14.03.2019

Im "ZDF-Morgenmagazin" Das passierte nach dem Zuschauer-Angriff auf Dunja Hayali

Von

Hayali von Zuschauerin im Morgenmagazin bedrängt

Mi, 13.03.2019, 09.54 Uhr

Hayali von Zuschauerin im Morgenmagazin bedrängt

Beschreibung anzeigen

Moderatorin Dunja Hayali sind Anfeindungen in ihrem Beruf nicht fremd. Doch mit diesem Auftritt einer Zuschauerin hatte sie nicht gerechnet. Erfahren Sie hier, was nach der Sendung passiert ist.

Am Mittwochmorgen ist es im "ZDF-Morgenmagazin" zu einem kuriosen Vorfall gekommen. Nachdem eine Zuschauerin die Moderatorin Dunja Hayali (44) bedrängt und beschimpft hatte, musste die Live-Sendung sogar unterbrochen werden.

Um circa 08:30 Uhr drängte sich eine aufgebrachte Dame aus dem Publikum zwischen die 44-Jährige und ihren Kollegen Andreas Wunn (44): "Müsst ihr eigentlich alle lügen? Lügenpresse, Lügenfresse, oder was?", wetterte sie vor laufender Kamera. Die Frau war sichtlich erregt und ließ nicht mit sich reden.

Andreas Wunn unterbricht das ZDF Morgenmagazin

Die beiden Moderatoren reagierten bewusst ruhig und versuchten die Frau zunächst zu besänftigen. "Ok ganz ruhig, alles gut," sagte Dunja Hayali im ersten Moment. Doch das spontan angebotene Gespräch von Dunja Hayali lehnte die Frau ab: "Sind bei mir die Mainzelmännchen zuhause, oder was?". Aber Hayali blieb beständig und bot der Frau spontan den Austausch an: "Wollen wir reden?"

Andreas Wunn sah sich daraufhin gezwungen, die Sendung zu unterbrechen: "Wir wissen nicht, was hier los ist. Wir klären das gleich und geben jetzt erstmal nach Mainz zu den Nachrichten." Wenige Minuten später berichtete das ZDF, dass die Zuschauerin nicht aus dem Saal entfernt wurde.

Das ZDF bestätigte, dass mit der Frau nach der Sendung ein persönliches Gespräch geführt wurde. Man könne aber zu den Gründen ihres Ausrasters keine weiteren Angaben machen. Trotz mehrere Zuschauernachfragen, gab es keinen weitere Auskunft zu dem Vorfall.

Auch Hayali äußerte sich nach der Sendung. Sie bedankte sich via Twitter für "Zuspruch und Nachfragen" und versicherte, dass es den Moderatoren gut gehe.

Sind die Sicherheitsvorkehrungen nicht gut genug beim "Morgenmagazin"?

Durch den Vorfall kam eine Sicherheitsdebatte auf. ZDF-Pressesprecher Thomas Hagedorn sagt gegenüber dem "Express": "Die Sicherheitsvorkehrungen für die Sendung im ZDF-Hauptstadtstudio sind zuletzt noch mal erhöht worden. Jede Zuschauerin, jeder Zuschauer muss durch einen Sicherheitscheck."

---

Mehr Meldungen zu TV-Sendungen finden Sie aus unserer Themenseite.

Seite