04.04.2017

Fernsehmesse in Cannes Deutsch-skandinavische Krimis erobern die Welt

Von

Maria Wern (Eva Röse) geht ein schauerlicher Mordfall sehr nahe, zumal die Alleinerziehende vor einem Burn-out steht. Die Folge "Vergeltung" wird am 13. April um 21.45 Uhr im Ersten ausgestrahlt.

Foto: dpa

Maria Wern (Eva Röse) geht ein schauerlicher Mordfall sehr nahe, zumal die Alleinerziehende vor einem Burn-out steht. Die Folge "Vergeltung" wird am 13. April um 21.45 Uhr im Ersten ausgestrahlt.

Bei Krimiproduktionen zahlt sich deutsch-skandinavische Zusammenarbeit aus. "Maria Wern" ist ein gutes Beispiel dafür. Die Kommissarin jagt auf Gotland Verbrecher und bekommt bald noch mehr Zuschauer.

Die skandinavisch-deutsche Krimiserie "Maria Wern, Kripo Gotland" ist bald auch in anderen Ländern zu sehen. Aktuell interessieren sich nach Produzentenangaben TV-Rechte-Käufer aus Lateinamerika, Großbritannien, Frankreich und Italien für die fünfte Staffel.

"'Maria Wern' ist eine der bekanntesten skandinavischen Krimi-Marken", sagte Sabine de Mardt vom Produktionsunternehmen Warner Bros. TV Deutschland, das an der Produktion beteiligt ist, der Deutschen Presse-Agentur bei der Fernsehmesse MIPTV in Cannes. Eine weitere Staffel werde noch in diesem Jahr gedreht.

Die Besonderheit der Reihe erklärt Programmverkäufer Fredrik Malmborg mit der etwas leichteren Atmosphäre im Vergleich zu den anderen "Scandic Noir"–Krimis, die oft sehr düster seien. Dass das Format in Deutschland, einem der wichtigsten Fernsehmärkte weltweit, regelmäßig für Top-Quoten im ARD-Programm sorge, sei ein weiterer Grund für das internationale Interesse.

Die schwedische Hauptdarstellerin Eva Röse (43) ist in ihrer Heimat ein TV-Star. Als Kriminalkommissarin "Maria Wern" zieht sie sich auf die abgeschiedene Insel Gotland zurück, nachdem sie ihren Mann durch einen tragischen Unfall verloren hat. Doch die erhoffte Ruhe stellt sich auch dort nicht ein.

Bereits seit Jahren macht der Geschäftsführer von ZDF Enterprises, Alexander Coridaß, gute Erfahrungen mit skandinavisch-deutsch produzierten Krimis: "Sie laufen einfach gut." Er selbst bietet diesmal auf der Messe die neue schwedische Serie "Before We Die" an. Auch hier geht es um eine Polizistin: Die 61-jährige Hanna steht eigentlich kurz vor dem Ruhestand, als ihr Geliebter verschwindet.

Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von erfolgreichen Krimis, an denen Deutsche als Partner beteiligt sind, etwa "Kommissar Beck". Von der Reihe "Die Brücke" wurde sogar ein Remake für die USA produziert. "Die skandinavischen Krimi-Koproduktionen sind durch ihre authentischen Figuren und den realitätsnahen Erzählstil so erfolgreich", sagte Sabine de Mardt. "Das erzeugt eine große Nähe zum Zuschauer." Eine interessante visuelle Umsetzung in ungewöhnlicher Landschaft sei ein weiterer wichtiger Faktor.

Seite

Kommentare