03.05.2019 - 10:30

Die wichtigsten Infos zum Film "Avengers: Endgame": Das passiert, wenn man "Thanos" googelt

Von

Wie erwartet, ist "Avengers: Endgame" nicht nur einer der größten Blockbuster des Jahres, sondern auch schon jetzt ein riesiger Erfolg. Hier gibt's die wichtigsten Infos zum Film.

Allein in Deutschland strömten in den ersten 24 Stunden nach Kinostart rund 458.000 Besucher in die Kinos, um den Abschluss der "Avengers"-Saga zu erleben. Google hat nun für Fans des Marvel-Universums ein besonderes Easter Egg an den Start gebracht. Filmfreunde sollten aber nur danach googeln, wenn sie den Vorgänger "Avengers: Infinity War" schon gesehen haben.

Cooles "Avengers"-Easter-Egg: Das passiert, wenn man "Thanos" googelt

Vorsicht, Spoiler!

Wer bei Google nach Super-Bösewicht "Thanos" sucht, der bekommt neben einem kleinen Profilbild des Charakters seinen mit den Infinity-Steinen besetzten Handschuh angezeigt. Klickt man auf den goldenen Handschuh, löst das Thanos' berüchtigtes Fingerschnippen aus. Was in "Infinity War" mit der Hälfte der Lebewesen des Universums und zahlreichen Superhelden passiert, das passiert bei Google mit der Hälfte der angezeigten Suchantworten: Sie zerfallen zu Staub und sind danach verschwunden.

Das Ganze lässt sich aber auch wieder rückgängig machen. Ein weiterer Klick auf Thanos' Handschuh stellt die Antworten wieder her. Eine charmante Spielerei, die so manchen Film- und Marvel-Fan zum Schmunzeln bringen dürfte.

Rekord für "Avengers: Endgame": Das hat noch kein Film geschafft

"Avengers: Endgame": Chris Pratt teilt "illegales" Video vom Set

Disney hat sich vor der Premiere von "Avengers: Endgame" viel Mühe gegeben, dass kein Material von den Dreharbeiten oder Details zur Handlung an die Öffentlichkeit gelangen. Mögliche Spoiler sollten so vermieden werden. Unter anderem wurde Spider-Man-Darsteller Tom Holland (22) vor Drehbeginn kein Drehbuch gegeben - schließlich ist er dafür bekannt, dass er Geheimnisse furchtbar schlecht für sich behalten kann. Und auch am Set war es dem Cast und der Crew untersagt, mit ihren Handys zu filmen oder Fotos zu machen. Doch "Star-Lord"-Darsteller Chris Pratt (39) hielt sich nicht daran und filmte ein Video zu einem für ihn unvergesslichen Moment am Set, den er jetzt auf Instagram geteilt hat.

Darin sieht man einige der Darsteller vor einer Kulisse, teils in ihren Kostümen, teils in "zivil", wie sie sich vor einer Szene besprechen. "Ich erinnere mich daran, dass ich von diesem Moment am Set überwältigt war", schreibt Pratt dazu. "Niemand durfte etwas auf seinem Handy filmen. Mir war das aber egal. Keine Regel hätte mich davon abgehalten, diese einmalige Gelegenheit zu ergreifen, um diese Ansammlung von Stars, die wahrscheinlich so nie wieder in einem Raum versammelt sein werden, festzuhalten. Wir sind wirklich gesegnet", erklärt Pratt weiter.

Die Zeit nach "Avengers: Endgame": Darauf dürfen sich Fans freuen

Da trotz fantastischem Kinostart noch nicht alle hierzulande die Gelegenheit hatten, am Endspiel teilzuhaben, bleiben die folgenden Passagen spoilerfrei. Die bisher angekündigten Filme im Marvel Cinematic Universe (MCU) legen aber nahe, dass das Schicksal einiger Charaktere aus "Infinity War" ganz und gar nicht final war. Drei konkrete Beispiele stechen ins Auge.

Da wäre etwa Tom Hollands (22) Spider-Man. Dessen zweiter Solo-Film als freundliche Spinne von nebenan, "Spider-Man: Far From Home", startet am 4. Juli hierzulande und wartet neben dem quicklebendigen Hauptdarsteller auch mit Jake Gyllenhaal (38) als vermeintlichem Schurken Mysterio auf. "Far Fome Home" ist laut MCU-Boss Kevin Feige (45) noch kein Teil von "Phase 4", sondern bildet den Abschluss für "Phase 3".

Ähnlich verhält es sich mit "Doctor Strange" (Benedict Cumberbatch, 42) sowie "Black Panther" (Chadwick Boseman, 41). An den jeweiligen Fortsetzungen wird bereits gearbeitet, 2019 beziehungsweise 2020 sollen die Dreharbeiten beginnen - mit den Hauptdarstellern. Bei allen drei Filmen ist es zwar theoretisch möglich, dass sie sowohl vor "Endgame" als auch vor "Infinity War" spielen. Das wäre dann aber eine arg konstruierte Erzählweise für "Phase 4".

Ist nach "Avengers: Endgame" wirklich alles geklärt?

Neue Helden und ein Rückblick

Definitiv als Prequel ist ein Solofilm über Scarlett Johanssons (34) Figur Black Widow geplant. Der soll die Vorgeschichte der toughen Agentin zeigen und sogar noch vor dem ersten "Avengers"-Film angesetzt sein. Als Kinostart ist das kommende Jahr angepeilt, allerdings noch ohne fixen Termin.

In Stein gemeißelt ist, dass Captain Marvel (Brie Larson, 29) weiterhin das Universum retten wird. Laut Kevin Feige soll Carol Danvers sogar das Herzstück des MCU werden - dessen mächtigste Heldin ist sie allemal. Einen Kinostart für "Captain Marvel 2" gibt es noch nicht und ob Brie Larson wieder in die Rolle schlüpft, ist ebenfalls noch nicht bestätigt - aber wohl mehr als wahrscheinlich.

Dann wäre da noch "Guardians of the Galaxy Vol. 3", bei dem unlängst bekannt wurde, dass der einst gefeuerte James Gunn (52) nun doch wieder die Regie übernehmen darf. Der dritte Teil um Star-Lord (Chris Pratt, 39) und Co. soll 2020 mit den Dreharbeiten beginnen und könnte mit einem göttlichen Gastspiel aufwarten.

"Phase 4" sieht zudem einen Schwung neuer Recken vor, die die Kinos erobern sollen. Konkret ist das bisher nur bei zwei Filmen, darunter "Shang-Chi", in dem es um den gleichnamigen asiatischen Helden geht.

Ein ganzes Ensemble an Superhelden soll derweil ein Film zu "The Eternals" liefern. Die chinesische Regisseurin Chloé Zhao (37) wurde bereits für das aufwendige Projekt gewonnen, in dem es um eine künstlich erschaffene Gruppe von Supermenschen geht.

Mehr zum Thema: Jetzt sind die Avengers unsterblich

Lasst den Streaming-Marathon beginnen

Mit Disneys hauseigener Streaming-Plattform Disney+ werden die Helden und Schurken des MCU zudem bald über die heimischen Tablet-Bildschirme und Fernseher flimmern. Gleich fünf verschiedene Serien hat das Haus mit der Maus angekündigt. Deren Geschichten werden laut Kevin Feige Auswirkungen auf jeweils andere MCU-Serien und zukünftige Filme haben.

So dürfen sich Fans von Loki etwa auf die noch namenlose Serie freuen, für die Tom Hiddleston (38) erneut in die Rolle des verschlagenen Gauner-Gottes schlüpfen wird. Viel ist über die Serie noch nicht bekannt. Unbestätigten Gerüchten zufolge soll sich die Handlung darum drehen, wie Loki an entscheidenden Stellen auf die Menschheitsgeschichte Einfluss nimmt. Als Showrunner ist "Rick and Morty"-Autor Michael Waldron an Bord.

Mit "The Falcon & The Winter Soldier" werden außerdem Anthony Mackie (40) und Sebastian Stan (36) in ihre jeweiligen Rollen zurückkehren. Die Serie soll einen komödiantischen Ton treffen - wenig überraschend, wenn man die Chemie zwischen beiden Figuren in "The First Avenger: Civil War" bedenkt. Über die Handlung lässt sich bisher nur spekulieren.

Die Serie "WandaVision", für die Paul Bettany (47) und Elizabeth Olsen (30) verpflichtet worden sind, soll laut Olsen in den 50er-Jahren angesiedelt sein und etwa sechs Stunden lang sein, was einer Episodenlänge von etwa 45 Minuten entspräche.

Der fünfte Avenger im Serien-Bunde ist Clint Barton alias Hawkeye. Jeremy Renner (48) wird den scharfschießenden Bogenschützen auch für Disney+ spielen. Der soll im Handlungsverlauf seinen Bogen an die Wand hängen und mit Kate Bishop eine Nachfolgerin heranziehen. Wer in deren Rolle schlüpft, ist noch nicht bekannt.

Mit "Marvel's What if" wird auf Disney+ außerdem eine Animations-Serie zu sehen sein, die verschiedene alternative Geschichten aus dem MCU erzählt. Kevin Feige verriet bereits, dass sich die Handlung der ersten Folge mit der Frage beschäftigt, was passiert wäre, wenn Peggy Carter anstelle von Steve Rogers das Super-Soldaten-Serum genommen hätte.

Neben den DisneyPlus-Serien werden Marvel-Fans sich außerdem in der nächsten Zeit über eine inzwischen siebte Staffel der "Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D." aus dem Hause ABC freuen können. Und der Streamingdienst Hulu hat unlängst eine dritte Staffel für "Marvel's Runaways" bestellt. "Marvel's Cloak & Dagger" bekommt ebenfalls frische Episoden spendiert.

"Avengers: Endgame": Spannende Fan-Theorien zum Endkampf gegen Thanos

Mutanten-Zuwachs in "Phase 5"?

Doch damit nicht genug. Auch über "Phase 5" von Marvels cineastischen Masterplan wird bereits munter spekuliert. So könnte es sein, dass dann sämtliche Figuren aus den "X-Men"- sowie "Fantastic Four"-Streifen auftauchen. Diese Reihen liefen ebenso wie "Deadpool" bislang noch unter dem Banner von 21st Century Fox, das Disney aber für über 70 Milliarden US-Dollar Ende 2018 erwarb. Für "Phase 4" kam die Übernahme wohl zu spät, gut möglich aber, dass Professor X, Wolverine und Co. in den kommenden Jahren Spalier stehen werden.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen