04.12.2019

Die schönsten Weihnachts-Songs Band-Mitglied verrät: So ist Whams "Last Christmas" wirklich entstanden

Da war die Föhnwelle noch angesagt: George Michael (rechts) und Andrew Ridgeley vom Erfolgsduo Wham, die 1984 mit dem Weihnachts-Song "Last Christmas" einen riesigen Hit landeten.

Foto: imago images / Landmark Media

Da war die Föhnwelle noch angesagt: George Michael (rechts) und Andrew Ridgeley vom Erfolgsduo Wham, die 1984 mit dem Weihnachts-Song "Last Christmas" einen riesigen Hit landeten.

Keine Weihnachtszeit ohne "Last Christmas": Der Hit des Duos Wham gehört seit über 30 Jahren zu den Dauerbrennern. Doch erst jetzt hat Bandmitglied Andrew Ridgeley über die Entstehung des berühmten Songs und das Video dazu gesprochen.

Für die einen ist es der Weihnachts-Pop-Klassiker schlechthin, für manche der seichte Ohrwurm, der alljährlich schon in der Vor-Adventszeit überall aus den Lautsprechern dudelt. Egal, wie man zu "Last Christmas" steht: Der Weihnachts-Song des Duos Wham gehört mittlerweile zum Fest wie der Christbaum und Plätzchen.

Weihnachts-Song "Last Christmas" von Wham: Andrew Ridgeley über seine Entstehung

Geschrieben wurde das Lied 1984 von George Michael, dem damaligen Sänger von Wham. Und zwar in Rekordzeit, wie sein Duo-Partner Andrew Ridgeley erst jetzt verriet. Der 56-Jährige, sichtlich in die Jahre gekommen, ist momentan auf Promo-Tour für seine Autobiografie "Wham! George & ich". Gerade war er bei Markus Lanz zugegen und plauderte in der Talkshow auch darüber, wann und wie George Michael seinen Hit verfasste – es war "an einem dunklen, grauen Sonntagnachmittag" im Hause seiner Eltern. "Er verschwand für eine Stunde, und als er wiederkam, war die Grundidee von Last Christmas geboren." Bis heute ist Ridgeley der Meinung, es sei "immer noch ein toller Song!"

Während des Video-Drehs zum Song hatten alle Beteiligten offenbar auch viel Spaß, ließ Andrew Ridgeley durchblicken. Gedreht wurde in Saas-Fee in der Schweiz: "Das war eine lustige Zeit mit einigen Eskapaden wie Nacktbaden und Hindernislauf im Schnee – nackt", so der 56-Jährige. Und er fügt grinsend hinzu: "Wird nicht so häufig praktiziert, ist auf jeden Fall kein Wintersport!"

Hartnäckiges Gerücht? Der Song sollte angeblich "Last Easter" heißen

Doch wie das eben so ist mit Berühmtheiten aller Art, ranken sich immer auch allerlei Gerüchte um sie. So hält sich bis heute hartnäckig die Legende, dass George Michael ursprünglich wohl ganz andere Pläne mit seinem Song gehabt habe, er ihn nicht nur in gerade einmal 30 Minuten (!), sondern auch als Osterlied geschrieben hätte. Der Titel soll eigentlich "Last Easter" gelautet haben. Doch dann wollte die Plattenfirma zum Jahresende 1984 hin auf die Schnelle ein Weihnachtslied veröffentlichen, und so wurde aus "Last Easter" eben "Last Christmas". Angeblich.

Dafür sprach bislang, dass der Song außer im Titel keinerlei Bezug auf Weihnachten nimmt. Es geht ja um eine unerfüllte Liebe, die zu jeder Jahreszeit so hätte besungen werden können. Andererseits wurde die Aussage weder von der Plattenfirma noch vom Künstler selbst jemals bestätigt. Doch jetzt gibt es die aktuelle Aussage von Andrew Ridgeley. Und der sollte es ja eigentlich wissen...

Der Hit ist ein wahrer Geldsegen

Sei es, wie es sei – fest steht: Der Song hat George Michael als Weihnachtslied den großen Erfolg beschert – und ausgerechnet am 1. Weihnachtsfeiertag, nämlich am 25. Dezember 2016, ist der begnadete Sänger gestorben. "Last Christmas" hat ihn seinerzeit nicht nur noch berühmter gemacht – Wham gehörte in den frühen 1980er-Jahren zu den erfolgreichsten Pop-Bands –, sondern ihm auch zeit seines Lebens viel Geld beschert: Als alleiniger Besitzer der Rechte an dem Dauerbrenner soll er jährlich rund acht Millionen Euro damit verdient haben!

Mega erfolgreich im Verkauf, zunächst aber nicht in den Charts

"Last Christmas" gehört zu den erfolgreichsten Songs der letzten 30 Jahre – in Deutschland sowieso, aber auch in vielen anderen Ländern, vor allem innerhalb Europas. Und dennoch konnte er sich nicht ein einziges Mal auf Platz 1 positionieren, nicht mal in der Heimat Großbritannien. Grund: Der Song "Do They Know It’s Christmas?" des Projekts Band Aid, der nahezu gleichzeitig erschienen war, war dort wochenlang die Nummer 1.

Doch mittlerweile sieht das mit dem Erfolg in den Charts ganz anders aus: 2018 landete der Hit pünktlich zur Weihnachts-Saison wieder in der Hitliste – zum 130. Mal! Mit diesem Wiedereinstieg war es schon im vergangenen Jahr das am häufigsten platzierte Lied der Chartgeschichte überhaupt. Das 131. Mal in Folge dürfte schon zum Greifen nahe sein...

"Last Christmas" von Wham

Rechtsstreit wegen Plagiatsvorwürfen

Es gab aber auch Ärger mit "Last Christmas": Sänger Barry Manilow reichte eine Plagiatsklage ein – zu groß fand er die Ähnlichkeiten zu seinem Hit "Can’t Smile without You". Es kam zu einer außergerichtlichen Einigung mit einem denkbar guten Ergebnis: Die Einnahmen des ersten Jahres kamen Band Aid – und damit der Hungersnot in Äthiopien zugute.

Unzählige Male gecovert

Erfolgreiche Lieder werden gerne gecovert – das ist auch bei "Last Christmas" nicht anders. Gerade in Deutschland finden sich etliche Künstlerinnen und Künstler, die sich ebenfalls an dem Hit versucht haben, manchmal auf Englisch, manchmal auch auf Deutsch. Auch diese sind dabei:

  • Roberto Blanco (1999)
  • Daniel Lopes (2003)
  • Nicole (2006)
  • Matthias Reim (2011)
  • Helene Fischer & the Royal Philharmonic Orchestra feat. Ricky Martin (2015)

Kennen Sie diese Klassiker unter den Weihnachts-Songs? Auch Mariah Carey hat mit "All I Want for Christmas" Weihnachts-Geschichte geschrieben – und zwar in 15 Minuten! Also noch rasanter als George Michael...

Und auch die viel zu früh verstorbene Melanie Thornton bleibt mit „Wonderful Dream“ unsterblich.

Lust auf Ideen, Anregungen, Rezepte und Tipps rund um die besinnliche Jahreszeit? Zahlreiche Artikel dazu finden Sie in unserem Themen-Special Weihnachten.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen