17.12.2017

Bestsellerautorin Ildikó von Kürthy über ihr Leben mit Hund "Hilde"

Ildikó von Kürthy mit ihrer Mini-Goldendoodle-Hündin Hilde.

Foto: dpa

Ildikó von Kürthy mit ihrer Mini-Goldendoodle-Hündin Hilde.

Bestsellerautorin Ildikó von Kürthy gehört jetzt auch "zu all den verrückten Hundebesitzern". In ihrem neuen Buch "Hilde" berichtet die Autorin von Hundefrisörbesuchen, Selbsthilfegruppen und Gassibeuteln.

Seit Jahrzehnten lässt Bestsellerautorin Ildikó von Kürthy (49) ihre Leser(innen) an ihrem Leben teilhaben: War es 1999 in ihrem ersten Roman "Mondscheintarif" die Suche nach "Mr. Right", erschien 2012 ihr Buch "Unter dem Herzen: Ansichten einer neugeborenen Mutter" mit Einblicken in das Leben einer Schwangeren. Nach dem Selbsterfahrungsbuch "Neuland" (2015) erzählt die Hamburgerin im neuen Buch "Hilde" von ihrem Leben als Frauchen.

Frage: Was ist das Tolle daran, einen Hund zu besitzen?

Antwort: Dein Hund zwingt Dich zum besseren Leben: Mehr Bewegung an der frischen Luft und stets ein paar getrocknete Bullenhoden in der Tasche. Was kann es Schöneres geben? Außerdem lernt man eine ganze Menge über Erziehung, klare Kommandos und natürliche Autorität. Hätte ich bloß erst einen Hund und dann meine Kinder bekommen - dann hätte ich heute zu Hause vielleicht mehr zu melden.

Frage: Wie hat Hilde ihr Leben verändert?

Antwort: Modisch gesehen ist es mit mir noch mal deutlich bergab gegangen. Dabei dachte ich, der Tiefpunkt sei mit zwei kleinen Kindern erreicht gewesen. Ich bin jetzt sehr oft schmutzabweisend gekleidet und verlasse das Haus in klobigem Gummischuhwerk. Neulich fiel mir, bei einem gesetzten Abendessen, ein Kotbeutel aus meiner Clutch direkt aufs edle Service. Gestern hat Hilde ins Postamt gekotzt und anschließend im Park ein modernes Kunstwerk verbellt. Ein Hund ist eine echte Bereicherung in vielerlei Hinsicht.

Frage: Können Sie sich heute ein Leben ohne Hund vorstellen?

Antwort: Aber natürlich! Es gab ja ein Leben vor Hilde. Zumindest meine ich mich dunkel daran zu erinnern. Ich lebe ja nicht für meinen Hund, sondern mit meinem Hund. Ich mag diese tollkühne Überhöhung von Hunden nicht, die hinter der Frage steckt. Ja, ein Leben ohne Hund ist vorstellbar und sogar lebenswert. So, jetzt ist es raus.

ZUR PERSON: Ildikó von Kürthy wurde 1968 in Aachen geboren. Nach dem Abitur besuchte sie die Henri-Nannen-Schule in Hamburg und arbeitete bei der "Brigitte" und beim "Stern". Ihre Bücher wurden mehr als sechs Millionen Mal gekauft und in 21 Sprachen übersetzt. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen in Hamburg.

Seite

Kommentare