein Privatleben bestellt ist: "Ich hab' jetzt auch wieder eine neue Freundin seit knapp zwei Jahren." Und schiebt gleich hinterher: "Keine Frau hält es länger mit mir aus als vier Jahre." An der Treue kann es nicht liegen, denn "ich habe noch keine Frau betrogen", betont der 56-Jährige. Grund zur Eifersucht wegen "Tiger"? Immerhin würde Uwe Herrmann ihn ja ehelichen... Wohl kaum. Und wer weiß: Vielleicht nimmt Uwe Herrmann ja in seiner neuen Beziehung die Vier-Jahres-Hürde.

"Tiger" ist schwerkrank

Doch momentan überschattet Trauer die sonst so große Freude über das treue Haustier: "Tiger" ist schwer krank, hat extrem abgenommen. Winnie Hummitzsch, mittlerweile Assistentin und enge Vertraute von Uwe Herrmann, erzählt bekümmert: "Wir machen uns wirklich große Sorgen um ihn und haben jetzt eine Odyssee an Tierärzten hinter uns." Beide hoffen inständig, dass die Medikamente anschlagen. "Jeder Tag ist für uns aktuell ein kleiner Abschied, aber jeder Tag ist auch noch eine Freude, weil man es mehr genießt, wenn er kuscheln kommt, Futter will, sogar wenn er tote Mäuse ins Wohnzimmer bringt. Wir sind dankbarer für die Kleinigkeiten des Lebens, die man so oft vergisst... Er hat so viele Sorgen und Probleme mit uns geteilt, uns beruhigt und getröstet. Er hat unser Zuhause heimeliger gemacht, weil man sich jeden Tag freut, nach Hause zu kommen, weil man weiß, dass er wartet. Und die Vorstellung, dass man heim kommt und er nicht mehr vor der Türe sitzt, macht die Augen feucht."

Wir drücken ganz fest die Daumen, dass "Tiger" sich wieder erholen wird – so wie damals, als er vom Tierarzt schon aufgegeben worden war. Und wie heißt es so schön im Volksmund: Katzen haben sieben Leben. Da wird ein weiteres für Uwe Herrmanns geliebten Kater doch noch drin sein...

Welches Insider-Wissen hat der Brautmodenpapst für uns auf Lager? Hier verrät Uwe Herrmann, welche Brautkleider gerade angesagt und welche Ausschnitt- und Kleiderformen für welchen Figurtyp geeignet sind.

In einem früheren Interview mit BILD der FRAU hat "Zwischen Tüll und Tränen"-Star Uwe Herrmann über die Farbe von Brautkleidern, Problemzonen und Notfalltipps für den großen Tag gesprochen.

Im vergangenen Jahr trauerte "zwischen Tüll und Tränen"-Star Uwe Herrmann um seine langjährige Mitarbeiterin Birgit Hosemann.

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Beschreibung anzeigen