12.09.2018

In der „Höhle der Löwen“ 79-Jähriger macht mit Gartenharke den Deal seines Lebens

Von

Rudolf Wild aus Baunach präsentierte mit der "RuWi Multiharke" eine Multifunktionsharke für den Garten. Er erhoffte sich ein Investment von 80.000 Euro für 30 Prozent der Anteile an seinem Unternehmen.

Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Rudolf Wild aus Baunach präsentierte mit der "RuWi Multiharke" eine Multifunktionsharke für den Garten. Er erhoffte sich ein Investment von 80.000 Euro für 30 Prozent der Anteile an seinem Unternehmen.

Er war mit 79 Jahren der älteste Teilnehmer in der "Höhle der Löwen" und verblüffte mit einer Gartenharke. Mehr zum schönsten Deal der 2. Folge.

Auch in der zweiten Folge der fünften Staffel von "Die Höhle der Löwen" staunten die Zuschauer nicht schlecht. Vor allem ein Gründer verblüffte, und das nicht nur aufgrund seines Alters.

Der 79-jährige Rudolf Wild stellte den fünf "Löwen" Carsten Maschmeyer, Judith Williams, Frank Thelen, Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel seine Erfindung vor. Der Franke hat eine Gartenharke gebaut, die die Gartenarbeit enorm erleichtern soll. Damit sahnte er in der "Höhle der Löwen" einen super Deal ab – als ältester Teilnehmer der VOX-Gründershow überhaupt!

"Höhle der Löwen"-Gründer baute Harke wegen Rückenschmerzen

Doch von vorn: Wild erschien in grüner Gartenschürze und erzählte, wie gern er sich der Arbeit im Grünen widmet. Doch mit zunehmendem Alter habe er dabei Rücken- und Gelenkschmerzen. Deshalb sei er auf die Idee gekommen, ein Gerät zu bauen, dass den Körper schont und die Vorteile vieler Geräte in einem verbindet.

Dabei herausgekommen ist die Gartenharke "RuWi", benannt nach den Initialen des Erfinders. Sie sieht aus wie eine Spitzhacke, hat aber noch einen drei Zentimeter großen Edelstahlzinken. Damit lassen sich verschiedene Arbeiten verrichten, wie zum Beispiel Unkraut jäten, Boden aufhacken, Saatmulden eindrücken und Fugenkratzen.

Sogar seine Frau arbeitet bei der Harke mit

Der Gründer überzeugte vor allem mit seiner Detailversessenheit. Jede Harke baue er in Eigenarbeit in seiner Werkstatt. Sogar seine Frau hilft mit, damit das Produkt perfekt wird. Auf Gartenmessen und im eigenen Online-Handel verkaufte Wild schon 400 Stück. Doch er will seine "RuWi" in jedem Baumarkt sehen. Dafür bot er 30 Prozent seiner Unternehmensanteile für ein Investment von 80.000 Euro.

Die "Löwen" waren beeindruckt. Vor allem Judith Williams und Carsten Maschmeyer wollten gleich für den privaten Gebrauch eine von Wilds Harken haben. Doch weil beide im Gartensektor wenig verdrahtet sind, machten Sie dem gelernten Tischlermeister kein Angebot. Auch Frank Thelen und Dagmar Wöhrl stiegen trotz Begeisterung für das Produkt aus.

"Die Höhle der Löwen": Das sind die No-Gos für Juror Frank Thelen

Beschreibung anzeigen

Schon in der ersten Folge beeindruckte ein Kandidat in der VOX-Gründershow mit einer tollen Idee. Ein Frisör machte in der "Höhle der Löwen" einen Millionen-Deal.

Gründer Wild: "Mir kommen fast die Tränen"

Doch nicht das Gerät alleine fand große Beachtung, vor allem Gründer Rudolf Wild hatte es den "Löwen" angetan. „Also wenn mir der liebe Gott dieses Geschenk macht, dass ich mit 79 so aktiv bin ... Sie werden so vielen Leuten Mut machen“, lobte Ralf Dümmel. Und schlug zu, genau zu den von Wild gewünschten Konditionen.

Der Hamburger Unternehmer, der für seine breite Aufstellung an Produkten im Einzelhandel bekannt ist, umarmte Wild herzlich und versprach, die Harke in allen Baumärkten anzubieten. Sein neuer Geschäftspartner konnte es kaum glauben, sagte nach dem Deal in der "Höhle der Löwen": „Ich weiß nicht, wie oft ich in meinem Leben so glücklich war. Mir kommen fast die Tränen.“

Mehr Ideen und Tipps für Ihre Gartenarbeit finden Sie auf unserer Themenseite Haushaltstipps.

Bei der Gartenarbeit können Maulwürfe mit ihren Erdhügeln oft stören. Viele wollen die Insektenfresser mit Giften vertreiben, doch davon sollten Sie die Finger lassen. Wir sagen Ihnen, wie Sie Maulwürfe schonend aus Ihrem Garten vertreiben.

Seite