04.10.2018

„Die fast immer lacht“ Kerstin Ott: In ihrem Buch verrät sie, dass sie mal spielsüchtig war

Von

Kerstin Ott - Exklusiv-Interview

Sängerin Kerstin Ott im Exklusiv-Interview.
Mi, 26.09.2018, 16.20 Uhr

Kerstin Ott - Exklusiv-Interview

Beschreibung anzeigen

Seit dem 4. Oktober ist das erste Buch von Kerstin Ott im Handel. Darin schreibt die Sängerin des Erfolgshits "Die immer lacht" über ihr Leben. Die 36-Jährige musste viele harte Zeiten durchstehen.

Ihr größter Hit heißt "Die immer lacht", ihr neues Buch trägt dazu passend den Titel "Die fast immer lacht". Seit dem 4. Oktober es im Handel. Die Autobiografie von Kerstin Ott umfasst insgesamt 325 Seiten, auf denen Ott ihren Lebensweg sehr offen und ehrlich beschreibt. Sie gibt unter anderem Einblicke in ihre Jugendzeit, in der sie ohne ihre leiblichen Eltern auskommen musste. Spricht offen über ihre zwischenzeitliche Spielsucht und wie sie den Weg aus dieser schweren Phase schaffte. Und natürlich berichtet sie ausführlich über die letzten Jahre, in denen sie mit ihrer Musik große Erfolge feiern konnte und auch privat das große Glück gefunden hat.

Im Video oben spricht Ott über die schwerste Zeit in ihrem Leben, die schönste Zeit – und warum ihre Fans sich das Buch unbedingt kaufen sollten. Schauen Sie gleich rein!

Warum hat Kerstin Ott ein Buch veröffentlicht?

Warum hat Ott gerade jetzt ein Buch geschrieben? Im Interview mit BILD der FRAU sagt erklärt sie: "Ich habe mir überlegt, dass ich meine Geschichte selber erzählen möchte, einmal und vollständig. Damals, als 'Die immer lacht' gerade rausgekommen ist, da habe ich noch nicht den Sinn gesehen, mein Privatleben offen dazustellen. Mittlerweile ist das Thema aber medial relativ groß geworden und auch sehr erfolgreich. Deshalb kommt natürlich die ein oder andere Frage und ich glaube, dass das jetzt einfach der richtige Zeitpunkt ist, das selber zu erzählen – alles in einem Buch aufzuschreiben, ist die perfekte Lösung für mich."

Das eigene Leben auf Papier bringen – für viele Menschen eher eine schwierige Aufgabe. Für Ott war das, dank einiger Gedächtnisstützen, kein Problem: "Mir ging das alles ziemlich gut von der Hand, weil ich noch viele Tagebucheinträge von damals hatte und von daher gut Bescheid wusste, wie das zeitlich so alles war." Aber was steht nun drin in "Die fast immer lacht"?

Auszüge aus "Die fast immer lacht" von Kerstin Ott

BILD der FRAU hat das Buch vorab gelesen. Hier gibt's einige Ausschnitte aus "Die fast immer lacht".

Kerstin Ott...

...über das Lampenfieber bei ihrem ersten Auftritt: Ich stehe auf dieser kleinen Treppe hinter dem Vorhang und warte auf das vereinbarte Zeichen... "Heute Abend zu Gast ... Kerstiiiiiin Ott", ist das letzte woran ich mich erinnern kann ... Danach läuft alles ab wie in einem Film. Vielleicht auch wegen der halben Flasche Wodka, die mir zum Überleben des Abends hatte helfen sollen. Eines schwör ich mir – mich nie wieder auf eine Bühne zu stellen, um zu singen ... Ich war 16 Jahre alt, total verliebt in meine beste Freundin und hatte mich mit einer Kassettenaufnahme bei einem Talentwettbewerb in der Gegend beworben.

...über ihre Eltern: Zu meinen leiblichen Eltern hatte ich jahrelang gar keinen Kontakt. Meinen Vater hatte ich von Anfang an nur ganz selten gesehen, auch nach der Berliner Zeit hatte ich ihn vielleicht sechs oder sieben Mal gesehen. Zu ihm hatte ich auch keinen Bezug, auch zu seiner Familie nicht. (...) Er ist vor einem Jahr gestorben, aber das war für mich so, als würde ich in der Zeitung lesen, dass irgendein älterer Mann gestorben ist. Das war jetzt nicht wirklich traurig für mich.

...über ihre Jugendzeit: Ich habe früh erkannt, dass Charme mich weiterbringt. Das hatte dazu geführt, dass die Menschen mich immer gerne bei sich hatten. Heute würde ich behaupten, dass ich es mir damals antrainiert habe, gut bei anderen anzukommen, damit ich bekam was ich zu Hause zu wenig hatte. Dessen war ich mir bewusst – wenn ich charmant bin, bekomme ich auch was Charmantes zurück.

...über ihre erste Begegnung mit Karolina: Um mich war es komplett geschehen. Ich hatte natürlich auch einiges getrunken, ich konnte mich am nächsten Morgen nicht mal daran erinnern, dass wir uns auf der Tanzfläche sogar einen Kuss gegeben hatten (...) Jedenfalls wusste ich nur noch, dass wir ein schönes Gespräch hatten und dass ich die Frau meines Lebens kennengelernt hatte.

Über die Spielsucht: Irgendwann war ich auch in der Lage, fünf Kästen auf einmal zu bedienen. Nach einer gewissen Zeit reichte mir die eine Sache nicht mehr, ich wollte mehr. Blöderweise verlor ich dadurch dann auch fünfmal so viel Geld. Die Gefühle dazu gingen wirklich von himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt, und das von einer auf die andere Sekunde.

Ab dem 4. Oktober im Handel: Das Buch von "Kerstin Ott – Die fast immer lacht". Hier direkt bestellen:

Sie möchten das Buch von Kerstin Ott mit einer persönlichen Signatur von ihr? Hier können Sie bestellen: www.kerstinott-buch.net/

Wussten Sie eigentlich, dass Kerstin Ott im Video zu ihrem neuen Hit "Regenbogenfarben" eine Kuss-Szene mit ihrer Frau Karolina hat. Erfahren Sie hier, was Kerstin Ott dazu gesagt hat.

Lesen Sie hier mehr über Kerstin Ott.

Seite