21.12.2018

Maler, Bäcker, Frisör... Diese Jobs hatten die Stars früher

Auch große Stars haben mal klein angefangen – und einen richtigen Beruf ausgeübt. Lesen Sie hier, welche Jobs die Stars früher hatten.

Roland Kaiser, Kerstin Ott und Frauke Ludowig sind deutschlandweit bekannt. Sie treten auf großen Bühnen auf oder sind regelmäßig im Fernsehen zu sehen. Die Fans lieben sie und sie verdienen natürlich richtig gutes Geld mit ihren Jobs. Aber das war natürlich nicht immer so. Denn auch die größten Stars haben mal klein angefangen. Als sie noch nicht auf den großen Bühnen standen oder im TV auftraten, haben sie einen ganz normalen Beruf ausgeübt. Lesen Sie hier, welche Jobs die Stars früher hatten.

Kaiser, Ott, Ludowig und Co.: Diese Jobs hatten die Stars früher

Der Schlagersänger Roland Kaiser hat nach dem Schulabschluss eine ganz solide berufliche Richtung eingeschlagen. Der gebürtige Berliner absolvierte Ende der 1960er Jahre eine kaufmännische Lehre und wurde Leiter der Werbeabteilung in einem Autohaus. Später arbeitete er als Telegrammbote bei der Berliner Post.

Kaiser machte nur nebenberuflich Musik

Die Musik übte Kaiser zunächst nur nebenberuflich aus. Der große Durchbruch als Sänger gelang ihm erst später. 1974 veröffentlichte Kaiser, der mit bürgerlichem Namen Roland Keiler heißt, seine erste Single mit dem Namen "Was ist wohl aus ihr geworden?". Zwei Jahre später folgte sein erstes richtiges Werk als Sänger ("Verde – Frei – Das heißt allein"). Seitdem hat Kaiser mehr als 25 Alben auf den Markt gebracht und eine unvergleichliche Karriere hingelegt.

Ein absoluter Superhit von Roland Kaiser ist "Warum hast du nicht nein gesagt", den er zusammen mit Maite Kelly singt. Kaiser steht mittlerweile seit mehr als 50 Jahren auf der Bühne. In einem Interview sprach er im vergangenen Jahr über weibliche Fans und sein Erfolgsgeheimnis – hier mehr erfahren.

Ott kann sich vorstellen in ihren alten Job zurückzukehren

Auch Sängerin Kerstin Ott hat – obwohl sie schon früh auf der Bühne stand – viele Jahre in ihrem Beruf gearbeitet. Sie ist gelernte Malerin und Lackiererin, ihre Ausbildung schloss sie vor mehr als 15 Jahren in Schleswig-Holstein ab. Erst Anfang 2016 hat sie den Maler-Beruf aufgegeben, nachdem sie mit dem Lied "Die immer lacht" den großen Durchbruch schaffte. "Die immer lacht" ist mittlerweile einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Songs und hat erst vor kurzem einen Rekord geknackt.

Gegenüber "RTL" sprach Ott einst in einem Interview über ihren alten Beruf: "Ich habe gelernt, meine Arbeit vernünftig zu machen – und das hilft mir heute auch in meinem Job, den ich jetzt mache."

Ott mochte ihren Beruf. In ihrem Privat-Leben erledigt sie viele handwerkliche Tätigkeiten im eigenen Zuhause selber. Und trotz des Erfolgs kann Ott sich vorstellen die Bühne noch einmal gegen den Malerkittel zu tauschen. "Wenn es mit der Musik mal nicht in die Richtung geht, in die es laufen sollte, dann gehe ich gerne zurück in meinen alten Job", sagte Ott im selben Interview.

Ludowig: Von der Bank zum Fernseh-Star

TV-Moderatorin Frauke Ludowig musste sich ebenfalls nach der Schule erst einmal beruflich orientieren. Nach dem Abitur absolvierte sie eine Ausbildung zur Bankkauffrau. Später machte sie ein Volontariat beim Radio – erst danach zog es sie zum Fernsehen und vor die Kamera. Bei "RTL" ist Ludowig mittlerweile seit mehreren Jahrzehnten tätig, sie moderiert unter anderem die beliebte Sendung "Exclusiv – Das Starmagazin".

Sehen Sie oben in der Fotogalerie weitere Stars und ihre früheren Jobs.

Mit wachsendem Erfolg legen sich viele Promis Künstlernamen zu. Sehen Sie im Video, wie die Stars wirklich heißen:

So heißen die Promis wirklich

Viele Stars greifen auf einen Künstlernamen zurück. Doch wie heißen die Promis eigentlich wirklich?

So heißen die Promis wirklich

Beschreibung anzeigen

Weitere Infos zu TV-Sendungen gibt es hier.

Seite