12.02.2019

Schauspielerin bekennt Brigitte Nielsen: So schwer war es, mit 54 schwanger zu werden

Brigitte Nielsen ist überglückliche Mama. Jetzt erzählt sie, wie schwer es war, mit 54 noch einmal schwanger zu werden.

Foto: Axelle/Bauer-Griffin/FilmMagic

Brigitte Nielsen ist überglückliche Mama. Jetzt erzählt sie, wie schwer es war, mit 54 noch einmal schwanger zu werden.

Brigitte Nielsen ist 2018 mit 55 Jahren noch einmal Mutter geworden. Wie schwer es war, in diesem Alter schwanger zu werden, hat sie jetzt erzählt.

Als Brigitte Nielsen am 22. Juni 2018 zum fünften Mal Mama wurde, staunte die Welt nicht schlecht: Immerhin war die Schauspielerin zu dem Zeitpunkt bereits 55 Jahre alt! Sie selbst war überglücklich, bezeichnete ihr spätes Mutterglück als Wunder – und dass es ein weiter Weg bis dahin war. Jetzt hat sie erstmals darüber gesprochen, wie schwer es tatsächlich war, so spät noch einmal schwanger zu werden.

So schwer war es für Brigitte Nielsen, spät schwanger zu werden

Der britischen Zeitung "The Guardian" gegenüber hat Brigitte Nielsen jetzt offenbart, wie lang und steinig der Weg tatsächlich war, bis es mit der späten Schwangerschaft doch noch geklappt hat. Demnach hatte sie mit ihrem Ehmann Mattia Dessi zuvor bereits mehr als zehn Jahre lang versucht, mithilfe künstlicher Befruchtung schwanger zu werden – ohne Erfolg.

Auch die Aussage ihrer Ärzte war wenig erfolgversprechend: sie räumten der Schauspielerin nur eine Chance von gerade einmal 2,5 Prozent ein, noch einmal Mutter zu werden. Doch Brigitte Nielsen gab nicht auf: "Ich habe immer gesagt: ich versuche es, bis keine Embryos mehr übrig sind." Dabei sei künstliche Befruchtung kein Spaziergang: "Man muss eine Menge Medikamente nehmen. Es ist sehr teuer", erzählt sie. Außerdem reagiere jede Frau anders auf die vielen Hormone. Am schlimmsten aber sei, dass man ständig denke, man würde jetzt endlich schwanger werden – doch stattdessen sei beim nächsten Anruf des Arztes nur wieder ein "sorry" herausgekommen. Das sei absolut niederschmetternd gewesen.

Arzt riet ihr, Schwangerschaft lange für sich zu behalten

Doch dann wurde Brigitte Nielsen doch noch schwanger. Und weil die Wahrscheinlichkeit, dass doch noch etwas passieren kann, in ihrem Alter höher ist als bei jüngeren Frauen, riet ihr Arzt ihr: "An Ihrer Stelle würde ich bis zur 27. Schwangerschaftswoche niemanden etwas sagen." Also behielt sie es für sich – nicht einmal ihrer Mutter verriet sie ihr süßes Geheimnis.

Ihr 15 Jahre jüngerer Gatte, mit dem sie seit 12 Jahren verheiratet ist, war über all die schwierigen Jahre immer bei ihr und hat sie unterstützt. Anders wäre es auch nicht gegangen: Brigitte Nielsen sagt, der Partner muss das Ziel genauso verfolgen – wenn man nicht gerade scharf darauf ist, alleinerziehend zu sein.

Das fünfte Kind für Nielsen

Seit 2006 ist die Schauspielerin in fünfter Ehe mit Mattia Dessi verheiratet. Für ihn ist Klein-Frida das erste Kind, für sie bereits das fünfte. Tatsächlich hat die 56-Jährige schon vier Söhne von drei verschiedenen Männern. Ihr ältester Sohn heißt Julian und ist kaum jünger als ihr Ehemann. Julian ist 34, Mattia 39. Kein Problem für Brigitte Nielsen – sie lässt sich auch von all den Kritiken rund um ihre späte Schwangerschaft nicht beirren. Sie genießt ihr Familienglück, das mit der Geburt ihres Töchterchens geradezu perfekt zu sein scheint.

________________

So süß war das erste Foto, das Brigitte Nielsen von Wunschkind Frida gezeigt hat.

Unerfüllter Kinderwunsch: Hilft eine Gebärmuttertransplantation?

Sie wollen mehr über das Thema Schwangerschaft wissen? Dann klicken Sie hier.

Seite