30.07.2019

Unerschöpflicher Helden-Fundus "6000 Figuren": Warum Marvel eine unendliche Geschichte werden könnte

Von

Weder Superhelden der Marke "The Avengers" noch Superschurken scheinen Marvel demnächst auszugehen

Foto: Marvel Studios 2019

Weder Superhelden der Marke "The Avengers" noch Superschurken scheinen Marvel demnächst auszugehen

In "Avengers: Endgame", der unlängst zum erfolgreichsten Film aller Zeiten aufstieg, versammelte das Studio Marvel eine so noch nie dagewesene Masse an Superhelden und Schurken auf der Leinwand. Da erscheint die Frage angebracht, wie lange diese Schlagzahl in und nach der jüngst gestarteten vierten Phase der Franchise beibehalten werden kann. Marvel-Größe Victoria Alonso hat laut "The Hollywood Reporter" Skeptikern mit einer beeindruckenden Zahl den Wind aus den Segeln genommen und angedeutet, dass aus den Abenteuern der Avengers wahrlich eine "unendliche Geschichte" werden könnte.

So blickt die ausführende Produzentin solcher Blockbuster wie "Iron Man" über "Avengers: Endgame" bis hin zum anstehenden Kinohit "Guardians of the Galaxy Vol. 3" auch weit über Phase vier hinaus und beteuert: "Es gibt noch so viele Geschichten zu erzählen", und meint dabei neben Kinofilmen auch Serien und weitere Produktionen für den anstehenden Streamingdienst Disney+. "Die Sache mit Marvel ist, dass wir noch 6000 Charaktere in unserer Bibliothek haben. Es wird Kinder geben, die für alle Ewigkeit diese Geschichten erzählen", ist sich Alonso sicher.

Konkret reichen die Pläne bereits für acht anstehende Filme. 2020 werden "Black Widow" und "The Eternals" ins Kino kommen, ein Jahr später folgen "Shang-Chi", der zweite Teil zu "Doctor Strange" sowie "Thor: Love and Thunder". Noch ohne fixes Erscheinungsjahr sind derweil die angekündigten "Guardians of the Galaxy Vol. 3", "Black Panther 2" sowie "Blade".

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen