07.06.2019

"Der Club der einsamen Herzen" TV-Highlight am Samstag: Berührendes Wiedersehen mit Hannelore Elsner

Von

Hannelore Elsner in einer ihrer letzten Rollen: "Der Club der einsamen Herzen" läuft am Samstag (08.06.19) um 20:15 Uhr im Ersten.

Foto: ARD Degeto/Jürgen Olzcyk

Hannelore Elsner in einer ihrer letzten Rollen: "Der Club der einsamen Herzen" läuft am Samstag (08.06.19) um 20:15 Uhr im Ersten.

An Ostern ist Hannelore Elsner ganz überraschend verstorben. Im TV lebt sie weiter. Am Samstagabend zeigt die ARD den Film "Der Club der einsamen Herzen". So traurig und schön wird Elsners Rolle.

Der plötzliche Tod der Leinwand- und TV-Legende Hannelore Elsner hat ihre Fans und Kollegen tief getroffen. Die Charakterdarstellerin war am Ostersonntag nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 76 Jahren friedlich eingeschlafen. Elsner litt an Krebs. Insgesamt hatte sie im Lauf ihrer Karriere in über 200 Filmen mitgewirkt.

Neuer Film mit Hannelore Elsner (†76) Samstagabend im TV

Drei noch nie gezeigte Filme hat Elsner hinterlassen. Einer von ihnen läuft am Samstag (8. Juni 2019, 20.15 Uhr) im Ersten. Die Wiederholung wird am Sonntag, um 01.15 Uhr, im Ersten ausgestrahlt.

"Club der einsamen Herzen" an der Seite von Uschi Glas

An der Seite von Uschi Glas (75, "Fack ju Göhte 3") und Jutta Speidel (65, "Mit Burnout durch den Wald") spielt Hannelore Elsner eine von drei Freundinnen, die sich nach Jahrzehnten wiedersehen. Zu dritt wollen sie ihren alten Plan, ein Tanz-Café zu eröffnen, wieder in Angriff nehmen.

Elsner verkörpert in dem Film die exzentrische Kiki, die das Trio einst für ihre Musikkarriere sitzen ließ.

Der Film passt perfekt zu Elsners wahren Leben

In "Club der einsamen Herzen" durfte Elsner noch mal nach Herzenslust feiern und Männern den Kopf verdrehen. Als Kiki vertreibt sie mit ihrem strahlendem Lächeln die trüben Gedanken des Älterwerdens, sie genießt das Leben in vollen Zügen. Der Film passt somit perfekt zu ihrem wahren Leben.

Der berührendste und zugleich traurigste Moment kommt am Ende, wenn Elsner einen letzten großen Auftritt auf der Bühne hat und sagt: "Die Zeit vergeht, wer hält sie auf, mein Spiegelbild wird manchmal fremd. Doch mein Blick ist noch derselbe, jung und wach, bereit für mehr."

Regie führte für den Film Christine Hartmann (51, "Ein Schnupfen hätte auch gereicht"), aus deren Feder auch das Drehbuch stammt.

Weitere Filme von Elsner

Bis kurz vor ihrem Tod stand Elsner noch vor der Kamera. Besonders tragisch: In ihrem letzten Film stirbt sie den Krebstod. Unklar ist aber noch, ob dieser überhaupt den Zuschauern gezeigt wird.

In "Lang lebe die Königin" stirbt Hannelore Elsner den Krebstod

Elsner konnte nicht ohne ihre Arbeit. Bis bis Anfang April steckte sie noch in den Dreharbeiten zu ihrem neusten Film "Lang lebe die Königin". In der BR-Produktion spielte die Schauspielerin die Rolle einer Mutter, welche an Krebs erkrankt und stirbt.

Die Schauspielerin hatte in dem Film die Rolle der hartherzigen Mutter Rose übernommen, die ihrer Tochter Nina (Marlene Morreis, 42) die Anerkennung für ihre Leistungen versagt. Eine Krebserkrankung stellt die schwierige Beziehung zwischen den beiden dann auf eine harte Probe. Ihre Figur erhält wegen ihrer Krebserkrankung eine Spenderniere, am Ende erliegt sie der Krankheit allerdings.

"Alles war so real, sie lag im Sarg wie eine Puppe"

Ihr Schauspielkollege Florian Brückner erinnert sich in "BILD" an die Szene, in der Elsner im Sarg liegt. "Ich wusste nichts von ihrer Erkrankung. Frau Elsner hat den Part hoch konzentriert gespielt. Alles war so real, sie lag im Sarg wie eine Puppe. Sie hat mit ihrer Aura diese Szene bestimmt."

Die Dreharbeiten zu "Lang lebe die Königin" sind laut BR noch nicht ganz abgeschlossen. Wie es mit dem Film weitergeht, ist bisher völlig unklar. Ein Sprecher des Senders sagt in einem Statement: "Wir sind tief betroffen und mit unseren Gedanken ganz bei ihrer Familie. Die Dreharbeiten zum genannten Film sind nicht ganz abgeschlossen. Wir bitten um Verständnis, dass wir zu diesem Zeitpunkt noch keine Aussage darüber machen können, wie es mit dem Film weiter geht."

In den weiteren Rollen der Tragikomödie standen Marlene Morreis als Tochter Nina Just oder Ole Puppe als ihr Bruder sowie Marcus Mittermeier, Matthias Kelle, Philipp Moog oder Florian Brückner vor der Kamera. Das Drehbuch schrieb Gerlinde Wolf.

Wie traurig: 2019 mussten wir uns schon von einigen Stars verabschieden – klicken Sie sich durch:

"Tatort: Die Guten und die Bösen" kommt im April 2020 ins TV

Der Frankfurt-"Tatort: Die Guten und die Bösen", in dem Elsner eine pensionierte Frankfurter Kommissarin spielt, ist dagegen fertig gedreht. Das Erste wird den Fall am 19.4.2020 zeigen – fast genau ein Jahr nach Elsners Tod.

Zahlreiche Freunde und Bekannte haben sich von Hannelore Elsner mit emotionalen Botschaften verabschiedet. Hier mehr erfahren.

Hannelore Elsner hatte Krebs – Sohn Dominik nimmt emotional Abschied

Beschreibung anzeigen

Elsner konnte einfach nicht ohne die Arbeit und die Kamera. Das ist auch ein Grund, warumt Hannelore Elsner (†76) ihr Krebsleiden geheim hielt. So konnte sie bis zum Schluss ihrer großen Leidenschaft nachgehen – und deshalb können sich die Fans noch auf weitere neue Filme und Rollen von Elsner freuen. Welche, das erfahren Sie hier:

Die schöne Liebeskomödie "Berlin, I Love You"

Ab dem 13. Juni können die Fans Hannelore Elsner nochmals auf der großen Leinwand sehen, als Madame Rose in der Liebeskomödie "Berlin, I Love You". Dabei handelt es sich, wie schon bei den Vorgängern "Paris, je t'aime" und "New York, I Love you", um einen Episodenfilm aus der "Cities of Love"-Serie, bei dem unter anderem auch Til Schweiger (55, "Keinohrhasen") Regie geführt hat. In den USA kam der Film bereits im Februar in die Kinos, in Deutschland ist der Kinostart im Juni.

Fertiggestellt ist auch Hans Steinbichlers Rita-Falk-Verfilmung "Hannes", in der Elsner eine Nebenrolle hatte (Kinostart am 5.9.).

Schauspielerin Hannelore Elsner starb völlig überraschend am Ostersonntag. Mehr über ihr bewegtes Leben, lesen Sie hier. Und falls Sie wissen wollen, warum Hannelore Elsner die letzte Diva Deutschlands war, dann klicken Sie hier.

Weitere Infos zu TV-Sendungen, gibt es hier.

Seite