27.04.2017

Wirbel um Werbedreh Das sagt Guido Maria Kretschmer zu den Sexismus-Vorwürfen

Star-Designer Guido Maria Kretschmer hat auf den Shitstorm gegen ihn reagiert.

Foto: imago/Sabine Gudath

Star-Designer Guido Maria Kretschmer hat auf den Shitstorm gegen ihn reagiert.

Haarige Angelegenheit für Guido Maria Kretschmer. Der Star-Designer muss Kritik einstecken wegen eines Werbespots. Jetzt äußert er sich dazu.

Kretschmer ist im neuen Werbespot vom Otto-Vesand zu sehen. Darin berät er ein britisches Model bei der Auswahl ihres Outfit und sagt zu ihr: "In dem Kleid bist du wunderschön, aber die beiden Rauhaardackel, die würde ich lieber Zuhause lassen". Der Designer meint dabei die Achselhaare der Frau. Daraufhin wirft er ihr eine Strickjacke zu, mit der sie die Körperbehaarung bedecken kann.

Sexismus-Vorwurf gegen Kretschmer

Für den "Rauhhaardackel"-Spruch in seinem neuen Werbespot für das Versandhaus Otto kassierte der Modeschöpfer jetzt einen Shitstorm. Von Bodyshaming und Sexismus ist die Rede. Unter dem Youtube-Video gibt es viele negative Kommentare. Hier nur ein Beispiel von vielen: "Muss man jetzt auch noch in der Werbung ganz normale Körperbehaarung verurteilen?! Meine Güte, einer der schlimmsten Werbungen momentan..." Und jemand anderes schreibt: ""Bodyshaming ist weder witzig noch cool..."

Auch auf Kretschmers Facebook-Seite sind die Fans nicht gerade erfreut über den Spruch. Einer schreibt: "Schade, dass du dich auf eine solch blöde, sexistische Werbung eingelassen hast", und ein anderer äußert sich: "Ich finde sie nicht sexistisch, sondern diskriminierend (...)"

>>"Shopping Queen": Darum kauft keiner bei H&M oder Zara ein

Kretschmer: "War amüsant gemeint"

Aber warum hat Kretschmer überhaupt bei dem Clip mitgemacht? Der sympathische Star-Designer und Moderator der VOX-Sendung "Shopping Queen" erklärt gegenüber "B.Z.": „Das war ganz süß gemacht und amüsant gemeint. Wer das nicht lustig findet, hat keinen Humor!“ Für den Wirbel und die Vorwürfe gegen ihn hat er kein Verständnis: "Diese Aufregung kann ich überhaupt nicht nachvollziehen."

Gegenüber der "Gala" äußert der 51-Jährige sich dann auch noch einmal zum Achselhaar-Thema: "Grundsätzlich finde ich, dass jeder machen kann was er will. Wenn sich jemand die Achselhaare wachsen lassen möchte, sage ich: auf geht's! Einen Rauhaardackel unter den Armen oder unrasierte Beine unter Strumpfhosen finde ich für meinen Teil ehrlich gesagt nicht besonders ansehnlich." Und Kretschmer erklärt weiter: "Der Werbespot soll allerdings keinesfalls kritisch gegenüber Körperbehaarung bei Frauen im Allgemeinen sein."

>> Ode an das Körperhaar

Auch Otto hat reagiert

Auch Otto hat sich geäußert: "Wir möchten mit diesem Spot niemanden auf die Füße treten. Sondern mit einem Augenzwinkern zeigen wie man schnell mit einem einfachen Accessoire einen neuen Look um ein Kleid kreieren kann. Generell sind wir der Meinung, dass jede Frau – und auch jeder Mann – sich so zeigen soll, wie sie oder er sich schön und wohl fühlt. Also ob mit oder ohne Jäckchen – entscheidet jede/r selbst."

Hier können Sie den Clip mit Guido Maria Kretschmer sehen:

Otto-Spot
Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Beschreibung anzeigen