14.12.2017

Er designte 4 Eisshow-Kostüme Thomas Rath über „Holiday on Ice“, Heidi Klum und Modetrends

Thomas Rath inmitten seiner Kostüme für die "Holiday on Ice"-Show "Time": Wer hier wohl mehr strahlt?

Foto: HOLIDAY ON ICE / Andi-Werner

Thomas Rath inmitten seiner Kostüme für die "Holiday on Ice"-Show "Time": Wer hier wohl mehr strahlt?

Thomas Rath ist spätestens seit seiner Zeit als Juror bei „Germany's Next Topmodel“ allseits bekannt. Für die aktuelle „Holiday on Ice“-Show „Time“ hat der Designer vier tolle Kostüme entworfen.

Thomas Rath ist seit fast 30 Jahren erfolgreich als Designer tätig. Er arbeitete schon für Marken wie "Windsor", "Jil Sander" und "Mulberry", kleidete berühmte Stars wie Claudia Schiffer, Linda Evangelista und Sarah Jessica Parker ein. 2010 hat er sein eigenes Modelabel "Thomas Rath" geschaffen.

Spätestens seit seinen Auftritten bei "Germany’s Next Topmodel by Heidi Klum" als Juror hat sich Thomas Rath auch in Millionen deutschen Haushalten einen Namen gemacht. Für "Holiday on Ice" ist der umtriebige Designer auch tätig geworden – und hat für die Hauptdarstellerinnen der Show "Time" vier tolle Kostüme entworfen.

Welche besonderen Herausforderungen das waren, was er über die Zeit mit Heidi Klum denkt und welche Mode-Trends er für 2018 sieht, verrät er bildderfrau.de im Interview.

Mode auf der Eisfläche

Herr Rath, Eiskunstlauf und Glamour – passt das zusammen?

Thomas Rath: Holiday on Ice ist eine Grand-Dame der Eisshows, die sich neben professionellem Eiskunstlauf vor allen Dingen auch über Kostüme definiert. Daher ja: Eiskunstlauf und Glamour passen hervorragend zusammen! Ich kenne keine Eis-Show, die schon so viele Mode-Dekaden durchlebt hat. Jetzt darf ich eine neue Dekade einläuten und mit meinen Kostümen Gänsehautmomente schaffen.

Welche besonderen Herausforderungen stellen sich beim Entwerfen der Kostüme für EiskunstläuferInnen?

Es war wirklich eine Herausforderung, weil es so viel zu beachten gibt. Aber ich liebe Herausforderungen. Und es ist eine große Ehre für mich. Ich hatte ein super Team um mich herum, das mich hierbei unterstützt hat. Bei "Holiday on Ice" liegt der Fokus aber nicht nur auf den Kostümen, sondern vielmehr auf den Artisten und Show-Elementen. Für die Kostüme musste ich immer auch die Funktionalität im Blick behalten.

Kostüme müssen schnell wechselbar sein

Was bedeutet das konkret?

Zum Beispiel fängt es schon bei den Verschlüssen an, da die Kostüme schnell wechselbar sein müssen. Hinzu kommen ausgewählte Stoffe, die wasserabweisend und nicht zu schwer sind. Die Kostüme sollten nicht zu lang sein, sondern kurz und sexy die Silhouetten und Bewegungen der Principals betonen. Es war wirklich eine tolle Erfahrung und große Ehre, die Kostüme designen zu dürfen.

Wo holen Sie sich Ihre Ideen her? Was inspiriert Sie?

Eine meiner großen Inspirationsquellen ist das alte Hollywood und seine Ikonen – die wir so heute gar nicht mehr kennen – die früher modisch aber ganz andere Maßstäbe gesetzt haben. Deshalb bemühe ich mich, etwas von diesem unverkennbaren Stil mit meinen Kollektionen in das Heute zu transportieren. Dabei inspirieren mich grundsätzlich meine Kundinnen und die Wünsche der Frauen. Ich finde, Mode muss tragbar sein – und ich bin eigentlich nur derjenige, der Frauen schönmachen möchte.

Was designen Sie persönlich am liebsten?

Kleider, Kleider, Kleider!

Heidi Klum und ihre Mode

Wer ist Ihr großes modisches Vorbild?

Joan Collins – insbesondere durch ihre Rolle im "Denver Clan“ – oder aber auch Jane Fonda sind wundervolle Frauen. So viel Charisma, Eleganz und Klasse! Einfach hinreißend! Auch Heidi Klum zählt dazu!

Apropos Heidi Klum: Wie war die Zusammenarbeit mit ihr?

Der Kontakt zu Heidi Klum ist nach wie vor sehr gut. Ich war immer gerne Teil der Jury und denke auch noch heute an die Zeit zurück. Für mich als Designer war es schön, auch aus einer anderen Perspektive auf die Mädchen zu schauen und den jungen Models auch etwas von meiner Erfahrung mit auf den Weg geben zu können.

Natürlicher Look und gekonnter Stilbruch

Welcher Trend ist gerade angesagt?

Less is more! Der Trend geht zur klassischen Natürlichkeit. Das mag ich sehr!

Welcher Mode-Klassiker ist unverzichtbar?

Die Kombination aus Jeans, Bluse, Blazer – und Sneakers zum Beispiel. Der gekonnte Stilbruch sieht einfach gut aus, er garantiert, dass Klassik lässig wirkt.

Mut zur Farbe ist im Kommen

Was sind Ihrer Meinung nach die Mode-Trends für 2018?

Dieses Jahr haben wir zum Beispiel viel Rot und auch Schwarz-Weiß Kombinationen auf den Runways gesehen. Auf jeden Fall sind die Looks alles andere als schlicht, sondern eher dramatisch und definitiv mit Mut zur Farbe! Das spiegelt sich auch in meiner Sommer-Kollektion wider.

Der Sommer wird aufregend schön: South Beach, Key Biscayne, Bal Harbour und eine couturige Sommernacht im pulsierenden Charme von Miami’s Disco Fever. Die Kollektion erstrahlt in einer luxuriösen, sonnengeküssten Farbwelt. Intensive Sommerfarben, wie Pink, Blau und Gelb erinnern an Miami’s Espanola Way. Lebhaft, paradiesisch und kultiviert zeigen sich die tropisch-inspirierten Dessins: Flamingos, Blüten und Papageien setzen auf einen lässig-eleganten Materialmix, der mit zarten Baumwoll-Seiden-Mischungen und feinen Sommer-Tweeds ergänzt wird.

Die Termine für die Show "Time" von "Holiday on Ice":

  • Nürnberg, Frankenhalle: 21.12.2017 - 26.12.2017
  • Münster, Halle Münsterland: 28.12.2017 - 01.01.2018
  • Wien, Wiener Stadthalle: 18.01.2018 - 28.01.2018
  • Ulm, ratiopharm Arena: 01.02.2018 - 04.02.2018
  • München, Olympiahalle: 07.02.2018 - 11.02.2018
  • Dresden, Messehalle 1: 15.02.2018 - 18.02.2018
  • Berlin, Tempodrom: 21.02.2018 - 04.03.2018

-----

Haben Sie's schon gehört? Ultra Violet ist die Farbe des Jahres 2018 – und passt gut zum von Thomas Rath vorhergesagten Trend fürs nächste Jahr: Mut zur Farbe!

Auch im Winter darf's schon farbig sein: Schattige Fichte und goldene Limette sind die Grün-Töne der Saison!

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen