27.04.2017 - 07:41

Interview mit Kult-Werbestar Gudrun Gundelach: "Aus Abwechslung lernt man"

Gudrun Gundelach liebt neue Herausforderungen und umgibt sich gern mit kreativen Leuten - so hält sich die Schauspielerin fit.

Foto: imago/APP-Photo

Gudrun Gundelach liebt neue Herausforderungen und umgibt sich gern mit kreativen Leuten - so hält sich die Schauspielerin fit.

Wer kennt sie nicht, die quirlige Oma Charlotte aus der Telekom-Werbung? Mit dem Clip wurde Gudrun Gundelach quasi über Nacht zum Internet-Star.

Dabei ist die Schauspielerin schon seit Jahrzehnten "dick im Geschäft". Ihre Karriere begann sie als Fotomodel und Theaterschauspielerin in Italien. Nach Jahrzehnten der Theaterarbeit zog es die 74-Jährige zurück nach Deutschland.

Jetzt lebt die Schauspielerin in Berlin und genießt die Weltstadt-Atmosphäre. Wie sich sich fit hält, warum das Alter für sie keine Rolle spielt und warum sich die Schauspielerin ehrenamtlich gegen Frauenhandel und Zwangsprostitution engagiert, verriet sie uns im Interview.

bildderfrau.de: Hallo Frau Gundelach, viele werden Sie aus der Telekom-Werbung kennen, in der sie eine technikbegeisterte Großmutter darstellen. Vor der Kamera stehen Sie aber nicht erst seit gestern – vor allem in Italien waren Sie eine sehr erfolgreiche Schauspielerin und arbeiteten auch als Model. Was hat Sie damals nach Italien gezogen?

Gudrun Gundelach: Ein Fotograf aus Rom wollte mit mir arbeiten. Tja, so kam ich nach Italien und blieb schließlich wider Erwarten - aber sehr gern - 25 Jahre!

Was für ein Leben haben Sie dort geführt?

Ich habe erst als Fotomodell gearbeitet, sehr bald dann auch Theater gespielt – hauptsächlich im experimentellen Bereich.

>> Cher – die alterslose Pop-Göttin wird 70

Rückkehr nach Deutschland

Seit 1995 leben Sie wieder in Deutschland. Wieso sind Sie zurückgekommen?

Die Trennung von meinem damaligen Freund führte mich zurück nach Deutschland. Ich musste einfach einen Schnitt machen, brauchte ein komplett anderes Umfeld.

Erst zogen Sie nach München, dann kurzerhand nach Berlin. Sind Sie ein spontaner Mensch, der viel Abwechslung braucht?

Ich bin spontan, aber auch neugierig. Aus Abwechslung lernt man, sie sorgt für inneren Reichtum.

>> Mode kennt kein Alter: Bunt statt beige ist die Devise!

Warum ist Ihre Wahl auf Berlin gefallen?

Berlin ist eine Weltstadt, einfach nur WOW! Hier leben so viele interessante, inspirierende Menschen. Die Stadt regt mich auch an, etwas verändern zu wollen.

Es gehört sicherlich einiges an Mut dazu, sein Leben nochmal komplett neu zu gestalten. Was motiviert Sie dazu?

Für mich hat das weniger mit Mut als mit Vertrauen zu tun – und das schöpfe ich hauptsächlich aus meinem Glauben. Ich bin außerdem nun mal sehr neugierig und finde das Leben spannend!

>> So ändert sich der Sex mit den Jahren!

"Ich lebe im Jetzt und Heute"

Sie sind mittlerweile 74 Jahre alt. Welche Rolle spielt das Älterwerden für Sie persönlich?

Ich hatte noch nie ein Verhältnis zum Alter und zur Zeit, lebe im Jetzt und Heute. Außerdem umgebe ich mich gern mit jungen Leuten, habe viele coole, inspirierende Freunde. Ich bin überzeugt: Das hält jung!

Das stimmt, Sie wirken sehr fit und lebensfroh. Wie sieht denn der perfekte Lebensabend für Sie aus?

Ich würde am liebsten so lange wie möglich weitermachen wie jetzt. Ich möchte gerne noch in vielen anspruchsvollen Filmen mitwirken, lesen, Geschichten – auch Drehbücher – schreiben, mein Gitarrenspiel vervollkommnen, die meiste Zeit am Meer mit Freunden zubringen, morgens in den Sonnenaufgang schwimmen und abends in den Sonnenuntergang.

Was tun Sie, um sich fit zu halten?

Ich mache Yoga, jogge, fahre viel Fahrrad und schwimme. Und ich bedanke mich jeden Morgen für den neuen Tag!

10 Yoga-Arten: Welcher Stil passt zu mir?

In der Telekom-Werbung spielen Sie eine moderne Großmutter, die cooler ist als ihre Enkelkinder. Mit dem Video sind Sie quasi über Nacht zum Star geworden. Sind Sie auch privat so eine coole „Rampensau“?

Rampensau? Eher nicht. Ich dränge mich nie in den Mittelpunkt, bin aber ein extrovertierter und kommunikativer Mensch. Wenn ich Leute nicht kenne, bin ich zunächst allerdings auch ein wenig schüchtern.

Was halten Sie selbst eigentlich von Smartphones und modernen Kommunikationsmitteln?

In vielen Situationen sind sie sehr hilfreich. Ich kann zum Beispiel meinen Kurzfilm ,Es könnte deine Tochter sein' mal eben an alle Kinos oder Filmfestivals der Welt schicken. Dies ist nur ein kleines Beispiel, es gibt so viele weitere Möglichkeiten ...

Leider werden die ganzen Neuerungen aber auch für kriminelle Zwecke missbraucht, man denke allein an Hacker ... Auch finde ich es schade, dass offenbar immer weniger Bücher und Zeitungen gelesen werden, seit es Smartphones und Co. gibt.

Und ich habe auch das Gefühl, dass die Menschen sich weniger als früher wahrhaftig aufeinander einlassen und austauschen.

Engagement gegen Zwangsprostitution und Menschenhandel

Mit Ihrem selbst gedrehten Kurzfilm "Es könnte deine Tochter sein" engagierten sie sich gegen Zwangsprostitution und Menschenhandel. Was ist Ihnen an dem Thema wichtig?

Viel zu wenige Menschen wissen, dass Deutschland das Bordell Europas ist. Dafür will ich die Sinne schärfen. Ich war selbst schockiert, als ich das erfuhr, und auch, welchem Leid die Frauen und Mädchen ausgesetzt sind,

Was wünschen Sie sich in diesem Zusammenhang von Politik und Gesellschaft?

Das wir ehrlich miteinander umgehen: Keine Schönmalerei, keine leeren Versprechungen. – und keine Rücksicht auf wirtschaftliche Interessen. Das Menschenwohl, die Würde muss im Vordergrund stehen.

Ich würde mir wünschen, dass viele junge Menschen in die Politik gehen und miteinander und füreinander die Welt zum Guten verändern.

Welche Projekte sind in der nächsten Zeit geplant?

Ich stehe in Kürze für zwei deutsche Serien vor der Kamera und freue mich auf weitere spannende Projekte!

Promis und Royals

Promis und Royals

Alle News und Fakten aus der Welt der Royals, Stars und Sternchen.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe