19.07.2019

"Ich finde es so mutig" Uschi Glas: Darum hielt Hannelore Elsner ihre Krebs-Erkrankung geheim

Uschi Glas hat in einem Interview über den Tod von Hannelore Elsner gesprochen und erklärt, warum die Schauspielerin ihr Krebs-Leiden geheim gehalten hat.

Foto: action press, imago [M]

Uschi Glas hat in einem Interview über den Tod von Hannelore Elsner gesprochen und erklärt, warum die Schauspielerin ihr Krebs-Leiden geheim gehalten hat.

Hannelore Elsner ist überraschend am 21. April 2019 verstorben. Die Schauspieler litt seit Jahren an Krebs, hielt die Krankheit aber geheim. Nun erklärt ihre langjährige Weggefährtin und Freundin, Uschi Glas, warum Elsner nicht über ihr Leiden gesprochen hat.

Für viele war es eine Schocknachricht: Die Schauspielerin Hannelore Elsner (†76) starb an Ostern an Krebs. Sie sprach nicht über ihre Krankheit, kaum einer wusste, wie schlimm es wirklich um Elsner stand. Nach außen hin wirkte sie fit, stand bis zuletzt vor der Kamera. Nicht einmal Hannelore Elsners gute Freundin Uschi Glas (75) wusste von der Krebs-Erkrankung. Sie sagt jetzt im Interview mit "BILD": "Ich wusste nicht, dass sie so krank war."

Warum hielt Hannelore Elsner ihre Krebs-Erkrankung geheim? Das sagt Uschi Glas

Aber warum hielt Elsner ihre Krankheit geheim? Und dass nicht nur vor der Öffentlichkeit, sondern auch vor ihren Freunden? Glas hat eine Vermutung: "Wenn sie ihre Erkrankung öffentlich gemacht hätte, dann hätte doch die erste Versicherung gesagt, einen Film-Dreh mit der Elsner versichern wir nicht. Dann hätte die Produktion entschieden, die nehmen wir lieber nicht, vielleicht passiert ja was. Ich finde es so mutig und ganz tapfer, dass sie es so überlegt gemacht hat."

Elsner soll laut Medienberichten mehr als fünf Jahre lang an Brustkrebs gelitten haben. Laut "Bunte" konnte eine Chemotherapie die Krankheit nur vorübergehend stoppen. Elsner kämpfte bis zum Schluss gegen den Krebs. Kurz nach ihrem Tod sagte eine Freundin im Interview mit dem Blatt: "Hannelore Elsner wusste, dass sie sterben wird."

Elsner liebte ihren Job

Klar ist, Elsner liebte ihren Job. Sie wollte die Schauspielerei auf keinen Fall aufgeben. Und sie war bis zu ihrem Tod schwer beschäftigt. Im März 2019 drehte Elsner noch für den Frankfurter Tatort. Gegenüber "BILD" äußert sich ein Sprecher des Senders. Michael Draeger (35) vom "hr" sagt: "Wir haben das nicht gewusst. Es muss im Vorfeld auch kein Attest vorgelegt werden. Das machen wir bei keinem Mitarbeiter."

Aber das ist nicht immer so. Jeder Film in Deutschland muss versichert sein, zum Beispiel gegen unvorhergesehene Krankheitsausfälle der Darsteller. Wurde bereits vor Drehbeginn eine schwerwiegende Krankheit diagnostiziert, könnte die Versicherung die Zusammenarbeit ablehnen. Im Fall von Elsner wäre es für sie durch ein Bekanntwerden der Krebs-Erkrankung schwer bis unmöglich gewesen überhaupt noch einen Job zu bekommen.

Elsners Sohn Dominik hat im Juni über die letzten Wochen von seiner Mutter geredet. Hier mehr erfahren.

Den letzten Film konnte Elsner nicht zu Ende drehen

Den Tatort konnte Elsner komplett fertig drehen, er wird im kommenden Jahr ausgestraht. Auch für den Film "Club der einsamen Herzen" stand sie bis zur vor ihren Tod vor der Kamera. Der Film mit Uschi Glas und Jutta Speidel (65) wurde erstmals Anfang Juni im Fernsehen gezeigt.

Besonders tragisch: In ihrem letzten Film ("Lang lebe die Königin") stirbt Elsner den Krebstod. Unklar ist aber noch, ob dieser überhaupt den Zuschauern gezeigt wird. Denn die Dreharbeiten waren noch nicht komplett fertig, als Elsner verstarb.

Lesen Sie hier mehr über das Thema Krebs.

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen