19.05.2019

Neues Ende wird gefordert "Game of Thrones": Bran-Darsteller ärgert sich über Fan-Petition

Von

Isaac Hempstead-Wright ist während seiner Zeit bei "Game of Thrones" vom Kind zum jungen Mann geworden

Foto: S_bukley/ImageCollect

Isaac Hempstead-Wright ist während seiner Zeit bei "Game of Thrones" vom Kind zum jungen Mann geworden

In der Nacht auf Montag (bei Sky) erfahren die Frühaufsteher unter den "Game of Thrones"-Fans endlich, wie die Zukunft von Westeros und Umgebung aussehen und welches Schicksal Fan-Liebling Jon Schnee (Kit Harington, 32) erleiden wird. Viele wollen das angesichts der ersten fünf Folgen der finalen achten Staffel aber offenbar gar nicht mehr. Schon über eine Million erboste Fans haben eine Petition unterschrieben, die verlangt, dass die achte Staffel noch einmal komplett neu gedreht wird. Eine Person, die dieses Fan-Aufbegehren überhaupt nicht nachvollziehen kann, ist Bran-Darsteller Isaac Hempstead-Wright (20).

"Es ist absurd, dass die Leute glauben, sie könnten einfach so ein anderes Ende verlangen, weil [das eigentliche] ihnen nicht gefällt", so Hempstead-Wright im Interview mit "The Hollywood-Reporter". In dem Gespräch gab er auch zu, dass ihm die ganze Angelegenheit emotional zusetze. "Ich habe das dummerweise recht persönlich genommen, was ich nicht hätte tun sollen. Meiner Meinung nach ist es ein großartiges Ende."

Achtung, Spoiler

Viele Fans sind mit der Entwicklung unzufrieden, die Hauptfigur Daenerys (Emilia Clarke, 32) in den letzten drei Folgen genommen hat. Dass sie sich in der fünften Folge "Die Glocken" als ähnlich verrückt wie ihr Vater, der "Irre König", herausstellte, stößt den Anhängern besonders sauer auf. Auch hierzu hat Hempstead-Wright eine klare Meinung. Denn gerade weil Dany eine so beliebte Figur ist, sei das Ende so bedeutsam.

So habe sie zwar Heldentaten vollbracht und vielen Menschen das Leben gerettet, aber: "Die Leute haben sich darüber aufgeregt, dass es nicht genug Anzeichen" für ihren Wahnsinn gab. "Aber immer wieder und wieder hat sie demonstriert, dass sie auch ausgesprochen brutal sein kann."

Zudem habe sie all ihre engsten Verbündeten verloren und "der Mann, den sie liebt, fühlt sich mit ihr nicht mehr wohl", so Hempstead-Wright. "Sie ist stocksauer und hat ihren Verstand verloren. Ich glaube nicht, dass es ein Twist ist, der nur des Schocks wegen schockieren will. Ich glaube, dass es eine authentische Charakter-Entwicklung ist." Zumindest rund eine Million Unterstützer der Petition auf "Change.org" sehen das allerdings anders.

Seite