28.02.2018 - 14:12

Sie leidet an Morbus Bechterew Christine Neubauers Leben mit Krankheit: So geht es ihr

Christine Neubauer sieht toll aus – und das, obwohl sie an Morbus Bechterew leidet. Wie es der Schauspielerin damit geht, lesen Sie hier.

Foto: Imago /Agentur Baganz

Christine Neubauer sieht toll aus – und das, obwohl sie an Morbus Bechterew leidet. Wie es der Schauspielerin damit geht, lesen Sie hier.

Vor einem halben Jahr wurde die Schockdiagnose bekannt, heute managt Christine Neubauer ihr Leben mit Morbus Bechterew. Wie es der Schauspielerin mit der unheilbaren Krankheit geht.

Im Juli 2017 ging Christine Neubauer mit einer Nachricht an die Öffentlichkeit, die nicht nur ihre Fans schockierte: Die Schauspielerin offenbarte, an Morbus Bechterew zu leiden – eine Krankheit, die bis heute als unheilbar gilt.

Christine Neubauer leidet an unheilbarer Krankheit

Die chronische rheumatische Erkrankung hat eine Verknöcherung der Wirbelsäule zur Folge. Zwar kann eine frühzeitige Therapie das Fortschreiten abbremsen, aber richtig gesund werden Morbus-Bechterew-Patienten nicht mehr. Zur Therapie gehören Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente, außerdem Gymnastik, um die Beweglichkeit zu erhalten.

Das mit der Bewegung nimmt die Schauspielerin auch sehr ernst: "Das Beste, was ich machen kann, damit es nicht schlimmer wird, sind Dehnübungen, Gymnastik oder eben Tanzsport, weil dadurch der ganze Körper beansprucht und die Rückenmuskulatur gestärkt wird", sagte sie damals gegenüber "Bunte". Das war während ihrer Zeit bei der RTL-Tanzshow "Dance Dance Dance", wo sie ihre Leidenschaft fürs Tanzen entdeckt und auch beibehalten hat.

So lebt sie mit Morbus Bechterew

Sich mit der Krankheit zu verkriechen, kommt für die 53-Jährige aber nicht in Frage. Im Gesundheitsmagazin "Gute Besserung" erklärte die Schauspielerin vor wenigen Wochen: "Ich möchte durch meine offensive Art, mit der Krankheit umzugehen, Mut machen, nach vorn zu schauen und das Leben dennoch zu genießen."

Und weiter: "Es hilft nur, den eigenen Schweinehund zu überwinden, die Schmerzen hinzunehmen und sich zu bewegen. Mein Arzt und mein Physiotherapeut sind sich in meinem Fall und mit mir einig – Tanzen ist die beste Medizin und macht glücklich."

Denn Tanzen, sagt sie, hilft wirklich gegen die Schmerzen. Auch wenn davor 40 Minuten Warm-Up und Dehnübungen auf dem Programm stehen – und das "oft über die Schmerzgrenze hinaus." Aber es hält die Wirbelsäule beweglich.

Körperlich ist sie in der Form ihres Lebens

Der Münchner Boulevardzeitung tz sagte die Schauspielerin jetzt: "Bei Morbus Bechterew, wie ich ihn habe, gibt es keine Medikamente und Operationen, nur Bewegung. Sport ist das einzige Medikament. Deshalb bin ich im Moment körperlich in der Form meines Lebens."

Außerdem verriet sie ihr Bewegungspensum: "In Palma habe ich dreimal die Woche zwei Stunden Tanztraining, das ist richtig schweißtreibend. Am Wochenende mache ich es jeden Tag. Wenn ich drehe, muss ich schauen, wann ich es dazwischenschieben kann. Meine Texte lerne ich übrigens am liebsten auf dem Laufband oder dem Crosstrainer."

So ernährt sich Christine Neubauer

Wer sich soviel bewegt, muss nicht gar so sehr auf die Ernährung achten – und Diäten macht Christine Neubauer auch nicht mehr. Sie hat ihre Ernährung vor langer Zeit umgestellt, isst in diesem Rahmen aber, was sie will: "Bei dem extremen Tanztraining musste ich zum Beispiel gut essen, auch Kohlenhydrate wie Spaghetti. Aber halt nicht mit der fetten Sahnesauce, sondern mit scharfer Arrabiata. Und ich liebe Gemüse!"

Kein Wunder, dass Christine Neubauer es mit ihrer sportlichen Disziplin auf eine Kleidergröße 34 gebracht hat – und zwar von 44. Viele erinnern sich sicher noch an die Rundungen des damaligen Vollweibs, wie sie gerne genannt wurde.

Positiver Blick in die Zukunft

Das Wichtigste aber ist: Christine Neubauer lässt sich nicht unterkriegen. Der Zeitschrift Bunte sagte sie: "Denn es ist bei mir keine tödliche Krankheit und sie endet auch nicht im Rollstuhl, sondern das Gegenteil ist der Fall: Ich kann etwas aktiv dagegen tun. Mein Medikament ist Bewegung, Sport. In meinem Fall das Tanztraining (...)."

Sie höre seitdem auch mehr in ihren Körper hinein, sagt sie: "Ich bin um 50 Prozent beweglicher mit meinem Rücken als vorher und deswegen macht mir das großen Mut, für die Zukunft." Mit dieser Einstellung ist die Schauspielerin sicher auch ein Vorbild für viele andere, die mit einer ähnlichen Krankheit leben müssen. Bravo, Christine Neubauer!

Schock-Diagnose Morbus Bechterew! Was Christine Neubauer nach Bekanntwerden über die Rheuma-Erkrankung sagte, lesen Sie hier. Mehr über die Krankheit Rheumaerfahren Sie wiederum hier.

Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe