04.04.2017

Einschaltquoten "Laim"-Thriller im ZDF war Quotensieger

Von

Der Münchner Kommissar Lukas Laim (Max Simonischek) hatte einen komplexen Fall zu lösen.

Foto: dpa

Der Münchner Kommissar Lukas Laim (Max Simonischek) hatte einen komplexen Fall zu lösen.

Mit seinem Krimi "Laim und die Zeichen des Todes" liegt das ZDF bei den Zuschauerzahlen vorn. Die Dokumentation im Ersten hat deutlich niedrigere Werte. Die akutelle Berichterstattung über den Anschlag in St. Petersburg interessiert ein großes Publikum.

Den ZDF-Krimi "Laim und die Zeichen des Todes" haben am Montagabend im Schnitt 5,24 Millionen Zuschauer verfolgt. Das war in der Hauptsendezeit ab 20.15 Uhr ein Marktanteil von 16,7 Prozent.

Maximilian Simonischek in der Rolle des Kommissars Lukas Laim musste den Mord an einem Mann aufklären, der tot unter einer Brücke hängt. Bald danach tauchen Erpresserbriefe auf, in denen von den Empfängern Geld gefordert wird, damit die Nazi-Vergangenheit ihrer Angehörigen nicht publik wird. Jüdische Extremisten gelten als verdächtig - ein heikles Thema für den "Fernsehfilm der Woche".

Das "ZDF Spezial" zum Anschlag in St. Petersburg ab 19.20 Uhr sahen 2,81 Millionen Zuschauer (11,9 Prozent), den "Brennpunkt" im Ersten ab 20.15 Uhr dazu 3,74 Millionen (12,3 Prozent). Die "Tagesschau" direkt davor schalteten im Ersten 5,08 Millionen (17,8 Prozent) ein, insgesamt waren es 10,65 Millionen (37,4 Prozent).

Die ARD-Dokumentation "Wildes Spanien", die sich auf etwa 20.25 Uhr verschoben hatte, interessierte 2,82 Millionen (8,9 Prozent). Auf RTL erreichte Günther Jauchs "Wer wird Millionär?" ab 20.15 Uhr 4,48 Millionen Zuschauer (14,3 Prozent).

Auf Sat.1 kam die Actionserie "Lethal Weapon" auf 2,22 Millionen Zuschauer (7,1 Prozent), die Vox-Dokusoap "Goodbye Deutschland" auf 1,11 Millionen (3,6 Prozent), die zweite Folge auf 1,22 Millionen (4,8 Prozent).

Auf ZDFneo erreichte die britische Krimiserie "Inspector Barnaby" 1,25 Millionen Zuschauer (4,0 Prozent), auf ProSieben die US-Sitcom "The Big Bang Theory" ab 20.15 Uhr 2,24 Millionen Zuschauer (7,2 Prozent), die anschließende Folge ab 20.45 Uhr 2,04 Millionen (6,4 Prozent) und auf RTL II die Auswanderersoap "Die Reimanns - Ein außergewöhnliches Leben" 1,24 Millionen (3,9 Prozent). Der Actionthriller "Mission Impossible 2" mit Tom Cruise als Agent Ethan Hunt erreichte auf Kabel eins 0,85 Millionen (2,9 Prozent).

Im Durchschnitt liegt das ZDF seit Jahresbeginn unter den deutschen TV-Sendern mit einem Marktanteil von 13,4 Prozent vorne. Es folgt das Erste mit 11,5 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,7 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (6,9 Prozent), Vox (5,2 Prozent), ProSieben (4,6 Prozent), Kabel eins (3,4 Prozent), RTL II (3,1 Prozent), ZDFneo (2,6 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).

Seite