09.11.2018

"Größte Fehler meines Lebens" "Hochzeit auf den ersten Blick": Erst ja, dann nein – jetzt Blitz-Scheidung?

Von

Kurzes Ehe-Glück: Bei "Hochzeit auf den ersten Blick" sagten Tamara und Sascha erst Ja. Jetzt soll die Blitz-Scheidung folgen.

Foto: SAT.1/Claudius Pflug

Kurzes Ehe-Glück: Bei "Hochzeit auf den ersten Blick" sagten Tamara und Sascha erst Ja. Jetzt soll die Blitz-Scheidung folgen.

Nanu, was war da denn los bei "Hochzeit auf den ersten Blick"? Erst hat die Braut ja gesagt, dann nein – kommt jetzt die Blitzscheidung?

In der Sat.1-Kuppelshow "Hochzeit auf den ersten Blick" (Sonntag, 17.30 Uhr) heiraten Paare, die sich zuvor noch nie gesehen haben. Ausgewählt werden die beiden mithilfe eines Experten-Teams, das durch wissenschaftliche Tests und Analysen prüft, ob zwei Menschen zusammenpassen könnten. Kommt ein "Perfect Match" dabei raus, treten die beiden vor den Traualtar.

"Hochzeit auf den ersten Blick": Erst Horror-Hochzeit – dann Blitz-Scheidung?

Die Experten fanden heraus, dass Tamara (45) und Sascha (47) perfekt zusammen passen müssten. Tamara ist voller Zuversicht, gegenüber "BILD" sagt sie: "Ich freue mich riesig auf meinen Ehemann. Es wird superspannend. Ich freue mich riesig auf die Zukunft." Auch Sascha ist guter Dinge: "Ich würde es mir wünschen, dass es die letzte Beziehung in meinem Leben sein wird und dass ich mit ihr immer glücklich zusammenbleibe!"

An ihrem Hochzeitstag sehen sich Tamara und Sascha das erste Mal – hat sich etwa ein neues Traumpaar gefunden? Er strahlt über beide Ohren, blickt sie liebevoll an. Aber von Tamara kommen zunächst keine Liebes-Bekundungen zurück.

Was nach der Ehe-Schließung geschah

Vor der Standesbeamtin geben sich beide das Ja-Wort und schließen den Bund der Ehe. Doch dann kommt es zum Eklat. Nach der rechtskräftigen Ehe-Schließung bleibt Tamara alleine im Trausaal zurück und weint. Sascha ist nicht ihr Traummann. Sie sagt gegenüber "BILD": "Es war der größte Fehler meines Lebens." Tamara will die Blitz-Scheidung, eine Zukunft mit Sascha ist für sie undenkbar. "Er war es einfach nicht. Das habe ich schon nach ein paar Sekunden gespürt“, erklärt Tamara.

"Ich wollte ihn nicht blamieren"

Aber warum hat sie trotzdem "Ja" gesagt vor der Standesbeamtin? Tamara bereut den Schritt, "aber ich habe in dem Moment an ihn gedacht und gedacht: Das kann ich ihm nicht antun. Ich wollte ihn nicht blamieren."

Sascha bleibt enttäuscht zurück. Er erklärt: "Ich hatte ja wirklich dran geglaubt, dass ich meine Traumfrau kennenlerne. Mein erstes Mal Verheiratet-Sein habe ich mir irgendwie anders vorgestellt."

Die meisten Paare von "Hochzeit auf den ersten Blick" trennen sich wieder

Übrigens: Nur noch drei von 17 Paaren aus den ersten vier Staffeln von "Hochzeit auf den ersten Blick" sind noch zusammen. Die Horror-Hochzeit von Tamara und Sascha wird am kommenden Sonntag ausgestrahlt. Aber so schnell wie die beiden, war noch kein Paar. Sie führten die ersten Trennungsgespräche schon im Standesamt – dabei sollte es doch eigentlich der schönste Tag des Lebens für sie werden. Für die Kosten der Scheidung müssen übrigens beide selbst aufkommen...

Wie schön eine Hochzeit sein kann, das zeigen Caroline Beil und Philipp Sattler. Sehen Sie hier die süßen Hochzeitsfotos. Und hier sehen Sie, wie bezaubernd Désirée Nosbusch im Brautkleid aussah.

Erfahren Sie hier mehr über das Thema Hochzeit und hier gibt's alles rund um Brautmode.

Seite