23.05.2019

Wie konnte das passieren? Skandal beim ESC! Deutschland jetzt nur noch auf dem vorletzten Platz

Von

Aufgrund eines Rechenfehlers verlieren S!sters noch einen ESC-Platz – sie sind jetzt nur noch Vorletzte.

Foto: imago images / Sven Simon

Aufgrund eines Rechenfehlers verlieren S!sters noch einen ESC-Platz – sie sind jetzt nur noch Vorletzte.

Keine guten Nachrichten für den deutschen ESC-Beitrag: Die European Broadcasting Union (EBU) hat das Endergebnis des Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv noch mal korrigiert.

Peinlich peinlich, dieser Skandal: Der deutsche ESC-Beitrag 2019 ist in der Gesamtwertung noch einmal nach unten gerutscht! Grund dafür sei eine fehlerhafte Berechnung des weißrussischen Juryvotings, heißt es auf "eurovison.de". Die acht Punkte von Weißrussland, die das deutsche Duo S!sters erhalten hatte, fielen damit weg. Durch die Korrektur rutschen die Sängerinnen einen Platz nach unten und belegen nun den 25. und damit den vorletzten Platz.

Skandal beim ESC! Deutschland jetzt nur noch auf dem vorletzten Platz

Die weißrussische Jury war disqualifiziert worden, weil die Juroren vor dem Finale verbotenerweise öffentlich über ihr Abstimmverhalten während des ersten Halbfinales sprachen. Für Weißrussland zählte im Finale deshalb eine statistisch ermittelte Punktevergabe, die auf der Grundlage der Ergebnisse anderer Länder mit ähnlichen Abstimmungsergebnissen berechnet wurde. Dabei sei ein Fehler passiert.

So kam es zum Rechenfehler beim ESC

"Die EBU kann bestätigen, dass wir nach den üblichen Überprüfungsmethoden festgestellt haben, dass aufgrund eines menschlichen Fehlers ein falsches aggregiertes Ergebnis verwendet wurde", lautete die Erklärung. Der Gesamtsieger und die Top-4-Songs des Wettbewerbs blieben unverändert.

Den ESC gewonnen hat übrigens Duncan Laurence. Wie er nach dem Sieg reagierte, lesen Sie hier. Für wenig Freude sorgte dagegen der ESC-Auftritt von Madonna. Die Sängerin musste Spott und Häme einstecken.

Hier gibt's mehr zum Thema Schlager.

Seite