22.04.2019

Das steckt hinter den Gerüchten Ziehen Harry und Meghan nach Afrika? Das sagt der Palast

Von

Herzogin Meghan und Prinz Harry: Gehen die beiden ins Ausland?

Foto: imago images / PA Images

Herzogin Meghan und Prinz Harry: Gehen die beiden ins Ausland?

Verabschieden sich Prinz Harry (34) und Herzogin Meghan (37) zusammen mit ihrem kommenden Kind bald nach Afrika? Ganz abwegig scheint diese Vorstellung offenbar nicht zu sein. Der Royal-Experte des "Daily Express", Richard Palmer, zitiert ein Statement des Buckingham Palace: "Alle zukünftigen Pläne für den Herzog und die Herzogin sind zu diesem Zeitpunkt spekulativ. Es wurden keine Entscheidungen über zukünftige Rollen getroffen. Der Herzog wird seine Rolle als Commonwealth-Jugend-Botschafter auch weiterhin erfüllen." Dementiert werden die Gerüchte also nicht.

Zuvor hatte die "Sunday Times" berichtet, dass Harrys Berater angeblich Umzugs-Pläne für ihn und Meghan entworfen haben. Dabei geht es offenbar um eine neue Rolle für die beiden Royals, die ihre Arbeit im Auftrag des Commonwealth mit Wohltätigkeitsarbeit verbinden soll. Nebenbei könnten sie dadurch weiter für Großbritannien werben. Sir David Manning (69), der ehemalige britische Botschafter in den USA und Harrys Sonderberater für internationale Angelegenheiten, soll die Pläne demnach ausgearbeitet haben. Von zwei bis drei Jahren im Ausland sei die Rede, heißt es, eine Entscheidung könnte 2020 fallen.

Warten auf Baby Sussex

In den vergangenen Monaten wurde in der britischen Presse immer wieder über angebliche Spannungen zwischen den beiden Prinzen William (36) und Harry spekuliert. Auch ihre Frauen Meghan und Kate (37) sollen den Gerüchten zufolge Probleme miteinander gehabt haben. Ein möglicher Umzug der Familie Sussex ins Ausland dürfte aber andere Gründe haben. Afrika hat für Harry und Meghan eine besondere Bedeutung: 2016 reisten sie das erste Mal zusammen nach Botswana, ein Jahr später feierten sie dort auch Meghans 36. Geburtstag. Ihre Flitterwochen sollen sie im vergangenen Jahr ebenfalls in Afrika verbracht haben. 2004 lebte Harry zudem einige Monate in Lesotho. Der Royal engagiert sich seit vielen Jahren in Afrika für wohltätige Zwecke.

Vor einem möglichen Umzug ins Ausland steht für Harry und Meghan nun aber erst mal ein anderes wichtiges Ereignis an. Das erste Kind des Paars wird für Ende April oder Anfang Mai erwartet. Wie "Entertainment Tonight" berichtet, soll die Mutter der Herzogin von Sussex, Doria Ragland (62), bereits aus ihrer Heimat Los Angeles nach Großbritannien gereist sein, um bei der Geburt ihres Enkelkindes vor Ort sein zu können.

Seite