26.06.2017 - 12:23

Ungewöhnliches Geständnis Prinz Harry: "Ich wollte raus aus der königlichen Familie"

Trotz seiner Eskapaden in der Vergangenheit lieben die Briten Prinz Harry.

Foto: imago/i Images

Trotz seiner Eskapaden in der Vergangenheit lieben die Briten Prinz Harry.

Großbritanniens Prinz Harry hat vor einigen Jahren genug gehabt vom Leben eines Royals. Warum er aus aus der königlichen Familie wollte und wie er sein Leben heute sieht.

Prinz Harry hat in einem Interview mit der britischen Journalistin Angela Levin, aus dem die Zeitung „Daily Mail“ und andere Medien zitierten, ungewöhnlich offen über sein Leben und seine Probleme gesprochen. Er habe „raus gewollt“ aus der königlichen Familie, weil er ein gewöhnliches Leben führen wollte.

„Ich fühlte, dass ich raus wollte“

„Meine Suche begann mit Mitte zwanzig“, so Harry. Er sei orientierungslos gewesen, wollte aus dem royalen Leben flüchten. Der 32-Jährige erklärt: „Ich fühlte, dass ich raus wollte, aber ich entschied mich zu bleiben und eine Rolle für mich zu finden.“ Grund dafür sei in erster Linie seine Loyalität zur Queen gewesen.

>> So schlecht ging es Diana während der Ehe mit Charles

Rückblickend könne er sagen, dass er sich in seiner Zeit beim Militär am wohlsten gefühlt habe: „Ich war kein Prinz, ich war einfach Harry.“ Als er 2007 aus Afghanistan abgezogen wurde, sei er am Boden zerstört gewesen. „Ich war sehr aufgebracht. In der Armee zu sein, war die beste Art des Entkommens, das ich jemals hatte. Ich hatte das Gefühl, dass ich wirklich etwas bewirken konnte“, so Harry.

Leben im „Goldfischglas“

Nach der Armeezeit und einigen Eskapaden änderte Harry sein Leben. Als er 28 Jahre alt war, nahm er professionelle Hilfe in Anspruch, um sich selbst neu zu definieren, seine Rolle zu finden. „Ich musste die Fehler beheben, die ich gemacht hatte!“ Und es ist ihm im Großen und Ganzen gelungen. „Manchmal habe ich immer noch das Gefühl, in einem Goldfischglas zu leben, aber ich komme jetzt besser damit klar“, erklärt er.

Heute Harry geht seinen royalen Pflichten nach, führt das Erbe seiner Mutter weiter und kümmert sich um Charity-Angelegenheiten. Er hat seinen Weg gefunden. „Wir wollen nicht nur ein Haufen Promis sein, sondern unsere Rolle nutzen, um Gutes zu tun“, so Harry. Er ist die Nummer fünf in der britischen Thronfolge, an Platz eins steht sein Vater Prinz Charles (68), dahinter Prinz William (35) und seine beiden Kinder, Prinz George (3) und Prinzessin Charlotte (2).

>> Pippa Middleton hat YES gesagt

Keiner will König werden

Bereits in der vergangenen Woche überraschte Harry mit einer Aussage in der US-Zeitschrift „Newsweek“. Dort sagte er: „Gibt es jemanden in der Königsfamilie, der König oder Königin werden möchte? Ich denke nicht, aber wir werden unsere Pflicht zur richtigen Zeit erfüllen“, sagte Harry demnach. Es war das erste Mal, dass ein Angehöriger des Königshauses so offen über dieses Thema gesprochen hat.

Mehr zum Thema Royals

Promis und Royals

Promis und Royals

Alle News und Fakten aus der Welt der Royals, Stars und Sternchen.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe