15.01.2019

Trotz starker Quoten Nach über 13 Jahren: Darum wird "Zuhause im Glück" abgesetzt

Alles aus und vorbei – nach über 200 Folgen wird "Zuhause im Glück" abgesetzt.

Foto: RTL II

Alles aus und vorbei – nach über 200 Folgen wird "Zuhause im Glück" abgesetzt.

Mehr als 200 Familien hat das "Zuhause im Glück"-Team ein neues Heim zum Wohlfühlen geschaffen. Warum die Kultserie jetzt abgesetzt wurde, erfahren Sie hier.

Eine Ära geht zu Ende – nach fast 14 Jahren setzt RTL2 den Quotenhit "Zuhause im Glück" ab. Seit 2005 flimmert die Dokusoap über die deutschen Bildschirme. Nach 200 Folgen verkündet der Privatsender nun das Aus der beliebten Sendung.

Deshalb wird "Zuhause im Glück" abgesetzt

Mit dem Ende der Dokusoap rechnete niemand, denn die Quoten waren bis zum Ende herausragend. Mit 6,7% Marktanteil im vergangenen Jahr gehört "Zuhause im Glück" zu den Top-Sendungen von RTL2. Aber wenn sie nicht wegen der Quoten abgesetzt wird, warum dann?

Gegenüber "Quotenmeter.de" gab eine RTL2-Sprecher nun die Gründe für das Ende der beliebten Dokusoap bekannt: "Wir haben uns aus programmstrategischen Gründen gegen eine Fortsetzung entschieden und möchten uns auf die Entwicklung neuer Programmideen konzentrieren. 'Zuhause im Glück' zählt mit seinen 13 Jahren zu den langlebigsten TV-Formaten in Deutschland. Aber jedes Format im Fernsehen hat einen natürlichen Produktlebenszyklus." Schlussendlich wurde der Dokusoap also schlicht die lange Sendedauer zum Verhängnis.

Eine gute Nachricht gibt es trotzdem für die vielen Fans: Wie der RTL2-Sprecher verriet, dürfen die Fans der Sendung noch eine neue Staffel erwarten. "Der Zuschauer kann sich in diesem Jahr auf die finale Staffel mit neuen Folgen freuen." Wann genau die neue Staffel zu sehen ist, ist noch unbekannt.

"Zuhause im Glück" abgesetzt: Darum geht es in der Dokusoap

"Wenn der Traum von den eigenen vier Wänden zu scheitern droht, sind Eva Brenner, John Kosmalla und ihr „Zuhause im Glück"-Team zur Stelle!" So beschreibt der Sender RTL2 die dort ansässige Dokusoap. In der Primetime-Sendung hämmern, bohren und dekorieren Eva, John und ihr Team, was das Zeug hält. Innerhalb von acht Tagen renoviert die Truppe längst baufällige Häuser und lässt diese in neuem Glanz erstrahlen. Geholfen wird Familien, die sich in einer Notsituation befinden.

Während der Umbauarbeiten wird die Familie in einem nahgelegenen Hotel untergebracht und von der Baustelle abgeschirmt. Während der acht Tage versucht das Team, möglichst auf alle Wünsche der Familie einzugehen und die teilweise unbewohnbaren Bauten nicht nur zu einem Haus, sondern auch zu einem Zuhause zu machen. Am Ende einer jeden Folge werden die Hauseigentümer von Familie und Freunden jubelnd und applaudierend am Haus empfangen. Nach der großen Schlüsselübergabe begutachten die Familien gemeinsam mit Architekt John und Innenarchitektin Eva das neugestaltete Haus.

Das emotionale Zusammentreffen nach acht Tagen ließ oft kein Augen trocken. Auch bei Eva und John kullerten die Tränen mehr als einmal über die Jahre.

Wenn Ihnen das Thema der Sendung gefällt, sollten Sie unbedingt einen Blick auf unsere Einrichtungsideen-Themenseite werfen. viele weiter Artikel rund um TV-Sendungen lesen Sie hier.

Seite