12.10.2018

5 Euro Küche Christian Rach: "Kommen Sie in meine TV-Küche – wir kochen zusammen"

Von

Christian Rach Aufruf Gewusst wie BILD der FRAU

Vor einem Jahr wurde es etwas ruhiger um dem bekannten Fernsehkoch Christian Rach. Jetzt meldet sich der Saarländer (61) mit dem herben Charme zurück - mit einer neuen, piffigen Sendung auf "health tv" - mit "Gewusst wie – Rachs-5€-Küche".
Mi, 10.10.2018, 15.50 Uhr

Christian Rach Aufruf Gewusst wie BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen

Haben Sie Lust, mit Christian Rach am Herd zu stehen? Mit ihm superleckere Gerichte zu zaubern, von ihm jede Menge Küchentricks zu lernen? Dann seien Sie Gast in seiner neuen TV-Show! Der Sternekoch kann’s kaum erwarten: "Ich freue mich auf Sie, liebe Leserinnen und Leser!"

Vor einem Jahr wurde es etwas ruhiger um dem bekannten Fernsehkoch Christian Rach. Seine RTL-Sendung "Rach, der Restauranttester", in der er schwächelnde Restaurants wieder auf die Erfolgsspur brachte, wurde eingestellt. Jetzt meldet sich der Saarländer (61) mit dem herben Charme zurück - mit einer neuen, piffigen Sendung auf "health tv" - mit "Gewusst wie – Rachs-5€-Küche". Wir trafen den erfinderischen Star-Koch zum Interview über das spannende Konzept seiner neuen Sendung und wie vor allem BILD der FRAU-Leserinnen bei der Sendung dabei sein können...

Christian Rach über seine neue Sendung "Gewusst wie – Rachs-5€-Küche"

BILD der FRAU: Lieber Herr Rach, nach zwei Jahren Pause kommen Sie endlich zurück ins Fernsehen. Mit Ihrer neuen Sendung "Gewusst wie – Rachs-5€-Küche" auf health tv wollen Sie die Menschen fürs gesunde Kochen begeistern?

Christian Rach: Genau! Ich zeige, wie man sich gesund und lecker ernähren kann – und dabei auch noch den Geldbeutel im Auge behält. Ich möchte die zwei größten Ernährungsausreden ausschalten.

Welche sind das?

Keine Zeit – kein Geld. Alle sagen immer: Eigentlich würde ich gern, aber ich habe keine Zeit. Und als nächstes kommt das Geld ins Spiel: Viele glauben, dass eine gute Ernährung teuer sein muss. Ich sage: Liebe Freunde, das stimmt beides nicht! Nicht können, das akzeptiere ich, und da setzen wir an. Ich zeige euch, wie es geht. Mit wenig Zeit, einem begrenzten Budget von rund fünf Euro und mit euch neben mir am Herd.

Fünf Euro für eine vierköpfige Familie: Gibt’s dann nur noch Kartoffeleintopf oder Suppe?

Nein! Man kann das unglaublich fantasievoll machen. Ich predige eben nicht "Geiz ist geil", sondern "Gewusst wie". "Geiz ist geil" ist die tödlichste aller Aussagen – erst recht was Ernährung angeht. Ich zeige meinen Zuschauern, dass wir mit fünf Euro eine vierköpfige Familie satt kriegen, gebe aber auch mal fünf Euro pro Person aus – wenn zum Beispiel Omas Geburtstag oder Weihnachten ansteht.

Und Sie kochen nicht allein!

Genau, und das ist die Sache, auf die ich mich am meisten freue. Ich biete Ihren Leserinnen oder Lesern an: Komm und koch mit mir! Wer kann’s noch nicht, wer möchte es lernen oder wer glaubt, dass er am Herd ein richtig guter Könner ist – alle sind willkommen! Ich möchte in meiner Sendung zeigen, wie man mit einfachen Handgriffen die Lust am Kochen wecken kann.

Sie haben leicht reden, Sie sind ja schon Profi!

(lacht) Keine Sorge, ich habe gute Nerven. Und ich finde, es gehört dazu, das mal ein Ei runterfällt oder etwas anbrennt … Ich habe noch nie mit anderen im Fernsehen gekocht und ich glaube, das wird ein Riesenspaß! Vielleicht schicken mir ein paar Leserinnen ja auch ihre Männer vorbei oder sie kommen als Paar. Alles ist möglich.

Christian Rach über sein Verhältnis zur Sterneküche und günstigen Gerichten

Das klingt, als würden Sie sich von der Sterneküche verabschieden.

Nein, das müssen wir unterscheiden. Sterneküche ist wunderbar. Aber wo wir wieder hinkommen müssen ist: Dass zu Hause gekocht wird und vor allem, dass die Menschen wieder lernen, einfache Dinge zu machen. Das heißt: Ernährungsbildung. Da wollen wir Vorreiter sein. Wir zeigen, dass es selbstgekocht schnell geht, leckerer und gesünder ist, als jeden Tag Junkfood zu essen.

Was ist, wenn wir von günstig und gesund reden, Ihr liebstes Gericht?

Eine Frittata, also: Gebratenes, sei es Kartoffeln oder Gemüse, mit einem Stück Speck oder auch mit Fisch, und dann kommt eine Eier-Käsemischung drauf. Rechts und links gebraten, dass es schön braun und knusprig ist und obendrauf setze ich mir dann einen kleinen Salat mit Essig und Öl. Köstlich.

Wobei werden Sie schwach? Würden Sie auch mal eine Tiefkühlpizza essen?

Ich habe früher mal zu Kindergeburtstagen so kleine Minipizzen gekauft, und die waren auch ganz ordentlich, weil ich das für zwanzig Kinder selbst nicht so schnell fertigbekommen hätte. Aber ich selber habe für mich noch nie eine Tiefkühlpizza gekauft.

Viele werden sagen: Der hat leicht reden in Sachen Ernährung, der hat das ja von der Pike auf gelernt.

Dann antworte ich: Koch frisch, dann brauchst du kein Studium. Wenn du frisch kochst, weißt du genau, was auf deinem Teller liegt. Gesunde Ernährung ist eine selbstgekochte Ernährung.

Christian Rach über seine Karrierepläne mit 60+

Wie bereiten Sie sich auf die Sendung vor?

Ich studiere Prospekte und Werbungen. Ich möchte den Menschen zeigen, dass mein Konzept nicht nur in der Theorie aufgeht. Es wird immer einen Einkaufszettel und Kassenzettel in der Sendung geben, damit wirklich jeder zu Hause genauso kochen kann, wie wir es vormachen.

Apropos vormachen: Verraten Sie auch Küchentricks?

Klar. Ihre Leserinnen und unsere Zuschauer können mir auch online oder per Post Fragen einreichen – die erklären wir dann während der Sendung live. Zum Beispiel: Herr Rach, das Gemüse ist bei mir immer grau, wieso glänzt das bei Ihnen so schön? Oder: Wie wird Kartoffelpürree wirklich fluffig?

Sie sind 61 Jahre alt, haben als Koch eine große Karriere gemacht. Sie könnten auch kürzertreten …

Ja, genau. (lacht) Aber meine Arbeit macht mir unglaublich viel Spaß, und ich merke, wie fasziniert die Leute mir immer noch zuhören und zugucken. Es gelingt mir die Leute zu begeistern und ich habe echte Anliegen. Und ich glaube, wenn man seine Anliegen politikfrei vorbringt, kann man bei den Menschen viel erreichen. Heißt: Ich möchte nicht in Rente gehen. Ich hoffe, ich kann so lange arbeiten wie Clint Eastwood– der ist inzwischen 88 Jahre alt.

So kochen Sie mit bei Christian Rachs neuer Sendung

Wenn Sie mit dem Star-Koch in Hamburg vor der Kamera kochen möchten, können Sie sich per Mail oder per Post bewerben. Verraten Sie uns bitte Ihren Namen, Ihre Adresse, Ihr "Kochproblem" (z.B. Warum wird bei mir das Gemüse so grau?) und wie wir Sie telefonisch erreichen können. Alle Bewerbungen werden direkt an Christian Rach weitergeleitet. Anreise und Übernachtung für je zwei Personen werden übernommen.

Per Mail: Schicken Sie ein kurzes Bewerbungsvideo (Handyqualität reicht) an christianrach@bildderfrau.de

Wie so ein Video aussehen könnte, zeigen wir Ihnen hier:

Rach Aufsager Gewusst wie Bewerberin Kirsten mit Bauchbinde

Rach Aufsager Gewusst wie Bewerberin Kirsten mit Bauchbinde

Rach Aufsager Gewusst wie Bewerberin Kirsten mit Bauchbinde

Beschreibung anzeigen

Rach Aufsager Gewusst wie Bewerberin Elisabeth mit Bauchbinde

Rach Aufsager Gewusst wie Bewerberin Elisabeth mit Bauchbinde

Rach Aufsager Gewusst wie Bewerberin Elisabeth mit Bauchbinde

Beschreibung anzeigen

Per Post: Schicken Sie bitte ein Foto von sich und Ihrem "Kochproblem" mit Adresse und Telefonnummer an:

Bild der Frau
Christian Rach
Großer Burstah 18-32
20457 Hamburg

Die Teilnahme ist nur aus Deutschland möglich. Mitmachen dürfen Teilnehmer ab 18 Jahren, die sich mit den erforderlichen Angaben per Internet oder Post bewerben. Mitarbeiter der FUNKE Mediengruppe GmbH&Co.KGaA und der beteiligten Firmen dürfen nicht mitmachen. Der Rechtsweg und die Barauszahlung sind ausgeschlossen. / So empfangen Sie den Sender "health tv": Das Programm von health tv ist im FREE-TV Angebot bundesweit zu empfangen. Über die Kabelangebote von Vodafone, Unitymedia und über die Deutsche Netzmarketing GmbH (Willytel, Netcologne etc.) im digitalen SD-Format. Unitymedia: Programmplatz 433; Vodafone: GigaTV 4KBox, Programmplatz 86; ältere Vodafone Kabel Deutschland TV-Empfangsgeräte: Programmplatz 509. Satellit: Astra 19.2, Transponder 113, Frequenz 12.633 H, SR 22000, FEC 6/6

Wir sprachen bereits letztes Jahr, kurz nach dem Ende seiner RTL-Show mit Christian Rach. Sie lesen das Interview auf der nächsten Seite...

 

Im August letzten Jahres gab RTL bekannt, dass die TV-Show "Rach, der Restauranttester" wegen mieser Quoten eingestellt wird. Für Sternekoch Christian Rach kam das Aus nicht überraschend – und es war kein Grund für ihn, frustriert zu sein. Damals plante Rach fleißig seine Zukunft, der 60-Jährige wollte aber noch nicht verraten, wie es bei ihm weitergeht. BILD der FRAU sprach damals bereits mit Rach über sein TV-Aus, seine Pläne und das Kochen.

>> Aus für Christian Rach als „Restauranttester“

bildderfrau.de: Lange Zeit war "Rach, der Restauranttester" ein Erfolgsformat bei RTL. Warum hatte die Sendung am Ende keine guten Quoten mehr?

Rach: Vor vier Jahren war ich schon der Überzeugung, dass das Thema auserzählt ist. Auf allen Kanälen gab es oder gibt es ähnliche Formate. Irgendwann ist es dann genug und zu viel. Die nochmals produzierte Serie war den unendlich vielen Hilferufen geschuldet, die mich nach wie vor fast täglich erreichen. Von der ersten bis zur letzten Sendung war die größte Aufgabe und der größte Reiz, unvoreingenommen ohne Drehbuch (nicht wie bei anderen) an die Aufgabenstellung heranzugehen.

Die Gastronomen brachten mir meistens uneingeschränktes Vertrauen entgegen und offenbarten sich mit all ihren Schwächen und Sorgen. Damit fürsorglich und in Demut umzugehen in einer populären Fernsehsendung, war für mich immer die größte Herausforderung. Das alles war für mich das Salz in der Suppe, war mir immer wieder Antrieb, Motivation und Freude.

Deutschlands beliebteste Star-Köche – klicken Sie sich durch:

Was planen Sie für die Zukunft?

Ich bin voller Ideen und Pläne, arbeite konzentriert und lustvoll an schönen Projekten mit und ohne Fernsehen.

Rach über das Kochen

Sie besitzen mehrere Restaurants. Was macht einen guten Koch aus?

Ein guter Koch ist zunächst einmal jemand, der das Handwerk leidenschaftlich gelernt hat – wenn er dann noch den Produkten, mit denen er arbeitet, den größtmöglichen Respekt und die feinste Sensibilität entgegenbringt, dann wird aus einem Koch ein sehr guter Koch.

Was ist Ihr persönliches Lieblingsgericht?

Oh, das fällt mir wirklich schwer zu beantworten. Ich bin ein Jahreszeiten-Liebhaber und -Esser. Im Frühling das junge zarte Gemüse, im Sommer hocharomatische Früchte, im Herbst vollreife Genüsse aus Feld, Wald und Wasser – suchen Sie sich was aus – ich liebe alles. Ich sage Ihnen lieber, was ich nicht mag: Milchreis, Vanille-Pudding und Kapern in jeglicher Form.

Das macht einen guten Gastgeber aus

Haben Sie einen Koch-Tipp für unsere Leserinnen?

Benutzen Sie nur Produkte aus der entsprechenden Jahreszeit. Die sind immer voller Geschmack – und das ist schon die halbe Miete. Wenn Sie für sich und ihre Lieben kochen, seien Sie mutig und probieren Sie auch mal was aus. Haben Sie aber das Haus voller Gäste, bloß keine Experimente, sondern bieten Sie das an, was Sie können und eröffnen Sie das gemeinschaftliche Essen niemals mit dem Spruch: 'Ach, das ist mir heute aber nicht so gut gelungen!'.

Seite