15.07.2019

Zurück auf der Bühne Nach Costa Cordalis' Tod: Seine Kinder treten wieder auf

Kiki Cordalis stand am Wochenende wieder auf der Bühne.

Foto: action press

Kiki Cordalis stand am Wochenende wieder auf der Bühne.

Am 2. Juli ist Schlagersänger Costa Cordalis nach längeren gesundheitlichen Problemen auf Mallorca verstorben. Nach einer ersten Phase der Trauer sind seine Kinder nun wieder auf den Bühnen zu zu sehen.

Die Trauer um den verstorbenen Schlagerstar Costa Cordalis ist bei den Hinterbliebenen und seinen zahlreichen Fans enorm. Wie groß der Schmerz bei Familie und auch seinen treuen Anhängern ist, spürte man vor allem am vergangenen Wochenende. Da standen seine Kinder Lucas und Kiki bei verschiedenen Events auf der Bühne...

Nach Costa Cordalis' Tod: Kiki und Lucas zurück auf der Bühne

Show must go on... vor knapp zwei Wochen verstarb Schlager-Legende Costa Cordalis – nun zieht es seine Kinder wieder auf die große Bühne. Am Sonntag präsentierte seine 45-jährige Tochter Kiki im ZDF "Fernsehgarten" ihre neue Solo-Nummer "Bon Voyage". Tapfer meisterte sie ihren Auftritt – doch allzu gesprächig zeigte sie sich im Anschluss nicht. Verständlicherweise! Auch Moderatorin Andrea "Kiwi" Kiewel bohrte nicht weiter nach und verabschiedete die Musikerin mit den Worten "Alles Gute für dich, und liebe Grüße."

Schon am Vortag absolvierte auch Lucas Cordalis seinen ersten Auftritt nach dem Tod seines Vaters. Er war einer der Star-Gäste beim Schlagermove in Hamburg und wurde von seiner Schwester Eva begleitet, die das eine oder andere Mal die tröstende Schulter ihres Bruders brauchte. Lucas selbst wirkte auch äußerst mitgenommen und von Erinnerungen übermannt – immerhin nahm er in der Vergangenheit gemeinsam mit seinem Vater am Event teil. "Die Emotionen kommen hoch, und viele tolle Erinnerungen. Es bedeutet mir sehr viel. Irgendwie spüre ich, dass Costa da ist", verriet er im Gespräch mit BILD.

So berichtete BILD der FRAU am 11. Juli 2019:

Daran starb Costa Cordalis: Todesursache geklärt

Organversagen soll laut Costa Cordalis' ältesten Tochter Kiki am Ende die Ursache seines Todes mit 75 Jahren gewesen sein. Das hatte die 45-Jährige in einem Gespräch gegenüber RTL erklärt: "Nach seinen Bandscheibenvorfällen musste er seit Jahren sehr viele Schmerzmittel und Cortison nehmen", sagt sie. Das habe ihn, so vermutet sie, sehr geschwächt und sei am Ende zu viel für ihren Vater gewesen. Sie sei aber jetzt sehr glücklich, dass er nun keine Schmerzen mehr haben muss.

Auch verrät sie, dass ihr Vater kurz vor seinem Tod noch einmal das Bewusstsein zurückerlangt habe. Er habe vor dem Sterben keine Angst gehabt. Und auch Schulden habe er der Familie keine hinterlassen, bestätigt Kiki. Darüber war in den vergangenen Tagen oft spekuliert worden, denn der Sänger hatte zu Lebzeiten aufgrund Steuerschulden und Fehlinvestitionen mit finanziellen Problemen zu kämpfen. Er habe diese Schulden aber mit Auftritten wieder abbezahlen können.

So berichtete BILD der FRAU am 8. Juli 2019:

Sohn Lucas Cordalis (51) hat ein paar Tage nach dem Tod seines Vaters bewegende Worte gefunden: "Wir sind alle tieftraurig über den Verlust. Mein Vater war ein wunderbarer Mensch, der sich immer für andere eingesetzt hat. Er wollte die Menschen glücklich machen, und das ist ihm auch gelungen. Er wird uns allen sehr fehlen." Mittlerweile haben sich die Kinder des Schlagerstars auch via Instagram mit rührenden Posts von ihrem Vater verabschiedet.

Die Familie sei in den letzten Stunden bei ihm gewesen, hieß es. Tatsächlich haben ihn sein Sohn Lucas und seine Frau Ingrid begleitet. Die Töchter hatten es nicht rechtzeitig geschafft.

Lucas und Kiki trauern um Costa Cordalis: "Wo man am meisten fühlt, weiß man am wenigsten zu sagen"

Update vom 8. Juli 2019: Auch bei Instagram verabschiedet sich die Familie von Costa Cordalis. So hat Lucas Cordalis ein Schwarz-Weiß-Foto veröffentlicht, auf dem die beiden durch einen Bilderrahmen in die Kamera schauen. "Lieber Papa, mein größtes Vorbild und mein Held", beginnt der Post des 51-Jährigen. "In Erinnerung bleiben unzählige gemeinsame Glücksmomente. Du warst immer mein bester Freund, aber vor allem der tollste Vater, den man sich wünschen kann. Wo man am meisten fühlt, weiß man am wenigsten zu sagen", so Lucas Cordalis weiter. Mit den rührenden Worten "Ich vermisse Dich unendlich" endet der Post.

Und auch die älteste Tochter Angeliki "Kiki" Cordalis (45) gedenkt ihrem "Babako", wie sie ihn immer liebevoll genannt hat, mit einem alten Familienfoto. Ihre Worte rühren zu Tränen. "Mein Babako", schreibt sie, "ich liebe dich und du fehlst uns sehr. Wenngleich du dich auf eine neue abenteuerliche Reise begeben hast, wird deine Liebe hier noch lange zu spüren sein!" Sie könne es noch immer nicht fassen, schreibt sie weiter. "Mein Herz schmerzt auf eine Art, die ich nicht für möglich gehalten hätte." Aber sie sei sich auch sicher, dass er für immer an ihrer Seite geht und erinnert sich dankbar an die vielen Ideen die ihr Vater sie und viele andere auf der Welt gelehrt habe.

Eine Beerdigung soll es nicht geben: "Der Tod ist etwas, an das er nicht glaubte"

Auch die Pläne, wie mit den sterblichen Überresten verfahren werden soll, hat Lucas Cordalis bereits verraten. Laut "RTL" ist keine herkömmliche Beerdigung geplant, vielmehr soll die Urne "bei der Familie auf Mallorca bleiben." Und auch die Gründe dafür beschreibt Tochter Kiki in ihrem Post: "Mein Vater hätte keine Beerdigung gewollt, auf der wir traurig sitzen und um ihn weinen. Auch hätte er nicht gewollt, dass sich viele mit seinem Tod beschäftigen. Der Tod ist etwas, an das er nicht glaubte."

Eingeäschert wurde Costa Cordalis bereits am Samstagmorgen, 6. Juli 2019, gegen 8:15 Uhr in einem Krematorium auf Mallorca. Das heißt es seitens "Bild". Statt einer Beerdigung soll es dann eine Trauerfeier geben, die aber unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden soll. Die 45-Jährige sagt dazu: "Wir werden im engsten Familienkreis einen wunderschönen Abschied feiern. Am Pool, mit vielen Kerzen, seiner Musik und, weil er es selber immer sehr gerne gegessen hat, mit Eiscreme."

VOX zeigt Spezialfolge von "Goodbye Deutschland!" zum Tod von Costa Cordalis

Anlässlich des Todes von Costa Cordalis zeigt der Sender VOX am 8. Juli ab 23:35 Uhr eine ganz spezielle Folge der Dokureihe "Goodbye Deutschland! Die Auswanderer". Darin sieht man den beliebten Sänger so privat wie nie. 2014 war Cordalis gemeinsam mit seiner Ehefrau Ingrid in seine Heimat Griechenland gereist und wurde von einem Filmteam begleitet. Eine Reise zu seinen Wurzeln und seiner Familie.

Costa Cordalis' letzte Atemzüge: "Jeder hat eine Hand von ihm gehalten"

Update vom 5. Juli 2019: Alleine war Costa Cordalis bei seinen letzten Atemzügen nicht. Sein Sohn Lucas sowie seine Frau Ingrid wachten an der Seite des Schlagersängers. Das berichtet "RTL". "Jeder hat eine Hand von ihm gehalten, und dann hat Lucas seine Hand auf die Brust von seinem Vater gelegt, und dann ist Costa friedlich eingeschlafen", heißt es seitens RTL-Reporterin Eva Rullmann, die mit Lucas Cordalis am Telefon gesprochen hat.

Vollständig sei die Familie aber nicht gewesen. Die Schwestern seien zum Zeitpunkt noch im Flugzeug nach Mallorca gewesen. Später habe sich die "ganze Familie noch einmal von Costa verabschiedet", erklärt die Reporterin.

Auch Daniela Katzenberger sei nicht mit im Familienhaus gewesen. Die Reporterin vermutet, sie sei mit ihrer Tochter Sophia Cordalis zu Hause oder bei ihrer Mutter Iris gewesen. "Costa hat seine Enkeltochter unglaublich viel bedeutet, und man kann sich vielleicht auch vorstellen, dass die Eltern nicht wollten, dass das kleine Mädchen ihren geliebten Opa sterben sieht", vermutet sie.

"Friedlich eingeschlafen": Offizielle Todesursache noch nicht bekannt

Original vom 4. Juli 2019: Die offizielle Todesursache sei noch nicht bekannt, erklärt Lucas Cordalis gegenüber dem "Berliner Kurier". Aber sein Vater sei "friedlich eingeschlafen".

Vor der offiziellen Bestätigung von Cordalis' Tod durch Sohn Lucas hatte bereits Iris Klein, die Mutter von Daniela Katzenberger und damit Schwiegermutter von Lucas, einen kryptischen Post auf Instagram veröffentlicht. Zu lesen war dort "Das Leben ist wie Eiscreme. Genieß es, bevor es dahinschmilzt". Sie schrieb dazu lediglich "Ohne Worte" – und Tochter Daniela hatte mit einem traurigen Smiley reagiert.

Das Foto hat sie mittlerweile gelöscht und mit zwei anderen Posts – einmal eine brennende Kerze und einmal ein Foto von ihr und Costa – ersetzt. "Immer wieder habe ich gesagt ...Du bist ein Engel auf Erden, weil ich niemals einen so lieben Menschen kennen lernen durfte. Jetzt bist Du ein Engel im Himmel... Ich passe auf unsere gemeinsame Enkel-Tochter gut auf und werde ihr immer wieder erzählen, was für ein wundervoller Mensch ihr Opa war", schreibt sie dort.

"Mein Herz bricht": Auch die "Katze" trauert

Auch für Schwiegertochter Daniela Katzenberger (32) war der Schlager-Star offenbar so viel mehr als nur ein angeheiratetes Familienmitglied. Ihren großen Kummer hat sie sich auf Instagram mit berührenden Worten von der Seele geschrieben.

"Mein geliebter Schwiegervater ist am Dienstag für immer eingeschlafen. Er war der liebste Mensch, den ich jemals kennenlernen durfte und einer der wenigen Menschen, bei denen ich mir sicher bin, dass er in den Himmel kommt", schwärmt sie. "Mein Herz bricht, wenn ich daran denke, dich nie wieder zu sehen, nie wieder mit dir sprechen zu können... dein Lachen, deine Liebe, dein ganzes Du. Du fehlst einfach so unglaublich", schreibt sie weiter.

Sie habe aber nicht nur ihren Schwiegervater verloren, "sondern den Menschen, den ich wie einen Vater über alles geliebt habe", erklärt sie in dem Post. Ihre Worte schließt sie mit: "Gute Reise über die Regenbogenbrücke, mein Engel! Ich werde dich für immer vermissen".

Daniela Katzenberger ist seit Anfang 2014 mit Lucas Cordalis (51), dem Sohn von Costa Cordalis, liiert. Seit 2015 sind die beiden Eltern der kleinen Sophia und seit 2016 auch verheiratet.

Langjähriger Freund: "Es war eine Erlösung"

Manfred "Manni" Kratz ("Familie Kratz – Jetzt geht's um die Wurst", Vox), langjähriger Freund der Familie, sei laut "t-online" kürzlich bei Iris Klein zu Besuch gewesen. Familie Cordalis-Katzenberger habe "täglich damit gerechnet, dass er einschläft", erklärt er. "Am Montag kam Daniela mit der Kleinen, wir haben zusammen am Pool gelegen und uns unterhalten. Da hat sie mir gesagt: 'Costa geht es sehr, sehr schlecht. Er packt es nicht mehr."

Einen Tag später schon ist Costa Cordalis auf Mallorca für immer eingeschlafen. Die Familie sei nicht von seiner Seite gewichen. "Sie haben es kommen sehen. Es war kein plötzlicher Tod, es war eine Erlösung", schließt Kratz.

Ihm ging es schon länger nicht gut

Cordalis ist am vergangenen Dienstag (2. Juli) im Kreise seiner Liebsten mit 75 Jahren verstorben. Gesundheitlich ging es dem "Anita"-Sänger aber schon längere Zeit nicht gut. Anfang März hatten wir berichtet, dass Costa Cordalis in ein Krankenhaus eingewiesen worden war. Sohn Lucas sagte damals gegenüber RTL, dass sein Vater "insgesamt sehr schwach" sei und "viel Wasser im Körper" habe. Auch danach waren immer wieder Meldungen über seinen Zustand in den Medien zu lesen. Zwischendurch ging es ihm wohl besser, Cordalis hatte sogar Kraft, mit seiner Enkelin zu spielen.

Mit seiner Frau Ingrid hätte er bald Goldene Hochzeit gefeiert. Zusammen haben die beiden drei Kinder: neben Sohn Lucas noch die Töchter Kiki und Eva Cordalis. Seine Ehe hatte der Schlagersänger aber immer weitgehend aus der Öffentlichkeit herausgehalten.

Mehr als "Anita" – Wer war Costa Cordalis?

Wir kannten ihn vor allem durch seinen Riesenhit "Anita", in der deutschsprachigen Schlagerbranche war Costa Cordalis einer der bekanntesten Stars – und wird es auch nach seinem Tod bleiben.

Geboren im Mai 1944 als Konstantinos Koriatis in Griechenland, hat es Costa, wie er sich hier nannte, schon im Alter von 16 Jahren nach Deutschland verschlagen. Dabei war Schlager nicht sein einziges Steckenpferd – das sich übrigens auch durch seine gesamte Familie zieht. Auch dem Sport hat er immer gefrönt. In Griechenland wurde er sogar zweimal Landesmeister im Langlauf, wie schlager.de weiß.

Ab 1965 übernahm aber der Schlager – und ab 1973 dann auch erfolgreich. Die Musik hat ihn auch mit seinen Kindern einmal mehr verbunden. Mit Lucas stand er regelmäßig auf der Bühne, aber auch mit seiner ältesten Tochter Kiki.

Und dann wurde er 2004 auch noch der erste Dschungelkönig des Formats "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!", besser bekannt als "Dschungelcamp".

Trotz des bewegten Lebens gab es aber immer eine Konstante: seine Familie – und da vor allem seine Frau Ingrid, mit der er fast 50 Jahre verheiratet war – eine besonders in Promikreisen stabile und vor allem skandalfreie Ehe.

Wir wünschen der Familie weiterhin viel Kraft in dieser schweren Zeit.

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen