31.07.2018 - 10:14

"Tut weh, ist unangenehm" Boris Becker spricht erstmals über sein Ehe-Aus

Boris Becker sprach in einem Interview so ausführlich wie selten über seine aktuelle Lebenssituation nach der Trennung von Lilly Becker.

Foto: imago

Boris Becker sprach in einem Interview so ausführlich wie selten über seine aktuelle Lebenssituation nach der Trennung von Lilly Becker.

Vor rund zwei Monaten gaben Boris und Lilly Becker ihr Ehe-Aus bekannt. Nun hat der 50-Jährige erstmals im TV offen darüber gesprochen.

Boris Becker zeigte sich ganz privat in der neuen Sat.1-Sendung "Endlich Feierabend". Im Interview sprach er ganz offen über sein Ehe-Aus mit Lilly, seine Insolvenz und Zukunftspläne. Über seine aktuelle Lebenssituation sagt Becker: "Es gab in der Tat schon bessere Zeiten. Aber man soll auch nicht alles für bare Münze nehmen, was man so liest. Ich glaube sogar, dass meine Frau und mein Sohn zuhause auf dem Sofa sitzen und zuschauen."

Das sagt Boris Becker zum Ehe-Aus

Im Mai haben sich Boris und Lilly Becker getrennt, insgesamt 13 Jahre waren die beiden zusammen. Boris sagt rückblickend: "Wenn man sich verliebt und heiratet, hat man natürlich vor, das auch ein Leben lang zu sein. Es hat nicht hingehauen. Ich bin leider nicht alleine in diesem Spiel, das man Heirat und Ehe nennt. Es ist immer schade, es tut weh, es ist unangenehm. Gerade wenn man einen kleinen Sohn hat. Aber wir sind zwei vernünftige Menschen und werden eine gute Lösung finden."

Und er bestätigt, dass er trotz der Trennung regelmäßig Kontakt zu seiner Noch-Frau hat: "Gestern war sie noch im Haus, vorgestern auch. (...) Natürlich haben wir Anwälte eingeschaltet – das muss man heutzutage machen, um seine Rechte zu sichern. Aber wir kommunizieren jeden Tag auch nicht mehr ganz so liebevoll, wie das früher mal der Fall war."

Erfahren Sie hier, wie Boris und Lilly Becker die Trennung bekannt gegeben haben.

Becker erklärt den Polizei-Einsatz im Juli

Im Juli sorgte ein Polizeieinsatz im Haus von Boris und Lilly für Aufsehen. Gegen 22 Uhr sei der Notruf gewählt worden, laut Medienberichten sollen Einsatzkräfte von Scotland Yard vor Ort gewesen sein. Boris sagt nun dazu: "Wie Sie alle wissen, habe ich eine sehr temperamentvolle Frau und die kann schon mal lauter werden. Das ist auch alles passiert, als ich live Roger Federer gegen Kevin Anderson in Wimbledon kommentiert habe. Mein Sohn Elias war im Haus und rief mich an und sagte 'Papa komm nach Haus!' Und ich meinte 'Ich kann gerade nicht, ich bin gerade live dabei!' Da haben sich die Gemüter wieder beruhigt, und ich hoffe, dass wir jetzt auch bald das Ende finden."

Wie geht es jetzt weiter bei Boris und Lilly?

Kann es ein Liebes-Comeback geben oder ist Scheidung ein Thema? Boris erklärt bei Sat.1: "Natürlich geht es bei einer Scheidung um Geld. Aber ich werde, wie auch bei meinen anderen Kindern, auch auf meinen Sohn Amadeus gut aufpassen. Und auch meine Frau wird sicherlich gut wegkommen. Aber es muss eben alles fair zugehen, und ich kann nur das bezahlen, was ich habe … Ein paar Mark oder Euro oder Pfund hab ich schon, aber eben vielleicht nicht mehr ganz so viel wie vor zehn Jahren."

Natürlich leidet nicht nur Boris unter der Trennung. Auch Lilly Becker hat schon über das Ehe-Aus gesprochen. Wie es ihr geht. lesen Sie hier. Wie soll es in Zukunft mit den beiden weitergehen? Vor allem der gemeinsame Sohn, Amadeus (8), braucht beide Elternteile. Boris hat Hoffnung: "Wir haben viele tolle Zeiten miteinander verbracht, momentan haben wir eine schlechte Zeit. Aber auch die wird vorbeigehen, und ich hoffe, dass die Zukunft besser wird."

Trotz allen Ärgers, halten die beiden doch noch irgendwie zusammen. Wegen fieser Kolumne: Lilly Becker setzt sich für Boris ein! Hier mehr erfahren.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe