04.05.2018

Nach langer Krankheit Musiker Abi Ofarim (†80) ist tot

Von

Abi Ofarim ist im Alter von 80 Jahren verstorben.

Foto: imago/Rainer Unkel

Abi Ofarim ist im Alter von 80 Jahren verstorben.

Abi Ofarim ist tot. Er starb nach langer und schwerer Krankheit im Alter von 80 Jahren. In den 1960er-Jahren feierte der Musiker und Sänger Welterfolge mit dem Gesangsduo "Esther und Abi Ofarim".

Der Musiker und Sänger Abi Ofarim (80) ist tot. Das berichtet die "Bunte" unter Berufung auf Insiderkreise. "Nach langer schwerer Krankheit ist Abi Ofarim heute morgen in seiner Schwabinger Wohnung für immer eingeschlafen, sein Kampf hat ein Ende gefunden", schreibt die Zeitschrift.

Abi Ofarim ist tot

Ofarim hatte immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämfen. Im Januar 2017 musste er wegen einer Lungenentzündung und einer hartnäckigen Grippe ins Krankenhaus. Die Ärzte mussten Ofarim damals sogar ins Koma versetzen. Dazu kam eine Herz-Op. Ofarim erholte er sich wieder, stand danach sogar wieder auf der Bühne. Im Interview mit "BILD" sagte er im September über diese Zeit: "Ich war neun Monate lang im Krankenhaus“, und er erklärt weiter: "Was ich mitgemacht habe, war die Hölle.“

Ofarims Karriere startete mit 11 Jahren

Mit elf Jahren startete er als Tänzer in seinem Heimatland Israel, in den 1960er-Jahren wurde er an der Seite seiner ersten Frau zum Superstar, erhielt insgesamt 59 goldene Schallplatten. Es folgten Absturz, Alkohol- und Drogenexzesse und ein Wiederaufstieg 1982. Am 5. Oktober des vergangenen Jahres feierte Ofarim seinen 80. Geburtstag.

Welterfolg als Gesangsduo "Esther und Abi Ofarim"

Abi Ofarim, der eigentlich Abraham Reichstad hieß, gründete 1961 mit seiner Frau Ester das Gesangsduo Esther und Abi Ofarim – der Künstlername Ofarim bedeutet so viel wie "Rehkitze". Die beiden galten als eines der erfolgreichsten Gesangsduos der 1960er Jahre – zu ihren großen Hits gehören "Garden of My Home", "Cinderella Rockefella" und vor allem "Morning of My Life":

Esther & Abi Ofarim: Morning of my Life

Knapp 10 Jahre dauerte der Erfolg, doch 1969 standen die beiden zum letzten Mal gemeinsam auf der Bühne, im November 1970 ließ sich das Paar scheiden.

Schleppende Solo-Karriere, Abstürze, Comeback

Mit der anschließenden Solo-Karriere wollte es bei Abi Ofarim allerdings nicht so recht klappen, an seine riesigen Erfolge gemeinsam mit Esther konnte er nie wieder anknüpfen. Besser lief es als Musikproduzent, so arbeitete er etwa mit Margot Werner zusammen, mit der er auch liiert war. Mit Schauspielerin Iris Berben war der Sänger ebenfalls eine Zeitlang zusammen.

Doch privat rutschte Abi Ofarim ab, er trank zuviel, nahm Drogen. 1979 wurde er wegen Drogenbesitzes und des Verdachts auf Steuerhinterziehung verhaftet, musste für vier Wochen in Untersuchungshaft. Später wurde er zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr verurteilt.

Danach ging es wieder bergauf: 1982 veröffentlichte Abi Ofarim das Album "Much too Much", konnte damit einen Erfolg verbuchen. Dann wurde es still um den Sänger – bis er 2009 mit dem Album "Too Much of Something" sein Comeback gab.

Rührende Fotos von Sohn Gil

Abi Ofarim hinterlässt zwei Söhne, Gil (35) und Tal (33), beide ebenfalls Sänger, aber auch als Schauspieler tätig. Gil wurde durch seinen Sieg bei der Show "Let's Dance" im Jahr 2017 auch einem breiteren Publikum bekannt. Er soll zu seinem Vater ein gutes und enges Verhältnis gehabt haben.

Am gestrigen Donnerstag hat Gil Ofarim kommentarlos über Instagram ein Schwarz-Weiß-Bild veröffentlicht, auf dem vier miteinander verschränkte Arme und Hände zu sehen sind. Es zeigt vermutlich die Hände von ihm und seinem Vater. Mittlerweile haben ihm dort zahlreiche Fans bereits kondoliert.

Auf einem älteren Post ist der noch sehr junge Gil Ofarim mit seinem Vater zu sehen:

Ein großer Musiker ist von uns gegangen. Rest in Peace, Abi Ofarim!

Seite