12.10.2017

Exklusiv-Interview Preis-Kritik an Mode-Kollektion: Jetzt spricht Ilka Bessin

Ilka Bessin hat eine neue Modemarke für Plus-Size-Frauen herausgebracht.

Foto: Bessin/Gabo

Ilka Bessin hat eine neue Modemarke für Plus-Size-Frauen herausgebracht.

Ilka Bessin hat eine eigene Mode-Kollektion für Plus-Size-Frauen herausgebracht. Es gab viel Lob, aber auch Kritik. Nun hat sie sich im Interview mit bildderfrau.de dazu geäußert.

Ilka Bessin probiert immer wieder neue Dinge aus. Letzte Woche überraschte die 45-Jährige ihre Fans mit einem Modelabel. Unter dem einfachen Namen "Bessin" verkauft die ehemalige "Cindy aus Marzahn" Kleidungsstücke für Plus-Size-Frauen. Die Reaktionen waren überwältigend. Viele Fans finden die Kleidungsstücke toll, aber es kam schnell Kritik wegen der hohen Preise auf. Auf ihrer Facebook-Seite hat sich Bessin dazu schon kurz geäußert, mit bildderfrau.de hat sie jetzt noch einmal ausführlicher über ihr neues Geschäftsfeld und die Preis-Diskussion gesprochen.

bildderfrau.de: Warum haben Sie das Modelabel gegründet?

Bessin: Die Idee, selbst Mode zu machen entstand sozusagen aus der Not heraus. Ich war total genervt, dass es die coolen Klamotten, die meine Freundinnen hatten, nie in meiner Größe gab. Warum versteht in der Modebranche eigentlich keiner, dass Frauen mit Kurven auch gern schön und modisch angezogen sind?

Wir wollen doch nicht die ganze Zeit im Jogger oder in unförmigen Zelten herumlaufen, sondern genau wie andere Frauen auch sexy, cool, modern und feminin gekleidet sein! Irgendwann hat es mir dann gereicht und ich habe mir gedacht: Ich mach jetzt einfach meine eigene Modelinie, dann hab‘ ich endlich was im Schrank, das mir wirklich gefällt. Und anderen hoffentlich auch.

Sehen Sie hier eine Auswahl der Kollektion "Bessin":

Die Kritik am Preis

Es gibt Kritik wegen der hohen Preise. Was sagen Sie dazu?

Sicherlich kann sich nicht jeder, dem die Sachen gefallen auch alles leisten, aber mir sind neben dem Design die Faktoren Qualität und Produktionsbedingungen wichtig. Das ist unter einem gewissen Preis nicht sicherzustellen. Erstmal einen Produzenten zu finden, bei dem man sichergehen kann, dass er seine Mitarbeiter fair bezahlt und sie dort vernünftige Arbeitsbedingungen haben, war nicht so einfach. Und so ein Produzent ruft bei den kleinen Stückzahlen, die ich jetzt für meine erste Kollektion geordert habe, natürlich entsprechend hohe Preise auf.

Unsere erste Kollektion umfasst insgesamt nur 3500 Teile. Gegen Massenbestellungen von Discountern kommen wir natürlich als kleines Modelabel nicht an. Aber dennoch haben wir so kalkuliert, dass wir unseren Kundinnen Mode zu fairen und moderaten Preisen anbieten können.

>> Fans sauer! Das sagt Ilka Bessin zu ihrer teuren Mode

Warum ist es für Plus-Size-Frauen häufig so schwierig, schöne Kleidungsstücke zu bekommen?

Übergrößen zu bekommen ist schwierig, und meistens trifft es auch nicht den Geschmack – auch die Qualität lässt oft zu wünschen übrig. Die Menschen verändern sich immer mehr und werden auch größer und dicker. Auch zum Beispiel die Schuhgrößen haben sich verändert. Junge Mädchen mit 12, 13 Jahren tragen heute schon Schuhgröße 43 oder mehr. Unsere Entwicklung ist anders, darauf muss sich auch die Modeindustrie einstellen.

Was ist das Besondere an Ihrer Kollektion?

Dass wir das aus eigener Kraft und aus eigenen Mitteln mit ganz viel Liebe geschafft haben.

Bessins Zukunftsplanungen

Wie geht es weiter mit der Modekollektion? Soll sie irgendwann richtig im Handel zu erwerben sein?

Seit dem 05. Oktober 2017 kann unter "bessin.eu" in unserem Onlineshop bestellt werden. Ich freue mich auch extrem darüber, dass der große Online Plus-Size-Anbieter "Navabi" schon Teile für Frühjahr/Sommer 2018 geordert hat. Geplant ist mittelfristig auch, "Bessin" in Boutiquen im stationären Handel zu vertreiben, damit die Kollektion nicht nur online, sondern auch offline erhältlich ist.

Seite

Kommentare