29.05.2019

Vom eigenen Stiefvater belästigt Sexueller Missbrauch: Ellen DeGeneres will anderen Opfern Mut machen

Von

Ellen DeGeneres spricht offen über sexuellen Missbrauch

Foto: Joe Seer / Shutterstock.com

Ellen DeGeneres spricht offen über sexuellen Missbrauch

US-Talkmasterin Ellen DeGeneres (61) hat in David Lettermans (72) Netflix-Reihe "My Next Guest Needs No Introduction" über die sexuellen Übergriffe ihres Stiefvaters gesprochen. Die Moderatorin hatte sich bereits 2005 offen zu der sexuellen Belästigung in ihrer Jugend geäußert. Sie spreche über diese "schreckliche Geschichte" nun im Detail, weil sie nicht wolle, dass "andere Mädchen so etwas jemals zulassen", sagte die Moderatorin laut US-Medienberichten ihrem Kollegen Letterman.

Im Alter von 15 oder 16 Jahren sei sie von dem damaligen Mann ihrer Mutter belästigt worden. "Er sagte mir, er hätte einen Knoten in der Brust meiner Mutter gespürt und müsse nun auch meine Brüste abtasten", erzählte die Talkmasterin. DeGeneres' Mutter war zu der Zeit an Brustkrebs erkrankt. Ihr Stiefvater habe sogar versucht, ihre Tür aufzubrechen, woraufhin DeGeneres aus dem Fenster geflohen sei.

"Wir denken uns das nicht einfach aus"

Sie habe ihrer Mutter lange nichts davon erzählen wollen, weil sie sie schützen wollte. "Ich hätte sie nie schützen sollen", so DeGeneres. Als sie sich nach einigen Jahren dann endlich öffnete, habe ihre Mutter ihr nicht geglaubt und sei weitere 18 Jahre mit ihrem Mann zusammengeblieben. Erst später seien der Mutter die Taten ihres Ehemannes bewusst geworden. "Es ärgert mich, wenn den Opfern nicht geglaubt wird, wir denken uns das nicht einfach aus", sagte die Moderatorin. "Ich mag Männer, aber es gibt so viele Männer, die mit so viel davonkommen."

1997 outete sich die Moderatorin als lesbisch und stellte 2005 klar, dass die Übergriffe keinen Einfluss auf ihre sexuelle Orientierung gehabt hätten. Erst vor kurzem hat die US-Moderatorin bekanntgegeben, dass sie drei weitere Jahre "The Ellen DeGeneres Show" moderieren wird.

Seite