17.07.2017

Ein Jahr nach Pyro-Unfall Andrea Berg: Tattoo verdeckt ihre Feuernarbe

Am 25. September erscheint das Jubiläumsalbum "25 Jahre Abenteuer Leben" von Andrea Berg.

Foto: imago/Sven Simon

Am 25. September erscheint das Jubiläumsalbum "25 Jahre Abenteuer Leben" von Andrea Berg.

Vor rund einem Jahr erlitt Andrea Berg bei einem Unfall auf der Bühne Verbrennungen am Rücken und am Arm. Jetzt bedeckt ein Tattoo die Narben.

Am Wochenende feierte Andrea Berg mit zwei großen Shows in Aspach den Abschluss ihrer "Seelenbeben"-Tour. Rund 30.000 Fans jubelten der 51-Jährigen zu und machten die Auftritte in ihrem Heimatort zu einem einzigartigen Erlebnis.

25. Bühnenjubiläum

Berg feiert in diesem Jahr ihr 25. Bühnenjubiläum, deshalb kamen auch ganz besondere Gäste auf die Bühne, wie zum Beispiel Bernhard Brink und Jürgen Drews – zwei langjährige Weggefährten von Berg. Doch die größte Überraschung präsentierte Berg am letzten Konzertabend selber.

>> Top 10: Das sind die schönsten Liebeslieder der Geschichte

Die Gastgeberin zeigte ihrem Heimpublikum ein Tattoo, das sie sich auf dem linken Schulterblatt hat stechen lassen – genau an der Stelle, an der sie sich vor einem Jahr bei einem Bühnenunfall in Wetzlar schwer verbrannt hat. Es zeigt einen Feuervogel, einen Traumfänger und einen Schmetterling.

Das bedeutet das Tattoo für Berg

Gegenüber "BILD" erklärt Berg die Wahl der Motive: "Der Feuervogel symbolisiert meinen Papa, der war Feuerwehrmann und hat mich immer beschützt. Die Traumfänger stehen für die Freiheit, Träume zu leben. Der Schmetterling symbolisiert meine Tochter (Lena-Maria, Anm. d. Red.)."

Andrea Berg – Heimspiel 2017

Verbrennungen zweiten und dritten Grades

So war der Unfall passiert: Am 16. Juli 2016 verbrannte sich Berg bei der Vorpremiere ihrer Tour durch einen Pyrotechnik-Drachen. Dieser sprühte heftiger Feuer als geplant und erwischte die Sängerin. Berg erlitt Verbrennungen zweiten und dritten Grades am Rücken und am linken Arm. Trotzdem stand sie zwei Tage später wieder auf der Bühne.

Kurz nach dem Unfall sagte Berg gegenüber RTL, dass sie zur falschen Zeit am falschen Ort gestanden habe. "Das war schon wirklich heftig. Ich habe riesiges Glück gehabt", so der Schlagerstar. Bereits einen Monat nach dem Unfall kündigte Berg an, dass sie sich ein Tattoo stechen lassen wolle.

Im Rückblick sagt sie jetzt gegenüber "BILD" über den Unfall: "Wenn man ein Album schreibt, das 'Seelenbeben' heißt, muss man damit rechnen, dass es ein Beben gibt."

>> Roland Kaisers "Warum hast Du nicht nein gesagt" hat schon 33 Mio. Klicks

Mehr zu Helene Fischer

Seite

Kommentare

Kommentare einblenden