07.05.2019

Mädchen seit 12 Jahren vermisst Neue Spur im Fall Maddie McCann führt nach Deutschland

Di, 30.04.2019, 16.13 Uhr

Der Fall Maddie McCann

Beschreibung anzeigen

Wo ist Maddie McCann? Diese Frage beschäftigt seit dem 3. Mai 2007 Millionen Menschen weltweit. Noch immer fehlt jede Spur von dem Mädchen. Eine neue Spur im Vermisstenfall führt nach Deutschland. Aber der Fall wirft noch immer Fragen auf. Diese 5 Rätsel sind noch ungelöst.

Der 3. Mai 2007 verändert das Leben von Gerry und Kate McCann komplett. Das englische Ärzte-Paar ist mit seinen drei Kindern im Portugal-Urlaub im kleinen Städtchen Praia da Luz. Es ist ein Abend, wie viele andere zuvor. Nachdem Gerry und Kate McCann ihre Kinder, die dreijährige Madeleine und die zweijährigen Zwillinge Sean und Amelie, zum Schlafen ins Appartement legen, gehen sie zum Restaurant des Hotels, um dort mit Freunden zu Abend zu essen. Das machen sie an jedem Abend so. Regelmäßig sehen die Erwachsenen nach den Kindern.

Aber: Dieses Mal ist alles anders. Als die Eltern nach den schlafenden Kindern schauen, ist Madeleine, genannt Maddie, verschwunden, während die Zwillinge friedlich in ihren Betten schlafen. Zwölf Jahre ist das jetzt her und noch immer fehlt von dem Mädchen jede Spur. Jahrelang wurde weltweit nach Maddie gesucht, immer wieder wollen Menschen sie gesehen haben – und jedes Mal war die Enttäuschung groß, wenn die Spur erneut ins Nichts führte.

Neue Spur im Fall Maddie McCann führt nach Deutschland

Jetzt gibt es eine neue heiße Spur im Vermisstenfall Maddie McCann – und die führt nach Deutschland. So verriet Goncalo Amaral, der Polizist, der die Ermittlungen im Fall Maddie McCann zunächst leitete, dass die Ermittler derzeit die Verbindung zu einem pädophilen Kindermörder aus Deutschland untersuchen würden. Wie die britische "Sun" berichtet, gilt der als "Maskenmann" bezeichnete Kindermörder Martin N. als Verdächtiger im Fall Maddie.

Martin N. habe große Ähnlichkeit mit dem Phantombild von Maddie McCanns mutmaßlichem Entführer. Außerdem kenne er sich in dem portugiesischen Urlaubsgebiet gut aus, er soll in den 1990er Jahren mehrfach dort gewesen sein. Seine Opfer wählte Martin N. immer im Drei-Jahres-Takt. Sein letztes Opfer soll er 2004 umgebracht haben. Maddie McCann verschwand 2007.

Der Pädagoge wurde 2012 wegen dreifachen Mordes an drei deutschen Kindern und mehrfachen sexuellen Missbrauchs von Kindern zu einer lebenslänglichen Haftstrafe verurteilt.

Goncalo Amaral sagt zum aktuellen Stand im Vermisstenfall Maddie McCann: "Die Ermittler bereiten das Ende der Untersuchungen eines deutschen Pädophilen vor. Er sitzt bereits im Gefängnis."

Maddie McCann: Diese 5 Rätsel im Fall sind noch immer ungelöst

Im Laufe der Jahre wurde verschiedene Verdächtige präsentiert, und auch die Eltern gerieten zwischenzeitlich in den Fokus der Polizei. Viele Fragen sind auch zwölf Jahre nach dem Verschwinden von Maddie McCann ungelöst. Werden diese 5 Rätsel jemals beantwortet?

Warum waren die Kinder alleine im Appartement?

Die Familie McCann war zusammen mit Freunden im Urlaub in Praia da Luz. Sie ließen ihre Kinder jeden Abend alleine im Appartement, so machten es die anderen Familien auch. Die Anlage galt als kinderfreundlich und sicher. Ungefähr jede halbe Stunde schaute ein Erwachsener nach den Kindern. Sie wechselten sich dabei ab, so dass auch die Freunde regelmäßig nach Maddie und ihren Geschwistern schauten.

Als Gerry McCann am 3. Mai gegen 21 Uhr nach seinen Kinder sehen wollte, stellte er schnell fest, dass etwas nicht stimmte. Maddie war verschwunden. Im Polizeiprotokoll vom 10. Mai 2007, welches in der Netflix-Dokumentation "Das verschwinden von Madeleine McCann" veröffentlicht wurde, steht: "Als er im Schlafzimmer ankam, bemerkte er zuerst die Tür, die komplett offen stand, dass das Fenster auf einer Seite auch offen war, die äußeren Rollläden fast vollständig hochgezogen und die Vorhänge zurückgezogen waren, ...."

Sofort begann die Suchaktion nach dem kleinen Mädchen. Viele Menschen boten ihre Hilfe an und kamen dafür in das Appartement. Dieses Vorgehen machte die spätere Spuresuche am Tatort fast unmöglich und erschwerte die Arbeit der Polizei enorm. Von Maddie fehlte zunächst jede Spur, es gab lediglich einen Verdächtigen...

Das Verschwinden von Madeleine McCann

Wer ist der Mann, der ein schlafendes Mädchen auf dem Arm trug?

Eine heiße Spur lieferte die Aussage einer Freundin der McCanns. Sie will an dem Abend und zu der passenden Uhrzeit einen Mann auf der Straße neben der Ferienanlage gesehen haben, der ein schlafendes Kind auf dem Arm trug.

Die Polizei suchte mit einem sehr rudimentären Phantombild nach dem Mann. Bisher ist seine Identität völlig unklar und damit auch, welche Rolle er in dem Fall spielt. Kam er nur zufällig vorbei? Oder ist er der Entführer von Maddie? Ist der Mann vielleicht sogar der Kindermörder Martin N.?

Warum schlugen die Leichenspürhunde im Appartement und im Mietwagen der McCanns an?

Im August, rund vier Monate nach dem Verschwinden von Maddie kamen zwei Spürhunde und britische Ermittler in der Ferienwohnung in Praia da Luz zum Einsatz. Die Tiere waren darauf trainiert, den "Todesgeruch" von Leichen und menschlichem Blut zu entdecken. Im Appartement gefunden wurden Blutspuren, dazu schlug der Leichenspürhund an zwei Stellen an.

Untersucht wurde auch der Mietwagen, den die McCanns 25 Tage nach dem Verschwinden Madeleines gemietet hatten. Die Ermittler fanden hier ebenfalls Blutspuren und dazu noch blonde Haare. Ein gerichtsmedizinisches Labor in Birmingham sollte die Spuren auswerten.

Bis heute ist allerdings unklar: ob die Spuren zu Madeleine gehören, ob sie die McCanns belasten oder entlasten, ob die Spuren überhaupt irgendeinen polizeilichen Wert haben. Offiziell heißt es, die DNA-Spuren seien zu schwach gewesen, eindeutige Ergebnisse somit nicht möglich.

Nun könnte wieder Bewegung in den Fall kommen. Ein DNA-Experte hat sich in der "Sun" zu Wort gemeldet. Der führende Wissenschaftler aus den USA, der laut eigener Aussage dabei half, Opfer des Terroranschlags vom 11. September zu identifizieren, sagt, dass er mit seinen neuen Messmethoden "nicht schlüssige" DNA-Proben entschlüsseln zu können. Ob der Mann mit seinem Team nun entscheidende DNA-Spuren entschlüsseln und womöglich bei der Aufklärung des Falls Maddie McCann helfen kann, bleibt abzuwarten.

Welche Rolle spielen die Eltern in dem Fall?

Welche Qualen und welchen Stress Gerry und Kate McCann seit zwölf Jahren durchleben, kann sich wahrscheinlich kaum einer vorstellen. Die beiden haben ihr Kind verloren, das Schicksal von Maddie ist noch immer ungewiss. Zwischenzeitlich gerieten die Eltern sogar in den Fokus der Polizei und galten als Tatverdächtig.

Gerüchte machten sich breit, dass das Ärzte-Ehepaar seine Kinder betäubt habe, ihnen dabei aber ein Fehler bei Maddie unterlaufen sei. Sie sollen somit selbst für das Verschwinden von Maddie verantwortlich sein. Die portugiesische Polizei machte Garry und Kate McCann zwischenzeitlich sogar zu offiziellen Verdächtigen. Sie wurden im September auf einer Polizeiwache in Portimão getrennt verhört. Den Eltern konnte nichts nachgewiesen werden. Für neue Spekulationen sorgt seit einigen Wochen eine Dokumentation über das Verschwinden von Maddie bei "Netflix". Zum ersten Mal ist dort zu sehen, wie Spürhunde zum Einsatz kamen.

Ein Sprecher von Gerry und Kate McCann äußerte sich jetzt im "Dailystar" zu den Vorwürfen: "Das sind absolut absurde und lächerliche Anschuldigungen. Madeleines Eltern sind sich sicher, dass niemand bei klarem Verstand dem Glauben schenkt", er sagt weite: "Das ist totaler Unsinn und gerade noch mehr Schwachsinn, den sie [die Eltern] in dieser schmerzhaften und schweren Zeit ertragen müssen."

Lebt Maddie noch?

Leider gibt es darauf keine Antwort. Immer wieder melden sich Menschen auf der ganzen Welt, die angeben, Maddie gesehen zu haben. Aber jede Spur hat sich bisher als nicht richtig erwiesen.

In der aktuellen Dokumentation werden verschiedene Szenarien durchleutet. Neben der Annahme, dass Maddie durch einen Unfall zu Tode kam, wurden verschiedene Tatverdächtige näher durchleuchtet. Eine weitere Theorie ist, dass Maddie von Menschenhändlern oder einem Phädophilenring entführt wurde.

Mithilfe neuer Interviews und Aufnahmen, die Maddie offenbar nach ihrem Verschwinden zeigen, soll das Geheimnis um ihren Verbleib geklärt werden. Jim Gamble, einer der besten Kinderschutzpolizisten Großbritanniens, sagt: "Maddie McCann wurde entführt und lebt. Wir finden heraus, was mit ihr passiert ist." Ein anderer Ermittler äußert sich: "Ich war schon in Tausende Fälle involviert. Im Madeleine Fall habe ich die schlimmsten Dinge gesehen, die ein Mensch nur sehen kann."

Die Suche nach Madelaine McCann geht auch zwölf Jahre nach ihrem Veschwinden weiter. Hoffentlich wird das Schicksal des kleinen Mädchens bald aufgeklärt werden.

Der Fall Madeleine McCann – Die Chronologie

  • 3. Mai 2007: Madeleine verschwindet kurz vor ihrem vierten Geburtstag aus einer Ferienanlage an der portugiesischen Algarve-Küste. Madeleines Mutter fleht im Fernsehen mögliche Entführer an, das Kind freizulassen. Fotos des blonden Mädchens gehen um die Welt.
  • September 2007: Die Eltern geraten ins Visier der Polizei. Sie gelten zu diesem Zeitpunkt als Verdächtige. Medien berichten, die Polizei gehe von einem Unglücksfall aus – die Eltern hätten die Leiche verschwinden lassen.
  • Juli 2008: Nach einer aufwendigen Suche stellt die portugiesische Polizei die Ermittlungen ohne Ergebnis offiziell ein. Für ein Verbrechen gebe es keine Beweise.
  • Januar 2009: Gery und Kate McCann werden selbst tätig. Ein Team ehemaliger Fahnder von Scotland Yard hat sich nach britischen Medienberichten im Auftrag der Eltern auf die Suche nach Madeleine gemacht. Ein Geschäftsmann finanziere die Aktion.
  • Mai 2009: Die Eltern wenden sich wieder an die Öffentlichkeit. Zwei Jahre nach Maddies Verschwinden flehen sie mögliche Entführer erneut an, ihre Tochter freizulassen. Sie nutzen dazu ein Gespräch mit US-Talkmasterin Oprah Winfrey.
  • März 2011: Der portugiesische Ex-Chefermittler Gonçalo Amaral Madel veröffentlicht ein Buch über den Fall, die Eltern protestieren vergeblich gegen den Verkauf. Amaral vertritt die These, das Kind sei bereits im Urlaubshotel der Familie gestorben und nicht entführt worden. Die Eltern hätten mit dem Verschwinden zu tun.
  • Mai 2011: Die Mutter, Kate McCann, veröffentlicht ein Buch mit ihrer Version der Geschichte. Der damalige britische Premierminister David Cameron kündigt an, dass die Ermittlungsakten erneut überprüft werden.
  • April 2012: Laut britischer Polizei ist Maddie möglicherweise noch am Leben. Es gebe Anhaltspunkte für Ermittlungslücken.
  • Oktober 2013: Die portugiesischen Behörden nehmen die Ermittlungen wieder auf, da es neue Indizien gebe.
  • Juni 2014: Eine erneute Suche nach Spuren des verschwundenen Mädchens in auf drei Brachflächen Praia da Luz bringt keine Hinweise.
  • April 2017: Die britische Polizei hat die Hoffnung auf eine Lösung des Falls nicht aufgegeben. Vier Beamte seien weiter mit "einer kleinen Zahl von entscheidenden Ermittlungssträngen" befasst, teilt Scotland Yard mit. Maddies Eltern sagen in einem Interview mit der BBC, sie würden weiterhin alles tun, um ihre Tochter zu finden.
  • März 2019: Bei Netflix erscheint am 15. März die Dokumentation "Das Verschwinden von Madeleine McCann". Die Eltern sind gegen die Veröffentlichung, in einem Interview mit der "Daily Mail" sagen sie: "Wir wollen damit nichts zu tun haben." In der Dokumentation sieht die Öffentlichkeit erstmals neue Bilder von dem Fall.

______

Auch die Suche nach Rebecca (15) aus Berlin sorgt für Aufsehen. Die 15-jährige Schülerin gilt seit 2 Monaten als vermisst. Zuletzt hatte sich ihre Schwester zu Wort gemeldet, erfahren Sie hier mehr.

Seite