24.08.2017

Kameras, Styling, Shop-Wahl... „Shopping Queen“: Was die Zuschauer nicht zu sehen bekommen

"Shopping Queen" mit Guido Maria Kretschmer läuft immer von Montag bis Freitag von 15 Uhr bis 16 Uhr. Wir nennen Ihnen sieben Dinge, die Zuschauer nicht sehen und wissen können.

Foto: VOX

"Shopping Queen" mit Guido Maria Kretschmer läuft immer von Montag bis Freitag von 15 Uhr bis 16 Uhr. Wir nennen Ihnen sieben Dinge, die Zuschauer nicht sehen und wissen können.

"Shopping Queen" läuft seit Jahren erfolgreich im TV. Aber was passiert eigentlich hinter den Kulissen? Wir verraten Ihnen sieben Geheimnisse rund um die Sendung.

Täglich von montags bis freitags läuft eine Folge "Shopping Queen" bei VOX. Beinharte Fans wissen ganz genau, wie die Show abläuft. Aber was passiert eigentlich hinter den Kulissen?

TV-Moderator Sascha Lauterbach war bereits als "Shopping Queen"-Begleitung tätig. Er erklärt, was die Zuschauer während der Drehtage nicht zu sehen bekommen.

>> 11 Insider-Tipps: So gewinnen Sie Shopping-Queen

1. Begrenzt shoppen

Die Kandidatinnen dürfen nicht spontan in jedes Geschäft gehen, weil der Sender vorab Drehgenehmigungen einholen muss. Jede Kandidatin muss eine Liste mit rund 20 Geschäften, in die sie gerne gehen möchte, beim Sender abgeben. Die Redaktion sucht aus dieser Liste fünf Läden raus, die während des Drehtags besucht werden dürfen. Welche das sind, erfährt die Kandidatin erst an ihrem Shopping-Tag.

Übrigens: In einer Woche darf kein Geschäft zwei Mal besucht werden. Wenn zwei Kandidatinnen das selbe Geschäft angegeben haben, darf nur eine dort shoppen gehen.

Saschas Tipp: Suchen Sie die Läden so aus, dass Sie nicht zu lange Fahrtwege haben. Und wählen Sie Läden aus, die viel Unterschiedliches im Sortiment haben, so sparen Sie Fahrtwege und haben eine größere Auswahl.

>>"Shopping Queen": Darum kauft keiner bei H&M oder Zara ein

2. Die Drehtage

Vier Stunden Shopping, dann schnell auf den Laufsteg – und fertig? Nein, so läuft die Shopping-Woche bei weitem nicht ab. Die Drehtage sind sehr lang. Es geht morgens um 9 Uhr los und endet erst gegen 21 Uhr – oder später. Zwölf Stunden-Tage sind normal. Der Walk auf dem Laufsteg findet häufig nicht vor 19 Uhr statt. Es ist also gute Ausdauer gefragt.

Saschas Tipp: Nehmen Sie sich in der Shopping-Woche nichts anderes vor, denn die Tage sind sehr anstrengend. Planen Sie die Woche vorher durch. Was wollen Sie wann anziehen? Was wollen Sie den anderen Kandidatinnen anbieten, wenn die bei Ihnen sind? Durch eine gute Vorbereitung sparen Sie sich viel Stress und Zeit in der Shopping-Woche.

3. Die Redaktion

Im "Shopping Queen"-Mobil sitzen neben dem Fahrer, dem Kandidaten und der Shopping-Begleitung immer noch ein Kameramann und ein Redakteur. Der Redakteur stellt den Kandidatinnen und den Begleitungen Fragen, diese werden in der Sendung rausgeschnitten oder durch die Fragen von Sprecher Thorsten Schorn ersetzt. Der Redakteur ist später in der Sendung nicht zu hören.

Saschas Tipp: Als Kandidat sollte man einen Draht zum Redakteur aufbauen, das kann manchmal ganz hilfreich sein. Wenn Sie sich gut mit ihm verstehen, gibt er Ihnen vielleicht einige Tipps.

4. Guido Maria Kretschmer

Beim Finale nimmt Guido Maria Kretschmer sich richtig viel Zeit. Der Star-Designer spricht normalerweise nach Drehschluss noch länger mit allen Kandidatinnen. Übrigens: Kretschmer gibt seine Bewertungen für die Kandidaten alle erst am Final-Tag ab. Er schaut sich nicht jede Folge einzeln an.

Saschas Tipp: Überlegen Sie sich vorher, was Sie Guido fragen wollen. Oder wollen Sie ein Autogramm? Dann nehmen Sie alles dafür mit. Auch hier gilt: Gute Vorbereitung ist das A und O.

5. Das Shopping-Queen-Mobil

Das Shopping-Mobil hat eine Sonder-Parkerlaubnis, so dass es auch auf Bürgersteigen parken und durch Fußgängerzonen fahren darf.

Saschas Tipp: Da Sie sich normalerweise besser in der Stadt auskennen als der Fahrer, sagen Sie ihm Schleichwege oder gute Parkplätze, so sparen Sie Zeit und Nerven.

>> „Das ist ein Zeichen“: Guido Maria Kretschmer will heiraten

6. Der Laufsteg

Der Gang über den Laufsteg soll die große Belohnung nach dem eignen Shopping-Tag sein. Aber es wird nicht bei einem Gang bleiben! Der Laufsteg muss sehr oft beschritten werden, damit die Kameras alles aufnehmen können. Die Einstellung muss mehrmals geändert werden. Außerdem müssen die Details und Schnittbilder gesondert abgedreht werden.

Saschas Tipp: Üben Sie den Walk vorab, damit Sie perfekt aussehen. Und seien Sie nicht genervt, wenn alles ein bisschen länger dauert. Das ist nun einmal so beim Fernsehen. Später, wenn Sie die Sendung im TV sehen, werden Sie sich sicherlich über die vielen, schönen und vor allem unterschiedlichen Bilder freuen.

>> Guido Maria Kretschmer: Bei Mode auf sich selbst hören

7. Shopping-Zeit

Von den vier Stunden, die jede Kandidatin zum Shoppen hat, geht sehr viel Zeit für Schnittbilder drauf. Das bedeutet, dass eine Szene aus verschiedenen Perspektiven gedreht werden muss. Die Kandidatin muss bestimmte Szenen also mehrmals wiederholen. Das fängt zum Beispiel beim Aussteigen aus dem Shopping-Mobil an. Während der Szene bleibt das Kamerateam einmal im Auto drin und filmt von dort aus, dann muss die Kandidatin wieder rein und das Team filmt von außen. Das alles kostet natürlich sehr viel Zeit.

Saschas Tipp: Bleiben Sie ruhig, auch wenn es mal ein wenig länger dauert. Machen Sie sich vorher einen Zeitplan für Ihren Shopping-Tag, damit trotz der Dreh-Zeiten alles gelingt. Und ganz wichtig: Mach Sie sich Ihre Konkurrentinnen zur Freundin. Den anderen soll es bei Ihnen zu Hause gut gehen, während Sie shoppen. Kaufen Sie vorher ordentlich Essen und Trinken ein. Denn dann ist die Stimmung später bei der Punktevergabe meist auch besser – und vielleicht springt so das ein oder andere Gute-Laune-Pünktchen extra für Sie raus.

Erfahren Sie hier mehr über Shopping Queen

Seite

Kommentare