15.06.2017 - 09:13

Buch enthüllt So schlecht ging es Diana während der Ehe mit Charles

Charles und Diana 1985 in Italien.

Foto: imago/Photoshot/John Shelley Collection

Charles und Diana 1985 in Italien.

Ende Juni wird die Neuauflage des Buches "Diana: Ihre wahre Geschichte" veröffentlicht. Darin sind erschütternde Details über Dianas Bulimie, ihre Depressionen und einen Selbstmordversuch zu lesen.

Am 27. Juni erscheint das Buch von Andrew Morton, das erschreckende Aussagen von Diana beinhalten soll. Der Autor veröffentlicht darin rund 20 Jahre nach dem Tod der Princess of Wales Abschriften von Tonbandaufnahmen, die Diana ihm 1991 anvertraut haben soll. Diese neuen Details aus dem bewegtem Leben von "Lady Di" sorgen gerade für ziemlich viel Aufmerksamkeit.

"Sind wir hier ein bisschen pummelig?"

Demnach hat ein Satz von ihrem Mann Diana in die Bulimie getrieben. Morton schreibt in seinem Buch: "Die Bulimie begann in der Woche, in der wir uns verlobt hatten – und es dauerte beinahe ein Jahrzehnt, um darüber hinwegzukommen. Mein Mann legte seine Hand auf meine Taille und sagte: 'Oh, sind wir hier ein bisschen pummelig?', und das löste etwas in mir aus. Und dann noch diese Camilla-Sache. Ich war so verzweifelt, verzweifelt. Ich erinnere mich, wie ich mich das erste Mal übergab. Ich war wie berauscht, weil ich dachte, dadurch würde ich die Anspannung loswerden."

>> Wir haben nie über den Tod von unserer Mutter gesprochen

Bereits kurz vor der Hochzeit ging es Diana nicht gut – auch wegen Camilla, der jetzigen Frau von Charles. "Ich fühlte mich wie ein Lamm auf der Schlachtbank. Ich wusste es und konnte nichts dagegen tun – es war meine letzte Nacht in Freiheit. [...] Ich erinnere mich, dass ich so verliebt in meinen Mann war, dass ich meine Augen nicht von ihm wenden konnte. Ich dachte wirklich, ich sei das glücklichste Mädchen der Welt. Ich lag ja so falsch! Als ich zum Altar schritt, habe ich nur nach ihr (Camilla) geschaut. Ich wusste, dass sie da war."

"Ich war wie besessen von Camilla"

Wirklich glücklich wirkte Diana während ihrer Ehe nie, doch dass es für die Mutter von zwei Söhnen so schlimm war, war bis jetzt nicht bekannt. "Ich erinnere mich, dass ich mir in den Flitterwochen die Augen ausgeheult habe. Ich war wie besessen von Camilla und habe Charles nicht vertraut. Alle fünf Minuten hat er sie angerufen und gefragt, wie er mit dieser Ehe umgehen soll."

Laut des Buches soll Charles auch danach regelmäßig Kontakt zu Camilla gehabt haben: "Einmal hörte ich ihn, wie er im Bad mit ihr telefonierte und sagte: ‚Was auch immer passiert, ich werde dich immer lieben.’ Ich sagte ihm hinterher, dass ich an der Tür gelauscht hatte, und wir hatten einen furchtbaren Streit."

Auch vor seiner Familie soll Charles nie einen Hehl daraus gemacht haben, dass es immer Camilla war, die er liebte, und nicht seine Ehefrau. Das setzte Diana dermaßen unter Druck, dass sie einen Selbstmord-Versuch beging. "Ich war so depressiv, dass ich sogar versuchte, meine Handgelenke mit Rasierklingen aufzuschneiden", so die schockierende Beichte.

>> Pippa Middleton hat YES gesagt

Diana litt jahrelang an Bulimie und Depressionen. Sie brauchte professionelle Hilfe. "Alle Analytiker und Psychologen kamen, um mich wieder in die Spur zu bringen. Sie setzten mich auf hohe Dosen Valium." 1996 kam es dann zur offiziellen Trennung von Charles und Diana, die beiden ließen sich scheiden. Diana konnte ihre neugewonnene Freiheit allerdings nur kurz genieße: 1997 starb sie bei einem tragischen Autounfall – mit nur 36 Jahren.

Mehr zum Thema Royals

Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe