08.04.2019

Pleiten mehren sich "Goodbye Deutschland"-Auswanderer Frank Knöttgen in Geldnot

"Goodbye Deutschland"-Auswanderer Frank Knöttgen blickt mit seiner Familie einer ungewissen Zukunft entgegen... sie sind pleite.

Foto: TVNOW / infoNetwork

"Goodbye Deutschland"-Auswanderer Frank Knöttgen blickt mit seiner Familie einer ungewissen Zukunft entgegen... sie sind pleite.

Die Erfolge bleiben aus für die "Goodbye Deutschland"-Auswanderer. Jetzt hat es auch Mallorca-Auswanderer Frank Knöttgen getroffen – er ist pleite...

Update vom 08.04.2019: In seiner kultigen Reality-Show "Goodbye Deutschland" schildert der Sender VOX die wagemutigen Abenteuer deutscher Auswanderer in fremden Ländern. Dabei ist der Erfolg nicht immer garantiert. Das musste zuletzt unter anderen Iris Klein (51) am eigenen Leib spüren, als ihre Beach-Bar "Evergreen" auf Mallorca schließen musste. Auch Daniela Büchners (41) Pläne, das Andenken an ihren Mann Jens mit ihrem Lokal "Faneteria" zu erhalten, durch die Beteiligung des Auswanderer-Paares Peggy Jerofke und Steff Jerkel, klappte nicht. Jetzt meldet sich ein weiterer Auswanderer mit einer Schreckensmeldung: Frank Knöttgen ist pleite.

Am Anfang waren die Aussichten für Frank Knöttgen rosig – jetzt die Pleite

Ursprünglich kam Familie Knöttgen als eine Auswanderer-Erfolgsgeschichte auf der Sommerinsel Mallorca an. Frank Knöttigen war bereits einmal erfolgreich ausgewandert. In Thailand betrieb er zwölf Jahre lang eine Ferienanlage auf Koh Samui. Ende 2017 zog es die Familie aber wieder nach Europa. Es sollte aber sonnig bleiben, darum ließ man sich auf Mallorca nieder – mit eindrucksvollen 300.000 Euro Startkapital aus früheren Projekten.

Wie weiter unten nachzulesen, machten sie gemeinsame Sache mit Kathrin und Thommy Mermi-Schmelz und starteten ein deutsch-brasilianisches Restaurant. Der Erfolg schien vorprogrammiert: Auch wenn Frank nicht viel Gastronomie-Erfahrung hatte, seine neuen Partner hatten bereits mehrere Jahre ein Restaurant in Brasilien betrieben. Doch es kam zu einem Zerwürfnis zwischen den Auswanderern und das Restaurant in Peguera musste schließen. In nur zwei Monaten waren so um die 60.000 Euro weg.

Auch der zweite Versuch der Knöttgen endet im Fiasko

Im Anschluss besinnt sich Frank Knöttgen auf seine Kernkompetenz und wirft sich ins Ferienvermietungsgeschäft. Er setzt auf eine mallorquinische Finca. Doch er verkalkuliert sich mit den Kosten und dann passiert noch das Unfassbare: Ein Brand in der Finca verursacht einen Verlust in der Höhe von 230.000 Euro. Plötzlich standen die Auswanderer vor der Pleite. Zu der Zeit, wie Frank Knöttgen gegenüber der "Bild" gesteht, war nur noch der Griff zur Flasche leicht. Depressionen und eine Erkrankung folgten.

Aber der Auswanderer will sich nicht geschlagen geben, auch wenn er sich erst einmal, um über die Runden zu kommen, von seinem Sohn Geld leihen müsse. Seine Familie bleibt auf Mallorca, so Frank Knöttgen gegenüber der "Bild": "Wir werden weiter kämpfen, aber in die Gastronomie werde ich keinen Fuß mehr setzen." Geplant ist eine Rückkehr zu seinem eigentlichen Handwerksberuf. Der Verkauf von Kaminen und Heizanstrichen sei seine neue Geschäftsidee.

Was 2018 geschah bei Familie Knöttgen

Ursprünglicher Artikel vom 23.05.2018: Durch die TV-Show "Goodbye Deutschland" wurden Familie Knöttgen und Thommy und Kathrin Mermi-Schmelz bekannt. Zusammen hatten sie ganz große Pläne. Nach mehreren gescheiterten Geschäftsideen sollte es einen Neuanfang auf Mallorca geben. Zusammen eröffneten sie ein brasilianisches Restaurant in Peguera.

Das "Cabana" sollte ihnen endlich Erfolg bringen. Im Juni 2018 eröffnete das Restaurant. BILD der FRAU berichtete damals über die Anfänge (mehr dazu gibt es unten im Artikel).

"Goodbye Deutschland"-Auswanderer: Mallorca-Traum geplatzt

Doch jetzt, nur knapp fünf Monate später, sieht die Lage alles andere als rosig aus für Familie Knöttgen und Thommy und Kathrin Mermi-Schmelz. Der Traum von einem eigenen Restaurant auf Mallorca ist schon wieder ausgeträumt. Beide Familien gehen im Streit auseinander. Frank Knöttgen schreibt unter anderem auf seiner Facebook-Seite: "So sieht ein Küche aus, in der Mermi-Schmelz 3 Monate gearbeitet haben, wir hoffen nur, dass diese Bilder die Runde machen und keiner mehr auf das doch so liebenswerte und immer freundliche Pärchen reinfällt."

Darum scheiterten die Auswanderer mit dem "Cabana"

Aus dem Traum auf Mallorca wurde ein einziger Horror für gleich zwei Familien. Weshalb sie mit dem "Cabana" scheiterten? Dafür scheint es viele Gründe zu geben. Zum einen fehlten den Betreibern jegliche Erfahrung in der Gastronomie, zum anderen sorgten Beziehungsprobleme und Streitereien für Probleme. Und auch im Alltag scheinen die Familien nicht wirklich harmonisch zusammengearbeitet zu haben. Tommy Mermi-Schmelz: "Vielleicht sind da einfach zu viele Leitwölfe gewesen."

Dabei waren alle anfangs so stolz und optimistisch. Wie dieser Post Anfang Juni zeigte:

Lesen Sie hier noch einmal nach, wie BILD der FRAU damals über die Neueröffnung berichtete:

Gemeinsamer Neustart

Sowohl Familie Knöttgen wie auch das Ehepaar Mermi-Schmelz zählen zu den Urgesteinen der Sendung. Frank und Ina Knöttgen wanderten vor 12 Jahren nach Koh Samui aus, ihre Tochter Julie ist dort geboren. Das Ehepaar wagte damals voller Optimismus einen Neustart mit einer eigenen Pension. Aber die Urlauber blieben aus, und es kriselte heftig zwischen den beiden. Immerhin blieben sie aber, im Gegensatz zur Auswandererfamilie Held, von gesundheitlichen Schicksalsschlägen verschont.

Auf Mallorca soll nun alles besser werden, seit Oktober 2017 leben die drei auf der Insel. Wenige Monate zuvor, im Mai, verschlug es auch Kathrin und Thommy Mermi-Schmelz nach Mallorca. Die beiden waren vor 8 Jahren nach Brasilien ausgewandert. Und scheiterten - wie die Knöttgens und viele andere - an fehlenden Gästen und zu wenig Einnahmen.

Wie haben die zwei Auswandererpaare nun zueinander gefunden?

"Kennengelernt haben wir uns relativ schnell nachdem wir auf die Insel gezogen sind", erzählt Frank Knöttgen im Telefon-Interview. "Als ich bei Goodbye Deutschland gesehen habe, dass der Schnitzelpalast in Peguera vor dem Aus steht, kam mir die Idee, den Schritt in die Gastronomie zu wagen", sagt Frank. "Und da habe ich sofort an Thommy gedacht, denn der ist ja gelernter Koch."

Praktischerweise waren Thommy und Kathrin sowieso wieder auf der Suche, und sofort begeistert von Franks Vorschlag, gemeinsame Sache zu machen. Auf der Speisekarte stehen hauptsächlich brasilianische Gerichte, viele mit Fisch und Meeresfrüchten. "Ich habe bei der Auswahl der Gerichte Thommy freie Hand gelassen, er ist schließlich der, der in der Küche steht", sagt Frank.

Auch wenn die ersten Tage eher ruhig angelaufen sind, ist er voller Optimismus: "wir kommen sehr gut miteinander aus, und die Saison geht ja jetzt erst los." Na dann, viel Erfolg!

Lesen Sie hier, welches Auswanderer-Paar auf Mallorca bereits erfolgreich ist.

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen