07.11.2018

Erfolgs-Show feiert Jubiläum Maren Gilzer über das "Glücksrad" und ihre Probleme mit Peter Bond

Maren Gilzer und Peter Bond gehörten zu den Gesichtern des "Glücksrads".

Foto: imago/teutopress

Maren Gilzer und Peter Bond gehörten zu den Gesichtern des "Glücksrads".

Vor 30 Jahren ging "Das Glückrad" auf Sendung. Mehr als 4000 Folgen wurden im Laufe der Jahre produziert. Von Anfang an dabei war Maren Gilzer.

Mit dem "Glücksrad" begann auch die TV-Karriere von Maren Gilzer (58). Sie war die "Buchstabenfee" und von 1988 bis 1998 täglich an der Seite von Peter Bond und Frederic Meisner zu sehen. Im Interview mit "t-online.de" blickt Gilzer auf ihre erste Sendung zurück: "So sehr aufgeregt war ich eigentlich nicht. Ich hatte ja vorher als Model gearbeitet und war es gewohnt, mich auf dem Laufsteg vor Menschen zu präsentieren. Neu war für mich nur, dass es täglich im Fernsehen gezeigt wurde. Wir haben vier Sendungen am Tag aufgezeichnet und so wurde es irgendwann auch zur Routine."

Zum 30-jährigen Jubliläum: Maren Gilzer über das "Glücksrad"

Gilzer war begeistert vom Feedback des Publikums. "Ich wurde von den Fans zugeschüttet mit Geschenken und Stofftieren. Jeder kannte das 'Glücksrad' und es gab Unmengen an Autogrammwünschen. Ich war von heute auf morgen in aller Munde."

Besonders viel Freude haben ihr die Specials vom "Glücksrad" gemacht. Gilzer erklärt gegenüber "t-online.de": "Das waren oftmals Live-Sendungen, bei denen ich dann auch meinen Redepart hatte. Wenn etwa ein Sänger aufgetreten ist, habe ich ihn angekündigt. Das war immer etwas Besonderes und dann war ich auch sehr aufgeregt."

Maren Gilzer über Peter Bond und Frederic Meisner

Im Laufe der Jahre kam immer wieder die Frage auf, wie Gilzers Verhältnis zu den beiden Moderatoren war. Lief da etwa was mit Peter Bond oder mit Frederic Meisner? Gilzer stellt klar: "Ich hatte nie etwas mit Peter und auch nicht mit Frederic. Wir waren wirklich nur gute Kollegen." Es gab trotzdem Unterschiede, Gilzer erklärt: "Mit Frederic war ich am Anfang besser befreundet. Wir sind auch öfter mal in der Clique zusammen essen gegangen. Peter war nicht so ganz meine Kragenweite."

Gilzer störten die "Starallallüren" von Bond, sie bezeichnet ihn als Macho. "Er fand sich immer ganz toll. Und das ist etwas, womit ich nichts anfangen kann. Dementsprechend hat er ab und zu eine von mir reingewürgt bekommen. Es gab aber irgendwann einmal eine große Aussprache zwischen uns und von da an waren wir beste Freunde."

Maren Gilzer hat übrigens früher bei ihrem Namen und Alter geschummelt. Warum, das erfahren Sie hier.

2016 gab es das "Glücksrad"-Comeback

Vor zwei Jahren kam das "Glücksrad" erneut ins Fernsehen. Moderator der Sendung war Jan Hahn. Dem Comeback der Erfolgs-Show kann Gilzer nicht viel abgewinnen. Gilzer sagt zu "t-online.de": "Ich bin der Meinung, das 'Glücksrad' lebte nicht nur durch das Spiel, sondern durch die gesamte Atmosphäre. Die Leute hatten sich über zehn Jahre an unsere Gesichter gewöhnt. Peter, Frederic und ich waren ihre Helden. Es zu kopieren, reicht nicht."

Übrigens: Bärbel Schäfer plant ebenfalls ihr TV-Comeback. Hier mehr erfahren. Und Ranga Yogeshwar wird die Wissens-Show "Quarks" verlassen.

Seite