06.05.2019

"Du kannst mich mal...!" "Grill den Henssler"-Comeback: Und schon gibt es Zoff!

Von

Kaum ist die neue Staffel gestartet, schon gibt's Stress! V.o.l.: Steffen Henssler, Guido Maria Kretschmer, Annie Hoffmann, Oana Nechiti, Juan Amador, Christian Rach, Mirja Boes und Reiner Calmund

Foto: TVNOW / Frank W. Hempel

Kaum ist die neue Staffel gestartet, schon gibt's Stress! V.o.l.: Steffen Henssler, Guido Maria Kretschmer, Annie Hoffmann, Oana Nechiti, Juan Amador, Christian Rach, Mirja Boes und Reiner Calmund

Alles neu, alles gut? Kaum ist der Show-Koch nach zweijähriger Pause zurück im TV, gibt es Zoff in der "Grill den Henssler"-Jury. Das war der Grund!

Da ist die Koch-Show "Grill den Henssler" beim Fernsehsender VOX nach rund zwei Jahren Pause gestern abend erst wieder gestartet, schon gibt es Ärger in der neuen Jury. Fernsehkoch Steffen Henssler (46) und seine Juroren stritten sich um Geschmack und die schlechtesten Witze.

Die neue Moderatorin Annie Hoffmann (35), die Ruth Moschner (42) in der neuen Staffel ablöste, gab sich erdenklich Mühe, trotz flacher Späße, Beleidigungen und Bissigkeiten von Gastgeber und Jury souverän durch die Koch-Show zu führen.

Kochshow "Grill den Henssler": Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden

Wieder sollten drei Prominente in mehreren Gängen ihre Kochkünste unter Beweis gestellt und versuchten, ihr Gericht besser zuzubereiten als Henssler selbst, der wie immer erst in der Show erfuhr, was er kochen sollte.

Die Kandidaten der Auftaktshow waren Star-Designer Guido Maria Kretschmer (53), Comedian Mario Barth (46) und Profitänzerin (31) Oana Nechiti. Und sie machten ihre Sache gut! Die Promi-Truppe wollte Steffen Henssler das Comeback versalzen. Am Ende reichte es trotz der Unterstützung von Coach Juan Amador (50), Österreichs einzigem Drei-Sterne-Koch, leider nicht zum Sieg, auch wenn drei ihrer vier Gerichte von der Jury besser bewertet wurden.

So setzt sich die neue Jury zusammen

Nur der Ex-Bundesliga-Manager Reiner Calmund (70) war aus der alten Mannschaft wieder mit von der Partie. Ihm zur Seite standen der Restaurantester und Sternekoch Christian Rach (61) und die Schauspielerin und Komikerin Mirja Boes (47, "Für Geld tun wir alles"), die die Gerichte bewerteten.

Steffen Henssler beleidigte wie gewohnt, was das Zeug hielt, woraufhin Amador schonmal ein: "Du bist ein Null-Sterne-Koch, also Ruhe da drüben!" rief. Auch seine neue Moderatorin blieb nicht verschont, konterte aber tapfer. Auf die Frage an Henssler beim Impro-Gang "Wie willst du das in sechs Minuten schaffen?" antwortete er. "Ännie, was ich alles in sechs Minuten schaffe ... Find's selber raus." erwiderte sie: "Näää, Danke, nein!"

Nach dem Hauptgericht ging's zur Sache

Richtig heiß wurde es aber nach dem deftigen Hauptgericht von Mario Barth. Er hatte "Buletten mit Kartoffeln und Kohlrabi Kreuzberger Art" gekocht! Und dieses Gericht gefiel Calli bestens. Sein Fazit: "Wenn es gut gemacht ist, ist es mir genauso lieb wie jedes Schickimicki-Essen aus nem Sterne-Lokal.“ Entsprechend hoch bewertete er die Speisen.

Restaurant-Tester Rach sah das komplett anders und beschwerte sich nicht nur über das Essen, sondern auch über Callis hohe Bewertung. Die Reaktion des sympathischen Schwergewichts ließ nicht auf sich warten: "Du kannst mich am Ar*** lecken!" Das saß und verspricht richtig viel Spaß für die nächsten Folgen.

Am Ende der Show konnte Henssler einen hauchdünnen Sieg mit einem Punkt Vorsprung holen. 79:78 hieß es, obwohl er nur einen von vier Gängen gewann. Mit den Zwischenspiele (6:3) konnte er seinen Kopf retten.

So ging's also in der Kochshow "Grill den Henssler" zur Sache. Kein Wunder: Im Interview mit BILD der FRAU bekannte Steffen Henssler einmal: "Ich kann echt schlecht verlieren!" Jury-Mitglied Rach dagegen

erzählte neulich in einem Interview, wie er einmal mutig einer Frau bei einem Überfall zu Hilfe eilte.

Mehr Geschichten finden Sie auf unserer Themenseite rund um TV-Sendungen..

Seite