13.12.2018

Einfacher als gedacht Von wegen blass: So tragen Sie die Farbe Weiß im Winter

Von

Die "Sommerfarbe" Weiß im Winter tragen? Klar, warum nicht: Worauf Sie dabei achten müssen: Lesen Sie hier unsere Tipps.

Foto: iStock/mihailomilovanovic

Die "Sommerfarbe" Weiß im Winter tragen? Klar, warum nicht: Worauf Sie dabei achten müssen: Lesen Sie hier unsere Tipps.

Helle Farben im Sommer, dunkle im Winter? Unsinn: die Farbe Weiß kommt auch in der kalten Jahreszeit richtig gut zur Geltung – wenn ein paar Dinge beachtet werden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Weiß im Winter richtig tragen.

So weiß sich viele den Winter auch wünschen, beim Outfit sucht man die Sommerfarbe oft vergeblich. Stattdessen dominieren dunkle Töne wie Khaki und Bordeaux oder Marineblau unseren Kleiderschrank. Dabei muss das gar nicht sein. Denn richtig kombiniert, macht Weiß nicht blass, sondern sorgt für einen lockeren und frischen Look. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Farbe weiß richtig tragen.

So tragen Sie die Farbe weiß richtig: Der (Farb-)Ton macht die Musik

Blütenreines Weiß kann auf fahler Haut tatsächlich unvorteilhaft aussehen. Doch glücklicherweise gibt es zahlreiche Nuancen, auf die man in diesem Fall zurückgreifen kann, wie zum Beispiel Elfenbein, Eierschale oder Wollweiß. Und auch auf die Materialien kommt es an. Aus Wolle und Seide wirken weiße Stoffe von Natur aus warm und schmeicheln so dem Teint. Wer auf einen All-White-Look von Kopf bis Fuß setzt, sollte auf jeden Fall Materialien mixen, um für Abwechslung im Outfit zu sorgen.

Weniger ist mehr

Zugegeben, der All-Over-Look wie bei Virginie Efira (41, "It Boy") ist nicht jedermanns Sache. Wer sich vom Komplett-Look in Weiß eingeschüchtert fühlt, setzt lieber auf ein weißes Teil und stylt drumherum. Der Vorteil: Alle Farben lassen sich mühelos dazu kombinieren. Zum naturweißen Mohair-Pullover passt eine bordeauxfarbene Lederleggings perfekt: ein legeres Freizeit-Outfit. Fürs Büro empfiehlt sich eine champagnerfarbene Bluse zum schwarzen Pencilskirt und wintertauglichen Ankle Boots. Die kann Frau im Büro dann gegen die schicken High Heels tauschen.

Zu neutralen Farben kombinieren

Wer Angst hat, wie ein bunter Hund daherzukommen, muss Weiß nicht zwangsweise mit knalligen Farben kombinieren. Als Style-Partner eignen sich auch Grau oder Schwarz. Für alle, die den Sommer in ihrem Outfit vermissen, sind Pastellfarben genau das Richtige. Zu einer weißen Hose lässt sich ein mintfarbener Wollmantel gut kombinieren. Goldschmuck sorgt für eine Extraportion Glamour. Ein Tipp: Bei monochromatischen Looks immer einheitlich bleiben. Zum weißen Centerpiece wie einem Kleid bleiben also die Schuhe und Accessoires wie Tasche, Schal und Co. entweder alle schwarz, grau oder nude.

Mit dem Make-up tricksen

Mit Bronzing-Pudern ist es in Sekundenschnelle möglich, im Winter einen sonnengeküssten Teint herbeizuzaubern. Blasse Typen können, wenn sie weiße Kleidung tragen, aber auch mit dem richtigen Lippenstift für einen erfrischenden Farbtupfer sorgen. Kühle Hauttypen entscheiden sich am besten für fruchtige Kirschtöne oder ein leuchtendes Fuchsia, bei warmen Hauttypen kommen orangestichige Lippenstifte besonders gut zur Geltung.

______________

Warm, kuschelig und gar nicht altbacken: Auch der Strickpulli, das It-Piece der Saison, wird gerne in weiß getragen. Sehen Sie hier die Strickmode für den Winter 2018/19.

Zwiebelschalenprinzip, Lagen-Look, Layering: Egal, wie es genannt wird – das Tragen mehrerer Kleidungsstücke übereinander ist im Herbst/Winter 2018/2019 ebenfalls wieder angesagt. Hier finden Sie Styling-Tipps im Zwiebelschalenprinzip.

Noch viel mehr über aktuelle Modetrends können Sie auf unserer Themenseite entdecken.

Seite