24.07.2017 - 11:04

Rückkehr und Abschied Das ändert sich bei „Rote Rosen“

Oli P. wird schon bald wieder  bei "Rote Rosen" zu sehen sein.

Foto: imago/Future Image

Oli P. wird schon bald wieder bei "Rote Rosen" zu sehen sein.

Bei „Rote Rosen“ stehen einige Änderungen an. Mit Oli P. kehrt ein altbekanntes Gesicht zurück – und ein anderer Star wird bald zum letzten Mal zu sehen sein. Außerdem hat Hakim-Michael Meziani in einem Interview über seine schwere Kindheit gesprochen.

Oli P. steigt bei "Rote Rosen" ein. Nachdem der Sänger und Schauspieler schon letztes Jahr eine Gastrolle in der Telenovela hatte, kehrt er schon bald wieder auf die TV-Bildschirme zurück. Gerade finden in Lüneburg die Dreharbeiten zu seinem Auftritt statt.

Oli P. gibt Comeback

Insgesamt wird Oliver Petszokat, wie er mit bürgerlichem Namen heißt, ab Folge 2502 vier Wochen lang in der Serie zu sehen sein. Er wird wieder den charmanten Tanzlehrer René Siegel, der sich als Hausboot-Skipper versucht und damit für eine ganze Menge Aufregung sorgt, spielen.

Zu sehen sind die Folgen mit Oli P. voraussichtlich ab Anfang September.

>> ARD-Telenovela "Rote Rosen" bis 2019 verlängert

Abschied von Constantin Lücke rückt näher

Während Oli P. schon bald sein Comeback feiert, müssen sich die Fans der Telenovela so langsam von Constantin Lücke verabschieden. Gegenüber "Promiflash" bestätigte Lücke bereits im Mai: "Ich werde aussteigen. Ende August ist meine Geschichte zu Ende erzählt und dann verlasse ich 'Rote Rosen'."

Lücke war seit Mai 2016 in seiner Rolle "Patrick Mielitzer" im Herzstück der Telenovela, dem "Hotel Drei Könige", als Mitarbeiter zu sehen. Lucke hat sich innerhalb kürzester Zeit zum Fan-Liebling gemausert. Nun können die Fans ihn nur noch knapp vier Wochen in der Telenovela sehen.

Lücke-Abschied mit Serientod?

Ungewiss ist, wie Lücke sich aus der Serie verabschieden wird. Ob er den Serientod sterben muss oder zu seiner Freundin Kim nach Barcelona ziehen wird? Lücke verrät nichts: "Da habe ich Redeverbot."

Wie es danach bei dem 37-Jährigen weitergeht, das ist noch nicht bekannt. Vor Lückes Zeit bei "Rote Rosen" hat er bereits bei "Alles was zählt" und "SOKO Stuttgart" mitgespielt.

>>

Meziani spricht über seine Kindheit

Derweil hat "Rote Rosen"-Star Hakim-Michael Meziani in einem Interview mit "Liebenswert" ganz private Einblicke in sein Leben gegeben. Der 49-Jährige sprach über die Trennung seiner Eltern. Er und seine vier Jahre ältere Schwester wuchsen bei der Mutter auf, weil sie das Sorgerecht für die Kinder vor Gericht zugesprochen bekam.

Meziani: "Daraufhin drohte mein Vater, mich entführen zu wollen. Als Junge habe ich oft mit bangem Blick auf die Haustüre gestarrt, weil ich fürchtete, dass jemand kommt und mich mitnimmt." Seine Mutter hat Vorkehrungen getroffen, damit die Drohungen nicht wahrgemacht werden können. "Wir zogen an einen geheimen Ort, so dass wir für ihn unauffindbar waren. Zudem hatten wir eine geheime Telefonnummer", so Meziani.

Nach dem Abitur wollte Meziani Kontakt zu seinem Vater aufnehmen. Aber er habe von einer Cousine erfahren, dass sein Vater drei Jahre zuvor verstorben sei. Die Probleme in der Kindheit hat er ganz gut weggesteckt. "Ich denke, die Scheidung meiner Eltern war ein Grund dafür, dass ich lange ein Hochzeitsmuffel war, weil ich dachte, dass eine Ehe ohnehin zum Scheitern verurteilt ist. Zum Glück hat mich das nicht davon abgehalten, meine Frau Anja trotzdem zu heiraten", so Meziani.

Promis und Royals

Promis und Royals

Alle News und Fakten aus der Welt der Royals, Stars und Sternchen.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe