16.03.2017

Richtigstellung Daniela Katzenberger: "Radikaldiäten sind nicht gesund"

Diana Pieper

Daniela Katzenberger spricht sich entschieden gegen Radikaldiäten aus.

Foto: facebook.com/katzenberger.daniela/AboutYou

Daniela Katzenberger spricht sich entschieden gegen Radikaldiäten aus.

Eine Fake-Webseite wirbt für Diätpillen mit dem Konterfei von Daniela Katzenberger und der Marke BILD der FRAU. Gemeinsam beziehen wir Stellung.

bildderfrau.de: Hallo Frau Katzenberger, viele konnten in jüngster Vergangenheit Ihre schnellen Abnehmerfolge nach Ihrer Schwangerschaft bewundern. Damals beteuerten Sie, dass Sie vor allem durch eine Low Carb-Diät und eiserne Disziplin 9 kg abgenommen hätten. In der Vergangenheit kam es jedoch zu einem Markenmissbrauch Ihres Namens.

Eine Firma, die für Diätpillen wirbt, hatte mit Ihnen öffentlich (auf einer BILD der FRAU nachempfundenen Website) für ihr dubioses Produkt geworben. Danach warfen Ihnen viele Medien vor, Lügen über Ihre Diät verbreitet zu haben. Wie haben Sie sich gefühlt, als das herauskam?

Daniela Katzenberger: Natürlich ist einem nie 100% gleichgültig, was so über einen behauptet wird, aber nach vielen Jahren in der Medienwelt, gewöhnt man sich an vieles. Ich denke meine Fans wissen, dass ich ehrlich bin und nichts Falsches behaupte. Ich habe mich für eine Ernährungsumstellung entschieden, weil Radikaldiäten und Pillen und Pülverchen, die angeblich dünner machen, nicht gesund sind.

>> Daniela Katzenberger: Interview zu Familie, Figur & Fernsehen

Lange haben Sie sich zu dem Fall nicht geäußert. Was hat Sie dann dazu bewogen, es doch zu tun?

Ich habe in der letzten Zeit sehr viele Mails von Fans bekommen, die bei mir nachgefragt haben. Fast alle haben es als Fake wahrgenommen, aber eben nicht alle. Das möchte ich jetzt klarstellen.

Haben Sie rechtliche Schritte gegen das Unternehmen eingeleitet?

Natürlich habe ich gemeinsam mit meinem Management versucht, rechtliche Schritte einzuleiten. Leider wird die gesamte Aktion aus dem Ausland gesteuert, das macht es schwierig.

Wie können sich Prominente wehren

Auch Sängerin Sarah Connor oder GZSZ-Star Sila Sahin sind bereits Opfer dieser betrügerischen Kampagne geworden. Was raten Sie Personen, denen so etwas passiert?

Wenn man in der Öffentlichkeit steht, bietet man natürlich generell mehr Angriffsfläche als andere. Es gibt viele Menschen, die mit deinem Namen Kasse machen wollen. Ich habe für mich die offensive Methode gewählt und kläre meine Fans gleich darüber auf, was stimmt und was nicht.

>> Detlef D! Soost über Schmeicheleien, die perfekte Figur und sündige Kost

Wie stehen die Chancen, dass so etwas in Zukunft nicht mehr passiert?

Ich glaube davor kann man sich in dem Business wirklich nur schwer schützen.

Sind Ihnen schon ähnliche Vorfälle passiert?

Ja erst vor kurzem stand ich mit meinem Foto auf einer Unternehmenswebsite, diese Firma kenne ich überhaupt nicht. Das konnte mein Anwalt aber stoppen.

Fans sollten nicht blind nachahmen

Was glauben Sie, sind die Gefahren dabei, wenn illegal mit Personen öffentlichen Interesses für solche dubiosen Produkte geworben wird?

Einige Fans, die darauf reingefallen sind, haben mich dann gefragt, ob das wirklich geholfen hat und wie viele Pillen ich täglich genommen habe. Es ist schlimm, wenn sie so etwas ausprobieren, weil sie denken, ach die Dani macht das auch. Niemand weiß, was in den Pillen drin ist, das ist gefährlich.

>> Daniela Katzenberger über Haare, Frisuren und Schwangerschaft

Finden Sie es eigentlich merkwürdig, dass allein Ihr Körpergewicht schon solch eine Aufmerksamkeit auf sich zieht?

Für viele meiner Fans bin ich wie eine Freundin, bei der sie sich Rat holen können. Ich habe mich schon sehr angestrengt, die letzten Babypfündchen loszuwerden. Meine Fans haben mir da sehr viel Kraft gegeben, weil viele mitgemacht haben und sich auch untereinander gegenseitig motiviert haben. Aber es ist manchmal schon komisch, wenn jedes Gramm , dass ich abnehme, gleich eine Schlagzeile wert ist.

Glauben Sie überhaupt an Diätpillen oder Nahrungsergänzungsmittel?

Ich halte weder etwas von Diätpillen, noch von Diät-Tees oder ähnliches. Ich denke es ist wichtig, sich bewusst zu ernähren und ausgewogen zu ernähren. Wenn man das richtige isst, purzeln die Pfunde von ganz alleine.

Ich freue mich schon sehr, was die Fans zu meinem neuen Buch „Eine Tussi speckt ab!“ sagen, dass Anfang Mai im Plassenverlag erscheinen wird. Dort erzähle ich von meinen Abspeck-Erlebnissen und habe auch viele meiner Lieblings-Rezepte aufgeschrieben.

Gesunde Ernährung statt Diätpillen

Was spielte eine größere Rolle, die Ernährung oder der Sport?

Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich ein Sportmuffel bin. Da muss ich einfach auf gesunde Ernährung setzten.

Was hat Sie motiviert?

Nach der Schwangerschaft natürlich mein Hochzeitskleid. Ich wusste, um da rein zu passen, muss auf meiner Waage die 5 vorne stehen und das habe ich auch geschafft. Ich habe 9 kg abgenommen und dabei nicht gehungert. Denn davon bekomme ich schlechte Laune und das hätte Lucas nicht lange durchgehalten. (lacht)

>> Daniela Katzenberger & Lucas Cordalis: Training statt Flitterwochen

Wie halten Sie Ihr Gewicht?

Das Programm, was ich mache, ist keine Diät, sondern eine Ernährungsumstellung, sodass das Gewicht so dauerhaft auf einem Level bleibt. Allerdings habe ich es um die Weihnachtszeit schon ein bisschen schleifen lassen. Aber jetzt bin ich wieder voll motiviert.

Was brauchen Sie, um sich wohl in Ihrem Körper zu fühlen?

Einen Fresstag in der Woche (lacht). Ich liebe Burger und richtig deftige Pfälzer Küche. Darauf möchte ich definitiv nicht verzichten.

>> Daniela Katzenberger: Die Katze ungeschminkt und ehrlich

Seite

Diana Pieper

Kommentare

Kommentare einblenden