22.09.2017

Sie ist zurück! Weltstar Anastacia: „Menschen können ganz viel ertragen“

Endlich ist Anastacia musikalisch zurück! Ihr neues Album "Evolution" beschreibt ihre persönliche Entwicklung zu der Frau, die sie heute ist – und auf die sie richtig stolz ist.

Foto: imago/Future Image

Endlich ist Anastacia musikalisch zurück! Ihr neues Album "Evolution" beschreibt ihre persönliche Entwicklung zu der Frau, die sie heute ist – und auf die sie richtig stolz ist.

US-Sängerin Anastacia meldet sich mit ihrem neuen, gefühlvollen Album zurück. Im Interview spricht sie über Liebe, ihre große Schwester und starke Frauen.

Mit rund 30 Mio. verkauften Alben gehört Anastacia zu den absoluten Weltstars. Ihren ersten Plattenvertrag unterschrieb die 1968 geborene US-Sängerin 1999, eine steile Karriere begann. Doch Anastacia musste auch Schicksalsschläge einstecken: Anfang 2003 wurde bei ihr Brustkrebs diagnostiziert, zehn Jahre später erneut. Um einer erneuten Erkrankung vorzubeugen, ließ die Sängerin beide Brüste entfernen.

BILD der FRAU-Reporterin traf die sympathische Sängerin zum Interview und erfuhr, woher Anastacia ihre Stärke nimmt, warum das Single-Leben sie ebenfalls glücklich macht und welche Beziehung sie zu ihrer Schwester hat.

Anastacia – eine echte Kämpferin

Bild der Frau: Anastacia, was macht für Sie eine starke Frau aus?

Anastacia: Eine starke Frau ist geerdet, gütig und liebevoll. Starke Frauen grenzen niemanden aus, sondern kümmern sich um Schwächere.

Sie haben so viele Höhe- und Tiefpunkte in Leben erlebt. Woher nehmen Sie Ihre Stärke?

Es war oft hart, aber ich habe für mich gelernt, dass es das Beste ist, ein fröhliches Leben zu führen. Gesund zu leben. Ich habe immer versucht, positiv zu bleiben, mich nicht unterkriegen zu lassen.

Wie war es dann für Sie, als Sie 2013 zum zweiten Mal die Diagnose Brustkrebs bekamen?

Ich hab mir immer gesagt: Der Krebs wird mich nicht besiegen! Ich hab aus dem englischen Wort für Krebs – "Cancer" - das Wort "can" – können, abgeleitet. So habe ich dem schrecklichen, schlimmen Wort „‚Krebs“ das Böse genommen. Ich habe mir dann gesagt: Ich kann es, ich schaffe es!

>> Brustkrebs – erste Symptome erkennen, Heilungschancen nutzen

Gute Idee!

Ja, damit war die Angst weg.

Sie sind wirklich eine Kämpferin. Aber sie haben sicher auch schwache Momente.

Aber sicher. Die harten Zeiten und Ängste im Leben muss man ertragen. Man muss aber fest daran glauben, dass es auch wieder besser wird. Jeder muss sich Schwäche und Trauer erlauben – das gehört zum Leben dazu. Ich weiß heute, dass wir Menschen ganz viel ertragen können.

Brustkrebs ist weltweit die häufigste Neuerkrankung für Frauen. Auch diese berühmten Frauen sind betroffen:

Mehr zum Thema Krebs

Ihr neues Album zeigt ihre persönliche Evolution

Jetzt zu ihrem neuen Album: Warum nennen Sie es "Evolution"?

Es beschreibt sehr gut meine eigene Entwicklung, meine Evolution. Durch all das, was ich durchleben musste, bin ich zu der Frau geworden, die ich heute bin. Ich bin das Starke wie im Song "Boxer", aber auch das Weiche und Sensible wie in der Ballade "My Everything".

Der Song "My Everything" handelt von der großen Liebe. Glauben Sie noch daran?

Als ich meinem Manager gesagt habe, dass ich einen Hochzeits-Song schreiben möchte, guckte er mich schräg an und meinte: "DU? Du bist geschieden! Ich weiß nicht, ob du der Experte bist!" Aber ich liebe die Liebe! Ich wollte einen Song, dass meine Fans auf ihrer Hochzeit spielen können.

Glücklicher Single

Sie selbst leben seit Jahren allein. Sind Sie gerne Single?

Ja! Ich fühle mich wirklich wohl mit mir alleine! Besonders, wenn ein Fernseher und Internet in der Nähe sind (lacht). Netflix ist großartig! Ich bin süchtig nach Serien! Am liebsten schaue ich "House of Cards". Ich bin immer wieder überrascht, dass meine Schwester lesen UND Netflix gucken kann.

>> Diane Keaton über ihr Glück ohne Ehe und würdevolles Altern

Sie haben ja eine sehr enge Beziehung zu Ihrer Schwester Shawn...

Nicht eng, sondern supereng! Sie sitzt übrigens nebenan! (lacht)

Ist sie Ihre beste Freundin?

Nein, sie ist so viel mehr! Sie ist meine Heldin. Ich bewundere Sie, weil sie so lieb und freundlich ist. Ich wünschte, ich wäre so ruhig wie sie – ich bin es nicht. (lacht). Aber wir tun uns gut! Ich hole sie manchmal aus ihrer ruhigen Ecke, und sie erdet mich. Wir sind wie Yin und Yang.

Hört sich nach einem super Gespann an?

(lacht) Ja, wir haben mal aus Spaß gesagt, wenn wir verheiratet wären, wären wir es für den Rest unseres Lebens! Wir streiten uns nur selten. Und wenn, bin ich sofort total zerknirscht.

Gibt es eine lustige Anekdote, die Sie erzählen möchten?

Gerne. Wenn wir shoppen gehen ist sie meine Bremse. Ich bin dann total aufgeregt und flippe aus: "Schau, was für großartige Schuhe", rufe ich dann. Und sie antwortet sehr ruhig: "Schätzchen, die kosten 500 Dollar!" Ich bin die Schwester, die sagt: "Lass uns die Klippe runterspringen." Und sie ist die, die sagt: "Weißt du, wie tief das ist?" Ohne sie kann ich nicht sein.

Seite