19.02.2018 - 12:21

Ein Volk nimmt Abschied Bewegend: So trauert Dänemark um Prinz Henrik

Dänemark verabschiedet sich dieser Tage vom verstorbenen Prinz Henrik.

Foto: imago/Dean Pictures

Dänemark verabschiedet sich dieser Tage vom verstorbenen Prinz Henrik.

In der vergangenen Woche starb Prinz Henrik von Dänemark mit 83 Jahren. Die mehrtätige Verabschiedung des dänischen Volkes vom Prinzgemahl rührt uns zu Tränen...

Am späten Abend des 13. Februar 2018 verstarb Prinz Henrik von Dänemark im Alter von 83 Jahren, nachdem er schon einige Monate mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte. Schon am Donnerstag wurde er von Schloss Fredensborg, wo er seine letzten Tage verbrachte, nach Schloss Amalienborg überführt – die Kopenhagener Residenz der königlichen Familie. Am Freitagabend ging es weiter in die Kirche auf Schloss Christiansborg. Mit dabei: Seine nun verwitwete Frau, Königin Margrethe II., Sohn Prinz Frederik mit Frau und Kindern sowie Sohn Prinz Joachim und dessen Gattin.

Sie alle sahen zu, wie Offiziere der Königlichen Leibgarde den Sarg in die Kirche trugen. Die Trauer ist groß – nicht nur bei der ganz in Schwarz gekleideten, bemüht tapferen Familie, sondern auch beim dänischen Volk. Dieses hatte vom 17. bis 19. Februar die Möglichkeit, sich von seinem Prinzen zu verabschieden.

Dänemark verabschiedet sich von Prinz Henrik

Am Samstag und Sonntag hatte die Öffentlichkeit täglich einige Stunden Zeit, den geschlossen aufgebahrten Sarg von Prinz Henrik zu besuchen und sich persönlich zu verabschieden. Diese Tradition nennt sich "Castrum Doloris" und besteht bereits seit dem 17. Jahrhundert. Bewacht wird der Sarg dabei abwechselnd von Offizieren der Marine, der Armee, der Luftwaffe und der Heimatgarde. Vor der Kirche bildeten sich lange Schlangen – unzählige Dänen kamen zum Schloss Christiansborg.

Auch sonst herrschte nach Prinz Henriks Tod in der ganzen Stadt Trauer-Stimmung. Vor den Toren des Schlosses Amalienborg hat das trauernde Volk Blumen, Kerzen, Fotos und bewegende Nachrichten an den Verstorbenen niedergelegt. Sämtliche Flaggen hängen auf Halbmast.

Beisetzung am 20. Februar

Die Trauerfeier und anschließende Beisetzung von Prinz Henrik findet dann am Dienstagvormittag statt. Laut Informationen der "Dana Press" werden sowohl Trauerfeier, als auch Beerdigung gemäß der Wünsche Prinz Henriks umgesetzt. Das bedeutet: Nur ein kleiner, privater Kreis wird an den Feierlichkeiten teilnehmen: nur die engste Familie sowie einige ausgewählte Personen.

Ob die Befolgung seiner Wünsche auch den Ort seiner Beisetzung betrifft? Im vergangenen Jahr sorgte eine Aussage Prinz Henriks für Furore, er wolle nicht neben seiner Gattin Königin Margrethe bestattet werden. Der gebürtige Franzose habe sich nie recht akzeptiert gefühlt vom dänischen Volk, auch, weil er nach der Thronbesteigung seiner Frau nicht ebenfalls zum König ernannt wurde.

Er fühle sich ihr nicht gleichgestellt, weshalb er auch nicht neben ihr beigesetzt werden wollte. Scheinbar wird auch diesem Wunsch nachgekommen: Vom Hof heißt es, Prinz Henrik wünschte verbrannt zu werden. Die Hälfte seiner Asche soll in einer Urne im Garten von Schloss Fredensborg begraben werden, die andere Hälfte soll über dänischen Gewässern verstreut werden.

Mehr Artikel über verschiedene Königshäuser finden Sie auf unserer Royals-Themenseite..

Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe