Aktualisiert: 31.07.2019 - 11:30

Beweismittel sichergestellt Zanders Lieblings-Imbiss überfallen: Brisante Infos zu einem (Mit-)Täter

Frank Zander kann wieder lächeln: Die Täter des Überfalls auf seinen Lieblings-Kiosk wurden geschnappt! Aber jetzt gibt es ein brisantes Detail dazu.

Foto: imago images / Photopress Müller

Frank Zander kann wieder lächeln: Die Täter des Überfalls auf seinen Lieblings-Kiosk wurden geschnappt! Aber jetzt gibt es ein brisantes Detail dazu.

Es war ein Schock für alle! Der Lieblings-Imbiss von Schlager-Star Frank Zander wurde vergangene Woche gewaltsam überfallen – und das schon zum zweiten Mal. Aber jetzt konnten die Täter geschnappt werden, Beweismittel wurden sichergestellt. Nun gibt es neue Infos zu einem (Mit-)Täter – und die sind mehr als brisant!

Zanders Lieblings-Imbiss "Zum Würfel II" in Berlin wurde vor wenigen Wochen gewaltsam überfallen – und das bereits zum zweiten Mal! Doch jetzt die gute Nachricht: Die Täter konnte bereits geschnappt werden! Und das nicht etwa durch die Polizei, sondern dank eines Facebook-Aufrufs. Doch jetzt kommen brisante Details zu einem (Mit-)Täter ans Licht.

Nach Messer-Überfall auf Frank Zanders Lieblings-Imbiss – Brisante Details zu einem (Mit-)Täter

Norbert Raeder, ein Freund von Zander und Imbiss-Besitzer Olaf Schenk, meldete sich am vergangenen Freitag (26. Juli 2019) bei Facebook zu Wort. Er schrieb damals: "Überfall auf den durch Frank Zander berühmt gewordenen Imbiss am Kurt-Schumacher-Damm nach nur drei Tagen aufgeklärt." Und weiter: "Hausdurchsuchungen bei zwei Personen mit dringendem Tatverdacht – mehrere Beweismittel sichergestellt!"

War einer der Täter ein Imbiss-Mitarbeiter?

Nun kommt der Verdacht auf, dass ein Mitarbeiter ein (Mit-)Täter ist – das berichtet die "Berliner Morgenpost". Demnach soll der 54-Jährige, der in der Tatnacht überfallen wurde, in den Fall verwickelt sein. "Wegen ihn wird wegen Vortäuschung eines schweren Raubes und Unterschlagung ermittelt", sagt ein Polizeisprecher gegenüber der "Berliner Morgenpost".

Insgesamt hatten zwei Täter den Imbiss überfallen. Sie sollen zwischen 1800 und 2000 Euro gestohlen haben. Bei beiden Personen soll es Hausdurchsuchungen gegeben haben, sie stehen "unter dringendem Tatverdacht", so der Polizeisprecher.

Inhaber zieht Konsequenzen aus dem Überfall

Imbiss-Inhaber Olaf Schenk zieht Konsequenzen aus dem Überfall. Der Imbiss bleibt ab sofort nachts geschlossen. Nur noch zwischen 9 und 23.30 Uhr werden "Im Würfel II" Currywürste und Pommes verkauft. Die Nachricht, dass ein Mitarbeiter in den Überfall involviert war, macht Schenk wütend. Er sagt zur "Berliner Morgenpost": "Obwohl alles nur vorgetäuscht war, haben die Menschen jetzt Angst. Viele denken, dass jemand den Imbiss überfällt, wenn sie gerade eine Wurst essen."

_______

Lesen Sie hier weiter, was zuvor über den Überfall und den Facebook-Aufruf bekannt war:

So lief der Überfall ab

Doch was genau war passiert? Der Currywurst-Imbiss "Zum Würfel II" befindet sich am Kurt-Schumacher-Damm in Tegel, einem nördlichen Stadtteil Berlins. Laut Polizeiangaben fand der Überfall bereits vergangenen Freitag statt. Bilder einer Überwachungskamera belegen, dass gegen 1:30 Uhr zwei Männer die Küche des Imbisswagens betraten.

Frank Zanders Lieblings-Imbiss bereits zum zweiten Mal überfallen

Dann der schockierende Moment: Einer der Männer, der sein Gesicht mit einem weißen Stück Stoff bedeckt hat, nimmt den Mitarbeiter des "Zum Würfel II" in den Schwitzkasten und hält ihm ein Messer an die Kehle.

Der Mitarbeiter gibt den Dieben das Geld aus der Kasse, sie entwenden die Tageseinnahmen des Imbiss-Wagens. Danach nimmt einer der Männer dem Mitarbeiter das Handy ab. Als die Täter weg sind, sinkt der Mann zu Boden und zittert vor Angst.

Die Polizei bestätigte dem "Berliner Kurier": "Es laufen Ermittlungen wegen schwerer räuberischer Erpressung". Ein Foto vom Überfall wurde wenige Tage später veröffentlicht.

Frank Zander äußert sich zum Messer-Überfall

Wenige Tage nach der Tat hat sich Frank Zander auf seiner Facebook-Seite zu dem Überfall geäußert. Er schrieb unter anderem: "Ich bin echt schockiert und traurig und hoffe sehr, dass sich der Mitarbeiter wieder erholt und dass der Täter schnell gefunden wird." Zander hatte vor wenigen Wochen seine neue Single "Tanze Eileen" offiziell an der Imbiss-Bude "Zum Würfel II" vorgestellt. Mit dem Inhaber des Ladens ist der Sänger seit langem befreundet, die beiden unterstützen sich gegenseitig. Zander schrieb über die Zusammenarbeit: "Ich habe mit großer Freude die Saucen mit ihm gemeinsam kreiert, gebe meinen Namen und mache gerne Werbung für die leckeren Curry's..."

Dass der Imbiss erneut überfallen wird, soll unbedingt verhindert werden. Zander: "Jetzt gehe ich fest davon aus, dass Olaf weitere Sicherheitsmaßnahmen ergreifen wird, damit sowas nicht wieder passieren kann."

Bereits der zweite Überfall auf den Imbiss

Der Lieblings-Imbiss von Frank Zander ist bereits zum zweiten Mal überfallen worden. Im Januar wurde ein Mitarbeiter dabei ins Gesicht geschlagen und verletzt. Der oder die Täter von damals sind noch immer flüchtig.

"Wir fühlen uns alle nicht mehr sicher"

Unterstützung gab es nach dem erneuten Überfall auch aus der Berliner Gastro-Branche. Die hält zusammen. Nordert Raeder, der ebenfalls eine Eventgaststätte in Berlin-Reinickendorf betreibt, habe laut "Berliner Kurier" mit seinen Freunden 1000 Euro gesammelt, die für Hinweise auf die Täter als Belohnung ausgesetzt sind. Und genau dieser Aufruf hat jetzt zum Durchbruch geführt.

Der Zeitung sagte Raeder wenige Tage nach dem Überfall: "Wir fühlen uns alle nicht mehr sicher. Es kann doch nicht sein, dass man keinen Imbiss mehr betreiben kann, ohne überfallen zu werden."

Nun können alle aufatmen. Raeder beschreibt die aktuelle Gefühlslage bei Facebook: "Die Bekanntgabe über die nun sensationelle schnelle Ergreifung der mutmaßlichen Täter löste bei den Imbiss- Mitarbeitern und bei vielen Stammkunden eine große Erleichterung und eine ausdrucksvolle Freude aus. Ebenfalls sind Reinickendorfer Geschäftsunternehmen sehr über dieses Ergebnis erfreut und erhoffen sich durch dieses eindeutige Signal mehr Sicherheit auch für ihre Betriebe."

_________

Schlager-Star Frank Zander ist für sein großes Herz bekannt und veranstaltet jährlich eine Obdachlosen-Weihnachtsfeier. In diesem Jahr bereits zum 25. Mal. Im Interview mit BILD der FRAU spricht er darüber. Zander findet es "traurig, dass so eine Feier überhaupt so nötig ist."

Auch andere Promis berichten von Gewalttaten. Im Mai entwendeten Unbekannte "Tagesschau"-Sprecher Jan Hofer diei Reifen seines Autos. Und Frauke Ludowig wurde im Juni in Portugal beklaut.

Weitere Geschichten zu Frank Zander lesen Sie auf unserer Themenseite Schlager.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe