19.10.2017

Der mutige Schritt der TV-Frau Kommt Birgit Schrowange auch als Werbegesicht grauhaarig an?

Birgit Schrowange hat mir ihrem neuen Look für reichlich Wirbel – und hoffentlich auch für ein Umdenken gesorgt.

Foto: Adler

Birgit Schrowange hat mir ihrem neuen Look für reichlich Wirbel – und hoffentlich auch für ein Umdenken gesorgt.

Neuer Look: Birgit Schrowange hat sich kürzlich erst mit grauen, kurzen Haaren der Öffentlichkeit präsentiert. Die Moderatorin hat viel Lob und Zuspruch geerntet – aber kommt ihr Wandel auch bei dem Modehaus gut an, für das sie seit Jahren das Werbegesicht ist?

Birgit Schrowange ist seit vielen Jahren erfolgreiche TV-Moderatorin. Kein Wunder, dass sie einen hohen Bekanntheits-, und weil sie so sympathisch ist, auch einen hohen Beliebtheitsgrad hat.

Vielen gefällt ihr neuer Look

Erst kürzlich hat die 59-Jährige für reichlich Furore gesorgt, als sie von heute auf morgen mit grauer Kurzhaarfrisur an die Öffentlichkeit trat – und verriet, dass sie schon seit 20 Jahren ergraut ist, wegen ihrer Fernsehtätigkeit ihren Longbob aber immer färben musste.

>> Birgit Schrowange steht zu ihren grauen Haaren

Das tut Birgit Schrowanges Beliebtheit keinen Abbruch – im Gegenteil: Von allen Seiten bekommt sie Lob – für ihren neuen Look, der ihr wirklich ausgesprochen gut steht, und für ihren Mut, sich grauhaarig zu präsentieren.

Markengesicht eines Modeunternehmens

Nun ist die Moderatorin schon seit rund sieben Jahren das Markengesicht des Modeunternehmens Adler – und auch hier tritt sie jetzt so auf, wie sie eben jetzt aussieht: mit kurzen, grauen Haaren. Ein Problem für Adler?

>> Das sagt Birgit Schrowange zu ihrem neuen Aussehen

Adler setzt auf Authentizität

Nein! Für das Modehaus kommt der Image-Wandel offenbar gerade zur rechten Zeit: Erst vor kurzem hat Adler eine neue Haltungskampagne gelauncht, die auf Attribute wie Wertschätzung, Selbstwertgefühl und Authentizität setzt. Marketing-Chef Frank Mayerhofer: "In unserer Kampagne zeigen wir starke und authentische Frauen, die natürlich Fältchen, graue Haare und Rundungen haben und diese mit einer Selbstverständlichkeit zeigen. Sie strahlen eine positive Lebensenergie aus, die nichts mit einer illusorischen Scheinwelt zu tun hat. Wer könnte deshalb besser zu uns als Marke passen als Birgit Schrowange?"

>> Birgit Schrowange: Ich passte nicht mehr in Größe 40

Fans bewundern ihren Mut

Wie sehr sie vielen Frauen mit ihrem Verzicht auf gefärbtes Haar offenbar auch Mut gemacht hat, zeigen die vielen Posts von Fans auf ihrer Facebook-Seite, zum Beispiel diese:

  • ... wenn man in der Öffentlichkeit steht, ist das gar nicht so einfach, aber du hast es allen gezeigt – Hochachtung
  • Deine Haare gefallen mir sehr gut und ich finde es gut, dass Du zu Deinen grauen Haaren stehst. Kann mir aber sehr gut vorstellen, dass es eine große Umstellung war. Mir geht es nämlich ähnlich
  • toll siehst du aus, bin jetzt auch dabei, ins Grau überzugehen...

"Ob ich es als mutig bezeichnen würde, weiß ich nicht", sagt sie übrigens selbst über ihre Entscheidung. "Aber ich war es einfach so leid, mir alle drei Wochen den Ansatz zu färben. Was für eine Vergeudung der Lebenszeit!"

Recht hat sie! Und viel mehr Frauen sollten sich so natürlich zeigen, wie Birgit Schrowange es tut. Hoffentlich kann sie mit ihrem Schritt nach vorn genau das erreichen!

>> Birgit Schrowange: Ist sie jetzt zu dünn?

Seite