24.04.2017

Ungewöhnliche Liebe Frankreichs Präsident Macron heiratete seine Lehrerin

Das französische Präsidentenpaar: Emmanuel Macron und Brigitte Togneux.

Foto: imago/IP3Press

Das französische Präsidentenpaar: Emmanuel Macron und Brigitte Togneux.

Emmanuel Macron ist der neue französische Präsident. Der 39-Jährige ist verheiratet mit der 63-jährigen Brigitte Trogneux. So lebt und liebt das ungleiche Paar.

 

Macron gilt als absoluter Newcomer. Beim ersten Wahlgang der französischen Präsidentschaftswahlen überraschte er alle. Jetzt wurde der 39-Jährige mit 66,1 % der Stimmen zum Präsidenten Frankreichs gewählt.

Macron hat mit „En Marche“ (zu deutsch: Vorwärts) binnen Jahresfrist eine eigene Bewegung mit mehr als 230.000 Anhängern auf die Beine gestellt. Er trat an, um alles anders zu machen als bisher. Dabei hat Macron eine starke Frau an seiner Seite. Die 63-jährige Brigitte Togneux. Die beiden lernten sich in der Schule kennen. Sie war seine Lehrerin – und er gerade mal 15, als es funkte. Mit 17 versprach er der damals 41-Jährigen die Ehe und wechselte auf ihren Rat hin die Schule.

Um Probleme zu vermeiden, gingen sie auf Distanz. Macron wechselt auf eine Schule in Paris, sagt aber zu seiner Lehrerin: „Sie werden mich nicht los. Ich werde Sie später heiraten.“ Das haben sie auch gemacht. 2007 – also 12 Jahre später – gaben sich Macron und Togneux das Ja-Wort.

>>Pirelli Kalender 2017: So schön sind Frauen über 40

Die Beziehung war lange ein Geheimnis

Lange haben sie ihre Liaison geheim gehalten: Erst 2015 präsentierte das Paar sich erstmals der Öffentlichkeit. Ganz Frankreich staunte damals als Ehefrau Brigitte, genannt „Bibi“, den gut aussehenden damaligen Wirtschaftminister auf einem Empfang im Präsidentenpalast begleitete. Die blonde, schlanke Ex-Lehrerin trägt am liebsten elegante körperbetonte Kleider und mörderische High Heels.

Eigene Kinder hat das Paar nicht. Er habe sich entschieden, für die Kinder (zwei sind älter als er selbst) und Enkel seiner Frau ein guter Stiefvater und -opa zu sein.

Macrons wichtigste Beraterin

Im Wahlkampf war Brigitte Trogneux die wichtigste Beraterin ihres Mannes, ständig an seiner Seite. Seinem Image schadet die ungewöhnliche Beziehung nicht: Er wird als Mann gesehen, der sich nicht um Konventionen schert. Und das kommt an bei den Franzosen – wie das Wahlergebnis zeigt.

Und: (Selbst-)Ironie hat „Bibi“ auch! Ihr Mann müsse unbedingt diese Präsidentschaftwahl gewinnen – bei der nächsten in fünf Jahren wäre es zu spät, sagte sie kürzlich zu Freunden: „Emmanuel muss es jetzt schaffen. Stellt euch nur vor, wie ich 2022 aussehen werde.“

Nun ziehen Macron und Trogneux zusammen in den Élyséepalast. Es ist das nächste Kapitel dieser verrückten Liebesgeschichte…

>> Wer sagt uns, dass wir mit 79 Jahren nicht mehr modeln können?

Ist ein großer Altersunterschied heute noch ein Thema?

Aber ist es wirklich leicht für Paare, mit einem so großen Altersunterschied glücklich zu sein? „Anfangs werden es die zwei sehr schwer gehabt haben, aber das schweißt nur noch mehr zusammen“, sagt Silvia Fauck, Psychologische Beraterin in Berlin, „Die Unbeirrbarkeit der beiden spricht auch für ihre große Liebe. Und zeigt, dass einfach nicht planbar ist, in wen wir uns verlieben. Das Alter spielt dabei eine untergeordnete Rolle.“

Sie versteht, warum die Franzosen so verliebt in das attraktive Paar sind: „Sie sind faszinierend miteinander. Und Brigitte Trogneux zeigt, wie jung und attraktiv wir Frauen heute ewig bleiben können.“

>> Christie Brinkley: Wie die 62-Jährige Sexiness neu definiert

Seite

Kommentare