13.12.2017

Techno trifft Klassik Scooter am Piano: Ein Experiment mit Olga Scheps

Zusammentreffen zweier unterschiedlicher musikalischer Welten: Olga Scheps und H.P. Baxxter.

Foto: dpa

Zusammentreffen zweier unterschiedlicher musikalischer Welten: Olga Scheps und H.P. Baxxter.

Seit 25 Jahren gibt es die Techno-Band Scooter. Zum Jubiläum gratuliert die Klassikpianistin Olga Scheps, die den Songs der Band eine ganz neue Dimension eröffnet hat.

Hämmernde Beats, dröhnende Refrains wie "Hyper Hyper" - dafür ist die Technoband Scooter bekannt. Nun wird die Combo um Frontmann H.P. Baxxter 25 - und überrascht ihre Fans zum Jubiläum mit ungewohnten Tönen.

Die Klassikpianistin Olga Scheps hat für das Album "100% Scooter - Piano Only by Olga Scheps" elf Songs der Norddeutschen am Klavier eingespielt, sehr zur Freude von H.P. Baxxter. "Wer hätte gedacht, dass es so schön klingen kann - und so anders", sagte der 53-Jährige am Mittwoch bei der Präsentation des Albums in Hamburg.

Es mache den Reiz der Platte aus, dass die Lieder nicht einfach so hingespielt, sondern geschickt variiert und neu inszeniert worden seien. Das Album ist Teil des Best-Of-Jubiläum-Albums "100% Scooter (25 Years Wild & Wicked)", das am Freitag erscheint.

Als Scheps bei der Plattenpräsentation fünf Scooter-Songs spielte, lauschte H.P. Baxxter gebannt. "Mega" und "super" fand er dabei die klassischen Versionen von Hits wie "How Much Is The Fish?" oder "4 AM". Ob die Scooter-Fans offen seien für derartige Experimente? "Ich glaube, die finden das gut", sagte der Sänger mit dem bürgerlichen Namen Hans Peter Geerdes.

Und Scheps berichtete über erste "ziemlich positive" Reaktionen aus ihrer Musikszene. "Die meisten sind interessiert, sind neugierig und hören sich das an."

Seite

Kommentare